Dienstag, 22. März 2016

Und noch ein Frühlingsoutfit ...

... so langsam füllt sich der Kinderkleiderschrank (besser gesagt die Kommode – für die Kleidung der Tochter gibt es nämlich nur zwei große Schubladen) mit lauter Frühlingssachen.

Auch dieses Set sieht ziemlich frühlingshaft aus, finde ich. Tragbar ist es allerdings auch jetzt schon bei noch etwas kälteren Temperaturen.

Das Set besteht aus einem Trotzkopf nach Schnabelina und Stulpen nach dem Freebook Stulpenliebe von Rosarosa – Beides aus dem Flying Blossom von Astrokatze, diesmal in Rosa.

Der Rock war schon vor etwas längerer Zeit entstanden, nämlich noch im Probenähen zur Mini Chill @Home. Aus dem Hosenschnitt hatte ich mir einfach einen Rock gebastelt. Ein wenig inspiriert dazu hatten mich die Röcke aus der "großen" Chill@Home, z.B. von Rabaukowitsch und Rivkah. Die fand ich beide so toll, dass ich unbedingt auch einen Rock aus dem Mini Chill Schnittmuster nähen wollte.


Allerdings war der erste Versuch etwas daneben gegangen. Der Rock aus leicht dehnbarem Jeansstoff war viel zu groß geworden. Und da ich keine Lust auf langwierige Änderungsarbeiten hatte (irgendwann wächst das Kind ja ohnehin hinein) habe ich einfach genau den gleichen Rock noch mal in kleiner genäht. Das hatte ich bisher auch noch nie gemacht!

Und zum Glück passte der zweite Rock dann wie angegossen. Ein bisschen habe ich mich nachhher allerdings geärgert, dass ich den Stoff gekräuselt habe, statt in Falten zu legen. Falten wären bei dem Jeansstoff sicher noch hübscher gefallen.

Insgesamt ist der Jeansrock wirklich unglaublich schlicht geworden. Als einzige Auflockerung habe ich für die Taschen und das Bündchen die linke Stoffseite genommen. Ich muss mich ja immer ein wenig dazu zwingen, solche schlichten Sachen für die Tochter zu nähen, aber die sind einfach so super gut zu kombinieren und werden meist häufiger getragen als die ganz bunten Hosen oder Röcke, die nur zu einem bestimmten Oberteil passen.


Die Reaktion von meinem Mann auf Shirt und Stulpen war übrigens: "Ach, und jetzt findest du Rosa also doch gut?" Jaja, er hat ja Recht. Als die Tochter zur Geburt lauter rosafarbene Sachen geschenkt bekommen hat, habe ich so geschimpft, dass ich Rosa schrecklich fände und mittlerweile nähe ich doch häufiger auch mal was mit Rosa.

Aber Rosa ist ja auch nicht gleich Rosa und als Natascha von Astrokatze uns alle Farben des Flying Blossom zeigte, konnte ich einfach auch zu Rosa nicht nein sagen, weil mir der Farbton so gut gefiel.

Ein bisschen "neutralisieren" musste ich es dennoch mit grüner Schleife und grünen Stulpen-Bündchen.




Und ich finde, der Tochter steht Rosa einfach auch ziemlich gut, oder? In ein paar Jahren werde ich wahrscheinlich eh nur noch die Farben vernähen, die meine Tochter gut findet, da habe ich bestimmt nicht mehr viel zu sagen ...




So und nun wünsche ich euch einfach schon mal

FROHE OSTERN!

Denn ich weiß nicht, ob ich vor Ostern dazu kommen werde, nochmal etwas zu posten ...

Eure
Kristina

Schnitt: Freebook Trotzkopf von Schnabelina, Freebook Stulpenliebe von Rosarosa, Rock, selbstgebastelt aus dem Schnitt der Hose Mini Chill @Home von Muckelie
Stoff: Bio-Interlock Flying Blossom und Streifen von Astrokatze, grüner Upcycling-Jersey Stretch-Jeans aus einem Stoffgeschäft vor Ort
Verlinkt bei: Creadienstag, HOT, Kostenlose Schnittmuster, Ich näh Bio, Kiddikram, Meitlisache 

Donnerstag, 17. März 2016

Nur für Kinder?

Das Jersey Röckchen der Tochter habe ich euch ja schon am Dienstag hier gezeigt. Und wie versprochen gibt es heute mein Röckchen aus den Magnolien von Astrokatze zu sehen.

Der Schnitt – das Jersey Röckchen von Die Drahtzieherin – ist eigentlich ja nur ein Kinderschnitt, der von Größe 80 bis 146 geht. Aber ich wollte einfach unbedingt auch so einen Rock haben. Ich finde das so hübsch mit den Falten und der Rock schwingt so schön. Also habe ich den Schnitt einfach auf Größe 170 größer gradiert (da ich 168 cm groß bin) und bin dann von der Weite her nach meinem Hüftumfang gegangen.

Da hätte ich allerdings nicht ganz so viel dazugeben müssen, das war nachher eher zu weit und ich habe die Passe nach oben hin noch nachträglich verschmälert.


Auf jeden Fall bin ich ganz glücklich mit meinem Röckchen. Den veränderten Schnitt hebe ich gut auf, damit ich mir noch mal neue Röcke nach diesem Schnitt nähen kann. Und jetzt gibt es einfach ganz viele Fotos von meinem neuen Lieblingsrock (übrigens hatte ich vergessen vor den Fotos den Saum zu bügeln, tststs ... das sieht man etwas ...).


Und ja, der Rock schwingt ...



Ach ja, die im E-Book enthaltenen Taschen habe ich mir auch noch vergrößert und eingenäht. Hier war ich etwas sparsam mit dem Stoff und habe einfach weißen Jersey genommen.

Das war vielleicht nicht ganz so schlau, denn man sieht den doch etwas (auf dem letzten Bild kann man das ganz gut erkennen), das hätte sicherlich noch schöner gewirkt, wenn ich hierfür auch den Magnolien-Jersey genommen hätte.

Allerdings wusste ich zu dem Zeitpunkt noch nicht, wie viel Stoff ich davon noch fürs Outfit der Tochter brauche ... letztendlich hätte es aber doch gereicht.

 Unter der Strickjacke (die leider gekauft ist) trage ich übrigens eine meiner Mellis.

Und ein paar Partnerlook-Fotos mit meiner Tochter zusammen möchte ich euch auch nicht vorenthalten ... zum ersten Mal hat meine Tochter auch richtig realisiert, das wir Partnerlook tragen und sie fand das schon irgendwie ganz gut ...


So, dann husch ich mal mit meinem Röckchen schnell zu RUMS!

Eure
Kristina

Stoff: Bio-Jersey Magnolia Rosa von Astrokatze
Schnitt: Das Jersey Röckchen von Die Drahtzieherin, Kinderschnitt selber größer gradiert
Verlinkt bei: RUMS, Ich näh Bio

Dienstag, 15. März 2016

Magnolia

Ich liebe Magnolien. Einer der ersten Bäume, die wir in unseren Garten gepflanzt haben, war eine Magnolie. Bisher ist sie schon gut gewachsen, aber geblüht hat sie noch nicht. Jedes Jahr bin ich ganz gespannt, ob es vielleicht endlich so weit ist ...

In diesem Jahr haben wir uns für alle Fälle schon mal mit stoffigen Magnolienblüten eingedeckt ... der neueste Stoff von Astrokatze nach dem Design von Aleksio heißt nämlich Magnolia und ist genau das, was der Name verspricht: Ein Meer aus Magnolienblüten. Es gibt das Design in Rosa und in Türkis. Und auch wenn ich sonst eher zu Türkis als zu Rosa greifen würde, wollte ich diesen Stoff unbedingt in Rosa vernähen, weil es einfach DIE Magnolienfarbe ist ...


Zunächst dachte ich ja, der Stoff sei nur etwas für mich und die Tochter sähe zu "overdressed" aus in den Blüten. Aber als ich dann die Stoffreste so daliegen sah, überkam es mich doch und ich habe für die Tochter ein Jersey Röckchen nach dem neuen Schnitt von "Die Drahtzieherin" genäht. Das E-Book für das Röckchen hatte ich praktischerweise gewonnen und ich finde den Schnitt ganz wunderschön! Durch die vielen Falten schwingt und dreht sich das Röckchen ganz wunderbar (übrigens gibt es den Schnitt auch als Webware-Version, die find ich auch klasse)!

Der erste Rock, den ich nach dem E-Book genäht hatte, war allerdings nicht der für die Tochter, sondern einer für
mich. Ihr könnt euch sicher denken, aus welchem Stoff ... und wie ich aus dem Schnitt, der eigentlich nur bis Gr. 146 geht, einen Rock für mich gebastelt habe, erfahrt ihr auf jeden Fall am Donnerstag. Jetzt gibt es erstmal ein paar Fotos vom Outfit der Tochter!


Da die Tochter auch noch unbedingt ein Oberteil brauchte, das zu dem Röckchen passt, habe ich ihr noch einen kuscheligen Kroodie nach dem Schnitt von Finnleys genäht. Einiges habe ich allerdings leicht  abgewandelt.



Der graue Nicki ist von Lillestoff, die Bündchen sind von einem alten Poloshirt. Ich habe schon bemerkt, dass das nicht so schlau war mit dem Poloshirt.

Ich fand einfach die Farbe so schön passend, das verwaschene Grau-Schwarz sieht einfach ganz gut zu dem Nicki aus, aber da der Poloshirt-Stoff so wenig dehnbar ist, musste ich die Bündchen recht weit zuschneiden und jetzt rutschen die Ärmel dummerweise immer über die Händchen, wie man sieht ...

Die Tochter lässt sich davon allerdings wenig stören, sie war ganz angetan von ihrem Pulli.  Allerdings hatte sie scheinbar erwartet, dass ich mir auch so einen Pulli nähe, denn als ich ihr den neuen Pulli überzog, fragte sie direkt "Mama auch Pulli? Mama auch Pulli?" ... naja, ich könnte so einen Kuschelpulli ja eigentlich auch ganz gut gebrauchen, da hat sie schon Recht, aber man muss es ja auch nicht übertreiben mit dem Partnerlook ...


Und nun noch ein paar sonnige Bildchen zum Schluss. Der Frühling naht ... endlich!

Eure
Kristina

Stoff: Bio-Jersey Magnolia, rosa von Astrokatze, Bio-Nicki, steingrau von Lillestoff
Schnitt: Jersey Röckchen von Die Drahtzieherin, Kroodie von Finnleys
Verlinkt bei: Creadienstag, HOT, Kiddikram, Meitlisache, Ich näh Bio

Donnerstag, 10. März 2016

Ein Grashüpfer im Sommerkleid

Als ich vergangene Woche die Fotos von diesem Kleid gemacht habe, kam ich mir wirklich vor wie ein Grashüpfer – ein besonders ungelenker Grashüpfer.

Diesmal musste ich nämlich auf meinen Fotografen-Mann verzichten, der war einige Tage nicht da. Und so habe ich einfach mal Stativ und Selbstauslöser bemüht und alleine draußen Fotos gemacht (die Tochter hielt zum Glück gerade Mittagsschlaf).

Aber das war vielleicht ein Hin- und Hergehüpfe, wenn das einer gesehen hätte ... immerhin ist mir auf diese Weise nicht kalt geworden (und die aktuelle Erkältung hat definitv andere Gründe)!


Und das mit dem Fokussieren, das war auch eine Wissenschaft für sich. Ich hatte einen Notenständer als Hilfsmittel genommen, den ich zum Fokussieren immer genau dort platziert habe, wo ich mich hinstellen wollte und dann habe ich ihn immer schnell zur Seite geworfen, damit er nicht imm Bild ist.

Aber irgendwie stand ich dann doch öfters wohl nicht ganz genau dort, wo der Notenständer vorher stand und so sind die meisten Fotos nicht richtig scharf geworden.


Jetzt aber zum Kleid: Genäht habe ich es wie das Kleid meiner Tochter aus dem blauen Flying Blossom von Astrokatze (Natascha war wirklich unheimlich großzügig und hat uns ganz viel Stoff zur Verfügung gestellt ...). Als der Interlock in diesem zarten Blau so vor mir lag, sah ich direkt ein Kleid vor mir ...

Für den Schnitt habe ich als Vorlage das Basic Strandkleid von Ki-ba-doo genommen. Allerdings habe ich wirklich einiges geändert, denn ich wollte nicht, dass es zu schlicht nach Strandkleid aussieht.

So habe ich Oberteil und Rockteil (anders als im Original) separat zugeschnitten und den Rockteil etwas weiter ausgestellt und minimal länger gezeichnet. Beim Zusammennähen von Rock- und Oberteil habe ich dann einfach Framilonband gedehnt mit angenäht. So habe ich mir den Tunnelzug gespart.

Um das Oberteil des Kleides noch etwas aufzupeppen habe ich im Bruch einige Zentimeter dazugegeben und diese in der Mitte zusammengekräuselt.


Der Beleg wollte übrigens überhaupt nicht so wie ich wollte und hat sich nach dem Absteppen fürchterlich nach außen gerollt. Ich glaube, das lag daran, dass ich das Vorderteil leicht dehnen musste, um es an den Beleg anzunähen. Da hatte ich wohl vorher etwas zu viel gekräuselt ...

Auf jeden Fall habe ich die Steppnaht einfach wieder aufgetrennt und jetzt einfach nur an ein paar Stellen per Hand ein paar Blindstiche gemacht, damit der Beleg nicht ganz verrutscht. Ein wenig schaut er jetzt hervor, aber das gefällt mir deutlich besser als das nach außen gerollte ...


Ich hatte auch noch ein Band genäht, das ich als Gürtel nehmen wollte, aber irgendwie gefiel es mir dann ohne doch besser (obwohl ich ungefähr eine Stunde gebraucht habe um das lange Band zu wenden ... vielleicht passt es ja irgendwann mal zu einem anderen Kleid).


Ich freu mich jetzt auf jeden Fall schon riesig darauf, wenn ich das Kleid endlich ausführen kann!

Eure
Kristina

Schnitt: Basic Strandkleid von Ki-ba-doo stark abgewandelt
Stoff: Bio-Interlock Flying Blossom Blau von Astrokatze
Verlinkt bei: RUMS, Ich näh Bio

Mittwoch, 9. März 2016

Einmal Sonne und 25 Grad bitte ...

... langsam bin ich den Winter wirklich leid. Wir holen uns hier gerade eine Erkältung nach der anderen, eine fieser als die andere (was meine Produktivität momentan stark einschränkt). Und dann immer dieses nasskalte Wetter. Ich habe einfach keine Lust mehr, der Tochter jedes mal, wenn wir rausgehen, drei Extra-Schichten anzuziehen. Wie gut, dass ich ihr im Herbst diese Hose genäht habe, die ist wirklich im Dauereinsatz.

Die Tochter findet den Regen eigentlich auch gar nicht mal so schlecht, dann gibt es wenigstens ganz viele Pfützen, in denen man "plitsch-platsch" machen kann. Sind die Pfützen versiegt, ist sie immer ganz enttäuscht.

Trotzdem, ich glaube, sie wird es auch genießen, wenn sie bald draußen im luftigen Sommerkleidchen herumhüpfen kann, auch wenn ich mir das gerade noch gar nicht so gut vorstellen kann.


Mit der Sommerproduktion habe ich also einfach schon mal begonnen (das macht direkt viel bessere Laune) und so hab ich vor anderthalb Wochen ein Kleidchen Lisa nach dem Schnitt von Fabelwald für die Tochter genäht. Als vor kurzem Steffi von Herzekleid den erweiterten Schnitt herausbrachte, war ich ganz begeistert von dem Kleidchen und habe als erstes ein langärmeliges Kleid für Tochters Freundin genäht (das ich noch gar nicht gezeigt habe).

Als ich dann den blauen Flying Blossom und die passenden Ringel von Astrokatze bekam, wusste ich sofort, daraus will ich noch ein Lisa-Kleidchen für die Tochter nähen – und zwar als Sommerkleid mit tiefangesetztem Rockteil und kurzen Ärmeln. Ich mag den Schnitt wirklich total gern, so schön weit und gemütlich fällt der! Ich werd bestimmt noch einige Lisas nähen und auch mal die anderen Varianten ausprobieren.


Und so lasse ich jetzt einfach mal die Bilder sprechen und verkrieche mich mit heißem Tee und Wolldecke an einen gemütlichen Ort im Haus (solange Töchterchen mich lässt ...), in der Hoffnung, dass so die aktuelle Grippe etwas schneller verschwindet und ich bald wieder nähen kann ...



Ein passendes Stirnband gab es übrigens auch noch passend zum Kleid. Ich find das bei anderen immer so furchtbar süß mit Stirnbändern. Allerdings lässt Töchterchen das nicht besonders lange auf. Sie hält das glaube ich für eine Art Loop-Schal, denn sie zieht sich das immer um den Hals.  Naja, vielleicht gewöhnt sie sich ja noch dran. Im Spiegel betrachtet, musste sie schon feststellen, dass sie damit "suß" aussieht.



Ach ja, das weiße Jersey-Nudel-Gewurschtel am Kleidchen soll übrigens so eine Flying Blossom Blüte darstellen. Ich habe extra fünf Schlaufen gebunden, aber irgendwie kann man nicht so richtig erkennen, was es sein soll ... haha

Morgen zeig ich euch dann auf jeden Fall mein sommerliches Kleid aus dem Flying Blossom. Jaaa! Ich habe mir auch eins genäht ...

Eure
Kristina

Schnitt: Lisa von Fabelwald
Stoff: Flying Blossom Blau und passende Ringel von Astrokatze
Verlinkt bei: After Work Sewing, MMI, Kiddikram, Meitlisache, Ich näh Bio

Donnerstag, 3. März 2016

Wenn es Blüten regnet ...

Also bei dem Wetter wäre der passende Name für den brandneuen Interlock von Astrokatze vielleicht eher "Raining Blossom", aber nein, er heißt "Flying Blossom". Das ist ja auch viel schöner. Und bald kommt ja auch sicher (hoffentlich) der Frühling und lässt die Blüten wieder fliegen.


Das neue Stoffdesign von Astrokatze gefällt mir wirklich ausgesprochen gut. Interlock liebe ich sowieso und die Farben der neuen Kollektion sind einfach ein Traum. In zarten Pastelltönen, nämlich Grau, Blau, Rosa und Gelb gibt es die süßen Blüten und jeweils einen farblich passenden Kombistoff dazu. Ich durfte auch sogar noch ein paar andere Farben vernähen (da war Natascha von Astrokatze wirklich sehr, sehr großzügig), das zeige ich euch dann auch ganz bald.


Der graue Kombistoff mit dem Namen Vintage-Uni ist so eine Mischung aus Uni und Streifen, die mir sehr gut gefällt. Die Streifen sind nur ganz zart angedeutet und haben ein wenig was von einem "Used" Look.

Genäht habe ich mir hier aus Flying Blossom und Kombistoff übrigens eine Mrs. Pauly, den neuesten Schnitt von Annas Country. Ich war schon ganz traurig, dass ich nicht beim Probenähen debei sein durfte, denn ich hätte so gut ein paar neue Shirts gebrauchen können. Aber jetzt ist der Schnitt seit gut einer Woche ja endlich da und so habe ich mir direkt das E-Book gekauft und die erste Mrs. Pauly genäht (und es werden ganz bestimmt noch mehr).


Ich finde die Unterteilung vorne mit der Knopfeleiste einfach super fürs Stillen und die Ausschnittform, die sich dadurch ergibt, gefällt mir auch sehr gut.

Hinten gibt es auch noch eine schicke Teilung. Die Teilung an den Ärmeln habe ich hingegen weggelassen, das ist nicht so meins.


Bei der nächsten Mrs. Pauly werde ich als Änderung das obere Vorderteil vielleicht noch etwas weiter zuschneiden und auf jeden Fall etwas länger. Irgendwie scheinen meine Brüste besonders tief zu sitzen (ist mir auch schon mal beim Nähen von Martha aufgefallen). Oder vielleicht sind sie auch nur vom ganzen Stillen schon zu Hängebusen mutiert.

Auf jeden Fall endet der obere Teil bei mir sehr knapp unter der Brust und rutscht beim Tragen nach einiger Zeit noch weiter hoch, was ich nicht ganz so optimal finde (ein wenig wird das vielleicht auch durch den Interlock verstärkt, denn der ist ja im Gegensatz zu Jersey nicht längselastisch).


Übrigens bin ich dank der Unterteilungen im Schnitt mit 2 x 0, 5 Meter Stoff ausgekommen und es ist sogar noch genug da, um daraus etwas für die Tochter zu nähen. Das find ich ganz gut für ein Langarm-Shirt (na gut, die Ärmel sind eher dreiviertellang, aber trotzdem).

Da ich die fliegende Blüte vom Flying Blossom so ausgesprochen süß finde, musste ich sie direkt auf den Kombistoff malen. Das hat erstaunlich gut geklappt. Ich bin jetzt mal gespannt, wie gut die Farbe auf dem Interlock hält, ich habe ein wenig das Gefühl, sie könnte rissig werden, mal sehen ... Für alle diejenigen, die einen Plotter haben, gibt es aübrigens auch eine Plotterdatei der Blüte.


Insgesamt bin ich auf jeden Fall sehr glücklich mit meinem Shirt und habe es schon eifrig getragen (denn es ist immerhin schon seit anderthalb Wochen fertig). Im Moment muss ich allerdings noch eine Strickjacke drüber tragen. Ich hoffe, das ändert sich bald ...


Und nun geht's ab zu RUMS!

Eure
Kristina

Schnitt: Mrs. Pauly von Annas Country
Stoff: Bio-Interlock Flying Blossom, Grau und Vintage-Uni Grau von Astrokatze, Jersey Aqua von Nosh
Verlinkt bei: RUMS, Ich näh bio

Dienstag, 1. März 2016

Partnerlook für Kind und Puppe

So wirklich viel zum Anziehen hatte die Puppe bisher ja nicht. Na gut, fünf Puppenjumper in verschiedensten Ausführungen ... mit Kapuze, ohne Kapuze, mit Füßchen, ohne ... aber ansonsten nicht viel ...

Und da ich schon sehr gerne so kleine niedliche Puppenkleidung nähe, war ich direkt Feuer und Flamme als Christina von Rosarosa fragte, wer Lust auf das Testen der neuen Puppenliebe Vol. 2 Spring Collection hat.

So habe ich auch direkt zwei neue Outfits für die Puppe genäht und wahrscheinlich werden es noch mehr ...

Ich wusste erst gar nicht, was ich nähen soll. So viele Schnitte gibt es in der Puppenliebe Vol. 2, und so viele Stoffreste warten in den Restekisten nur darauf, vernäht zu werden ...

Schließlich habe ich mich dafür entschieden, dieses Outfit der Tochter nachzunähen.


So gab es für die Puppe das Shirt Mieze aus terracottafarbenen Kullern, eine Elea aus den allerletzten Betty Bloom Resten, eine Cara aus sandfarbenem Nicky und eine Upcycling-Knickerbocker (aus Puppenliebe Vol. 1).


So ergeben sich jede Menge Kombimöglichkeiten ...

Ein kleines bisschen musste ich die Schnitte für unser schmales Püppchen anpassen, aber das ist bei Puppenkleidung ja immer so und ist doch recht schnell gemacht ...

Bei der Cara hätte ich die Ärmel zum Saum hin noch etwas verschmälern können, die sind dort doch etwas weit ... naja, dann geht das Aus- und Anziehen wenigstens leicht. Beim Kragen der Cara habe ich dann total gepfuscht ... den hab ich nicht richtig im Fadenlauf zugeschnitten und dann völlig verdreht angenäht ... ich war dann aber irgendwie zu faul, das noch zu verbessern und meiner Tochter fällt es eh nicht auf, hihi ...


Und dafür habe ich mir bei der Elea besonders viel Mühe gegeben, damit sie wirklich genau so wird wie die der Tochter ...


Hach, die Puppe ist wirklich ein braves Modell. Sitzt still, lächelt freundlich und posiert genau so wie ich es gern hätte ... Die Fotos waren so schnell gemacht wie selten ...


Das zweite Outfit zeige ich euch dann auch ganz bald.

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Eure
Kristina

Schnitt: Puppenliebe Vol. 2 und Vol. 1 von Rosarosa, Kombi-Ebook zum Sparpreis
Stoff: Bio-Jersey Kuller terracotta von Stoffonkel, Bio-Sweat Betty Bloom von Astrokatze, Bio-Nicky natur von Stoffversand4you
Verlinkt bei: Creadienstag, HOT, Ich näh Bio, Kiddikram, Meitlisache