Donnerstag, 25. August 2016

Freibadwetter und ein neuer Badeanzug für mich

Ist das ein tolles Wetter! Den ganzen Sommer lang habe ich genau auf dieses Wetter gewartet. Nun ist es endlich da, und wir sind zum Glück gerade alle gesund und können diese wahrscheinlich letzten richtigen Sommertage im Freibad genießen (solange man nicht gerade arbeiten muss).


Da passt es natürlich perfekt, dass ich vor ein paar Tagen  meinen allmählich auseinanderfallenden Badeanzug durch einen neuen ersetzt habe. Dafür habe ich den alten einfach nachgenäht. Duch ungenaues Arbeiten ist der neue zwar ne halbe Größe kleiner geworden, aber der Badelycra ist ja dehnbar genug. So passe ich trotzdem noch hinein.


Vernäht habe ich die tollen Oval Waves Mini von Astrokatze, die es jetzt ganz neu auch als Badeanzugstoff gibt. Die volle Stoffbreite ist unterteilt in Blau und Anthrazit. Erst wollte ich die Farben mixen, aber nun ist es doch bei reinem Anthrazit geblieben. Und ich kann mir ja auch noch einen in etwas größer aus der blauen Hälfte nähen.


Dann würde ich auch die Träger etwas länger lassen, die drehen sich sonst etwas, wenn sie so sehr stark gedehnt werden beim Tragen.


Ich habe übrigens festgestellt, dass ich die Zwillingsnähte alle doppelt nähen muss, sonst reißt es beim Anziehen trotz dehnbarem Stich ...


So, und jetzt geht's hier gleich wieder nach draußen ... Badeanzug ausführen!

Ich wünsche euch noch schöne Sommertage

Eure Kristina

Schnitt: Abgepaust von altem Badeanzug
Stoff: OvalWaves Mini 2 in 1 als Badeanzugstoff
Verlinkt bei: RUMS

Dienstag, 16. August 2016

Babygeschenke

Heute zeige ich euch ein paar Babygeschenke, die entstanden sind für die neugeborene Babyschwester der besten Freundin meiner Tochter. Kann man bei Zweijährigen schon von "beste Freundinnen" reden? Eigentlich bestimme ich ja eher noch, mit wem die Tochter spielt ...


Auf jeden Fall hat diese Freundin nun seit fast einem Monat eine kleine sehr süße Schwester, die natürlich beschenkt werden musste.

Und da ich im Juni gerade eh noch einige Löwenzahn-Babyvarianten für die Löwenzahn Anleitung nähen musste, gab es sogar richtig viel zur Geburt.


Das einzige Problem: Im Vorhinein hieß es, das Baby sei laut Ultraschall sehr klein und leicht, die Ärzte machten sich fast schon etwas Sorgen, dass es so klein ist. Also habe ich ganz mutig Gr. 50 genäht, damit sie nicht nur zu große Babykleidung haben.

Und dann? Kam das Baby mit 56 cm zur Welt, oh jeh ... immerhin haben beide Löwenzähne Mitwachsträger.


Einmal habe ich ein Löwenzahn-Kleidchen mit Kellerfalte, eingenähtem kurzen Strampler und Wickelknopfleiste genäht. Dafür habe ich die Flying Blossom Bio-Interlock Reste verwednet.


Und einmal eine Löwenzahn Kuschelhose mit Mitwachsträgern, Faketaschen und Wickelknopfleiste.
Hierfür habe ich Blumenjersey von Stoff und Stil und Kuller in peach vom Stoffonkel verwendet.


Body und Mütze sind erst später entstanden, da bekam ich selber schon Zweifel, ob die kleine Größe so schlau war, also habe ich den Body in 62 und die Mütze für KU 38 bis 40 genäht.

Mütze und Body sind beide nach Schnitten aus dem Buch Nähen mit Jersey – kinderleicht von Pauline Dohmen (Klimperklein) entstanden.


So und nun gehen wir schnell raus, das schöne Wetter genießen!

Ich wünsche euch noch eine schöne Spätsommerwoche!

Eure
Kristina

Schnitt: Löwenzahn Kuschelhose und Löwenzahn Stramplerkleid, Mütze und Body aus dem Buch Nähen mit Jersey – Kinderleicht von Pauline Dohmen
Stoff: Bio-Interlock Flying Blossom Blau von Astrokatze, Blumenjersey von Stoff und Stil, Bio-Jersey Kuller Peach und Bündchen von Stoffonkel
Verlinkt bei: Creadienstag, HOT, Kiddikram, Ich näh Bio, Sew Mini

Mittwoch, 10. August 2016

Noch ne Mimo ... oder Mittwochs mag ich Milchmonster

Gestern hab ich euch ja schon die erste Mimo gezeigt. Heute gibt's dann die dritte Mimo aus dem Probenähen zu sehen. Diese ist schon nach dem Finalschnitt entstanden: eine Gr. 86 fürs 85 cm große Kind. Hier in der gesäumten Version, mit Armbündchen und verstürzten runden Taschen.


Passt super, wie ich finde, und wird sicherlich noch bis in den Winter hinein getragen werden, auch wenn die Tochter schon am oberen Rand der Größe ist.


Ich habe mir ein wenig abgewöhnt, absolute Basicteilchen, die quasi jeden Tag getragen werden, auf ganz viel Zuwachs zu nähen.

So richtig schnell wächst die Tochter im Moment nämlich nicht mehr und bei den Alltagsklamotten ist es dann irgendwie schade, wenn sie nach einem halben Jahr erst perfekt passen. Denn dann sind sie meist schon zerschlissen, ausgeblichen, befleckt oder mit Löchern bestückt.

Also nähe ich nun nur noch schickere Teilchen – die hier deutlich seltener getragen werden – mit mehr Zuwachs. Alltagskleidung darf ruhig sofort passen.

Hier trägt die Tochter auch gerade eine bunte Mischung selbstgenähter Sachen.


Den melierten, längselastischen Sweat der Jacke hatte ich schon im letzten Jahr bei Trolinum erstanden. Nun habe ich ihn endlich angeschnitten. Der Blauton ist wirklich schön und lässt sich gut kombinieren.

Ein wenig habe ich mich geärdert, dass ich 1. und 2. Knopf von oben eigentlich in umgekehrter Reihenfolge hätte anordnen müssen, das wäre logischer gewesen.


Die Graziela Kleeblätter habe ich im Frühjahr von einer ganz lieben Freundin geschenkt bekommen. Bisher habe ich mich noch nicht getraut, sie anzuschneiden. Aber diese drei Kleeblätter habe ich nun doch mal vom Rand abgeschnitten.


Hab ich euch eigentlich schon gesagt, dass ich die Milchmonsterschnitte grundsätzlich richtig, richtig gerne mag?

Vor zwei Jahren waren meine allerersten gekauften Ebooks Frida 2.0 und Martha. Zuvor hatte ich schon nach ein paar Freebooks genäht, aber nach zwei Wochen Nähbegeisterung war dann Frida dran und kurz danach Martha. Ich war direkt von der Passform und der sehr verständlichen Anleitung begeistert.


Daher habe ich mich ganz besonders gefreut, dass ich nun für Toni von Milchmonster probenähen durfte. Es war auch wirklich ein sehr entspanntes und nettes Probenähen.

Und Mimos kann man ohnehin nicht genug haben ...


Und zum Schluss gibt es dann noch ein extra freches Lachen der Tochter!


Eure
Kristina

Schnitte: Kinderjacke Mimo von Milchmonster
Stoff: Melierter Sweat von Trolinum, Jersey-Druckknöpfe von Snaply 
Verlinkt bei: MMI, After Work Sewing, Kiddikram

Dienstag, 9. August 2016

Frische Fische

Ihr habt vielleicht schon gemerkt, dass es hier im Moment ein wenig ruhiger zugeht als gewöhnlich. Das liegt zum einen daran, dass wir hier momentan noch etwas im Ferienmodus sind, zum anderen daran, dass die Tochter gerade eine fiese Sommererkältung nach der anderen anschleppt. Die letzte artete dann direkt in eine Bronchitis aus und auch Tochters Ohren wurden etwas in Mitleidenschaft gezogen.

Dank fleißigem Inhalieren ist jetzt allmählich alles wieder auf dem Weg der Besserung und wir mussten diesmal zum Glück nicht ins Krankenhaus. Jetzt können die Viren auch gerne erstmal fernbleiben, bitteschön!

In den jeweiligen Krankheitspausen konnte ich dann auch ein paar Fotos von den neuen Kleidungsstücken der Tochter knipsen.

Heute zeige ich euch erstmal ein paar frische Fische und einen genauso frischen Jackenschnitt!


Bob Fisch kennt ihr ja schon von diesem Kleid. Hier habe ich nun den Stoff mit den Retro Blockstreifen, die ich ebenfalls für Astrokatze vernähen durfte, kombiniert – und mit grünen Bündchen und grünem Jersey vom Stoffonkel.

Die Tochter liebt ihre neuen Fisch-Outfits auf jeden Fall und auch unsere junge Findelkatze ist von den Fischen recht begeistert. Noch begeisterter wäre sie aber bestimmt, wenn man die Fische auch noch essen könnte ...


Nun aber erstmal zur Jacke: Schon vor knapp drei Wochen habe ich diese Kinderjacke Mimo genäht, und zwar im Probenähen für Milchmonster. Seit gestern Abend ist der Schnitt nun online.


Diese Jacke war direkt zu Beginn des Probenähens entstanden nach der allerersten Schnittversion. Ich finde, sie sitzt trotzdem schon super, auch wenn im Laufe des Probenähens noch einiges optimiert wurde.


Der Jackenschnitt ist sowieso schon jetzt einer meiner neuen Lieblingsschnitte. Ich liebe solche schlichten Jäckchen wirklich und hatte schon lange nach so einem Schnitt gesucht. Hier habe ich sie mit der Upcycling Frida kombiniert. Die beiden Milchmonsterschnitte harmonieren richtig gut, oder?


Mittlerweile hat die Tochter auch schon drei ganz unterschiedliche Mimos im Schrank und ich könnte immer weiter Mimos nähen ... Ich finde die kann man so wunderbar zu allem kombinieren. Aus Strick finde ich die auch zu Kleid oder Rock ganz wunderbar. Hier werden im Laufe des Herbst und Winters bestimmt noch mehr Mimos für die Tochter entstehen.

Als nächstes möchte ich allerdings erstmal eine Mimo für mich nähen – in Gr. 164 und nicht ganz so bunt wie die meiner Tochter ...


Die Kombination mit dem grünen Bündchen entstand eigentlich durch einen Mangel an farblich exakt passendem Bündchen. Da ich dann aber selbst ganz angetan von diesem Kontrast war, habe ich die restlichen Streifen und Fische auch direkt in dieser Farbkombi vernäht.

Das mache ich sonst eher selten, weil es ja eigentlich langweilig ist, wenn man mehrere Kleidungsstücke im gleichen Stil hat. Aber hier habe ich mal eine Ausnahme gemacht.


Genäht habe ich einen Bimaa Sweater von Lou Bee Clothing, in der Übersetzung bei Näh-Connection erhältlich. Den Schnitt durfte ich mir als Dankeschön fürs Designnähen aussuchen und ich bin total begeistert von dem Schnitt.



Ich find den Hoodie richtig schick, er ist eher enganliegend und mit großer Kapuze (alternativ auch mit Schal- oder Kuttenkragen). Die Tasche habe ich selbst drangebastelt, beim nächsten mal würde ich die noch etwas größer machen (vor allem die Tascheneingriffe).


Dazu gab es noch eine himmlische Beinchen Luise nach dem Schnitt von Himmelblau. Dieses Mal mit seitlichem Tunnelzug aufgepeppt.


Auch die geliebte Puppe hat dann noch ein Kleidchen aus den Streifen bekommen.

Und da wären wir auch schon beim nächsten Punkt: Es darf bald wieder probegenäht werden: Der Puppenjumper wird nämlich erweitert.


Es gibt dann ganz viele unterschiedliche Variationsmöglichkeiten. Lasst euch überraschen! Und zusätzlich zu den Puppenjumper Erweiterungen gibt es auch noch einen Puppen-Löwenzahn ...

Ich bastel dann mal weiter und wünsche euch eine schöne Woche – vielleicht schaut ihr ja auch morgen nochmal hier vorbei, dann zeige ich euch nämlich die nächste Mimo!


Eure
Kristina

Schnitte: Kinderjacke Mimo von Milchmonster, Bimaa Sweater von Lou Bee Clothing – auf Deutsch erhältlich bei Näh-Connection, Himmlische Beinchen Luise von Himmelblau, Puppenjumpererweiterung – coming soon!
Stoffe: Bio-Sommersweat Bob Fisch und Kombi Streifen, sowie Bio-Sommersweat Retro Blockstreifen von Astrokatze, grünes Bio-Bündchen und grüner Bio-Jersesy von Stoffonkel
Verlinkt bei: Creadienstag, HOT, Kiddikram, Meitlisache, Ich näh Bio, Kostenlose Schnittmuster

Donnerstag, 28. Juli 2016

Bunt, bunter am buntesten ...

Heute mal kein RUMS!

Irgendwie komme ich mir ja komisch vor, wenn ich donnerstags Kinderkleidung poste. Ich glaube, das habe ich bisher auch erst einmal gemacht. Der Donnerstag ist für mich schon so ein richtiger RUMS-Tag. Aber manchmal mag ich mit einem neu genähten Outfit der Tochter dann doch nicht bis zur nächsten Woche warten.

So ist es auch diesmal. Der Löwenzahn ist zwar schon seit ein paar Tagen fertig, aber erst gestern habe ich das Shirt fertiggestellt und die Mütze genäht und abends dann schnell vorm abendlichen Regen das Outfit fotografiert. Jetzt möcht ich es euch auch zeigen, und nicht noch so lange warten.


Ja, das Outfit ist bunt geworden! Sehr bunt und sehr gemustert! Viel bunter und gemusterter als ich sonst so näh. Aber man muss ja mal Ausnahmen machen und auch mal was Kunterbuntgemustertes nähen und mal am Donnerstag Kinderkleidung posten.

Schon vor einigen Wochen kamen die tollen Jerseys Bofink, Blomängen und Skogen hier an – die ganz neuen und ersten Eigenproduktionen von Tidöblomma nach dem Design von Rebekah Ginda.


Auf mir fast ein wenig unerklärliche Weise bin ich nämlich noch in das Stoffprobenähteam für die Eigenproduktionen gerutscht, was mich natürlich riesig gefreut hat. Bei dieser Runde war ich zwar noch nicht dabei (was für ein glücklicher Zufall, ich hätte es zeitlich wohl kaum geschafft), aber ich durfte die wunderschönen Stoffe trotzdem vorab und etwas günstiger bestellen.

Als die Stoffe hier so verführereisch auf meinem Nähtisch lagen, setzte sich die Idee in meinem Kopf fest, dass ich unbedingt alle drei Stoffe miteinander kombinieren wollte. Wahrscheinlich, weil sie halt alle so gut zusammen passen. Bofink und der dazugehörige senfgelbe Kombi-Stoff Blomängen sind mittlerweile schon ausverkauft. Skogen, der mintfarbene Kombistoff zu Lennart ist noch zu haben. Und er passt eben auch wunderbar zu Bofink.


So startete ich erstmal mit dem Löwenzahn aus Bofink. Da ich hiervon nur 0,5 Meter bestellt hatte, musste ich etwas improvisieren. Erste Idee: Kürzere Beine und längere Bündchen. Also schnitt ich schonmal das Rückenteil zu. Dann fiel mir aber ein, dass lange dicke Bündchen vielleicht etwas zu grob zu dem feinen Jersey wären.

Also nächste Idee: Vorder- und Rückenteil genau wie das Löwenzahn Kleid unterteilen. Vorder- und Rückenteil neu zugeschnitten. Mit langem Bein aber quasi nur bis zur eingezeichneten Trennlinie. Plötzlich fand ich das lange Bein aus dem gemusterten Stoff aber gar nicht hübsch, sondern die Knickerbockervariante doch viel besser.

Da ich mittleweile aber schon mehr Verschnitt als sonstwas hatte, habe ich dann alles miteinander kombiniert: Unterteiltes Vorderteil, durchgehendes Rückenteil, kürzeres Bein und das längere Bündchen aus Jersey statt Bündchenware, so trägt es nicht so auf und passt besser zum restlichen Stoff (die Schwiegermama dachte übrigens, das seien Socken – ich find es ganz schick).


Für meine Verhältnisse habe ich dann noch recht viel getüddelt und alles mit Schleifchen und Spitze verziert .


Und mit selbstgebastelten Fimoknöpfen ergänzt. Da habe ich auch direkt noch ein paar mehr gemacht ...

Schon während des Nähens der Löwenzahn Kuschelhose hatte ich dann aber das Gefühl, das ein Blomängen-Shirt für darunter vielleicht etwas zu viel des Guten werden könnte und ein unifarbener Body vielleicht besser wäre.

Auch als der Löwenzahn fertig war und von der Tochter anprobiert wurde, fand ich ihn eigentlich schon ziemlich toll einfach so auf dem nackigen Babyspeck, ganz ohne Shirt drunter und ohne Mütze dazu.

Außerdem hatte ich Dussel sämtliche Einfassungen eher stark gedehnt. Das find ich zwar ganz toll wenn nichts drunter getragen wird, dann liegt der Löwenzahn im Brustbereich schön an. Aber wenn der Löwenzahn eher für den nahenden Herbst und Spätsommer gedacht ist und die Tochter ein Shirt untendrunter trägt, wäre es etwas lockerer ja eigentlich besser gewesen.
 

Auf jeden Fall hat mich all das nicht davon abgehalten ein Shirt aus dem Blomängen zu nähen. Oder besser gesagt zwei Shirts zu nähen. Das erste Shirt nach dem Schnitt Vohi von Näähglück war nämlich viel zu weit für diesen Zweck. Also habe ich nochmal ein neues Shirt genäht. Diesmal ein etwas verlängertes Oberteil aus dem Ki-ba-doo-Schnitt Basic Winterkleid.

Das passte besser, das sitzt einfach schön enganliegend. Nur die Tropfenöffnung musste ich mal wieder etwas vergrößern, damit der dicke Kopf durchgeht.  Die Kombi aus Tropfenöffnung und Löwenzahn hatte ich mir übrigens auch hübscher vorgestellt als es letztendlich aussieht.


Bei der ersten Anprobe mit Shirt plus Löwenzahn war ich eh nicht so richtig begesitert, irgendwie doch ein wenig clownsmäßig bunt.


Komischerweise fand ich es dann in Kombination mit der Be Mützi  (diesmal mit vergrößertem Schild) auf einmal wieder besser. Dabei ist es so ja noch bunter. Merkwürdig, oder? Der Mann meinte übrigens auf meine Frage, ob es zu bunt sei: "Nee geht doch, könnte doch noch viel schlimmer sein." Mmh, was das jetzt heißen soll?

Ich hätte ja wirklich gerne noch ein paar Fotos für euch von der Hose ohne Shirt. So zum Vergleich. Das sieht wirklich sehr anders aus.

Aber damit habe ich einfach zu lange gewartet. Seit gestern Abend ist es plötzlich so kalt, da konnte ich meine ohnehin schon erkältete Tochter nicht ohne Shirt rausschicken. Wirklich ärgerlich. Zwei Stunden eher war es noch unheimlich warm. Aber auf Drinnenfotos habe ich gerade so gar keine Lust.

Stattdessen gibt es noch mein Lieblingsbild ...


Allerdings glaube ich nicht, dass die Kombi tatsächlich oft genau so getragen werden wird. Irgendwie kommt mir meine Tochter so doch zu verkleidet vor. Wisst ihr, was ich meine?

Also habe ich schon passenden Stoff rausgelegt für einen unifarbenen Body in Mint zum Drunterziehen. Und das senfgelbe Blomängen-Shirt gefällt mir auch hervorragend einfach so zur Jeans, wurde schon ausprobiert ... Fazit: Die Einzelteile mag ich alle sehr. Kombiniert werden sie in Zukunft wahrscheinlich anders.



Ich wünsch euch eine schöne restliche Woche mit weniger Regen und mehr Sonne als bei uns!

Eure
Kristina

Schnitt: Löwenzahn Kuschelhose, bei Dawanda oder bei Alles-für-Selbermacher erhätlich, Be Mützi von Annas Country und abgewandeltes Oberteil aus dem Basic Winterkleid von Ki-ba-doo
Stoff: Blomängen, Bofink und Skogen von Tidöblomma, Streifen vom Stoffonkel, Jeans Upcycling
Verlinkt bei: Kiddikram, Meitlisache,