Donnerstag, 16. Juni 2016

So leicht!

Easy Summer heißt der neue Schnitt von Näähglück und er ist wirklich wunderbar einfach und schnell zu nähen und hat gleichzeitig jede Menge Variationsmöglichkeiten.


Kleid oder Shirt, mit Ärmeln oder ärmellos, unterteilt oder ohne Unterteilung, mit Brustabnähern oder ohne, kurzes Kleid, Maxikleid, geraffter Rockteil oder mit Kellerfalten ... ihr seht schon, es ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.

Dieses Kleid war mein zweites Easy Summer Teilchen, das im Probenähen entstanden ist. Davor hatte ich mir schon ein ganz simples Shirt genäht. Das werd ich euch auch noch zeigen.

Mit dem Kleid bin ich wirklich absolut glücklich. Es ist genauso geworden wie ich mir das vorgestellt habe.


Der schöne OvalWaves-Sommersweat von Astrokatze passt einfach richtig gut zu dem Schnitt, finde ich.


Das einzig unpraktische ist vielleicht die fehlende Stillöffnung (eigentlich hätte man bei der Unterteilung ja gut eine einbauen können). Diesmal habe ich aber auf jegliche Stillöffnung verzichtet, weil ich ja eh eigentlich Abstillen will ...

... Nun ja, wenn man dann aber doch noch stillt, wie ich im Moment, dann ist es irgendwie unpraktisch, wenn man das gesamte Kleid zum Stillen hochziehen muss. So musste ich bei einer Feier am Wochenende immer mal ein ruhiges Zimmer aufsuchen um dort unbeobachtet zu Stillen ...


So und da ich gerade furchtbar müde bin, bleibt es bei diesem eher kurzen Text und ich geh lieber schnell ins Bett.

Eure
Kristina

Schnitt: Easy Summer von Näähglück by Sophie Kääriäinen
Stoff: Bio-Sommersweat OvalWaves navy und OvalWaves MINI, navy
Verlinkt bei: RUMS, Ich näh Bio

Dienstag, 14. Juni 2016

Innenschön!

Heute gibt es tatsächlich schon das letzte Teilchen zu sehen, das ich für die Wild and Free Kollektion von Näh-Connection probegenäht habe – und heute ist gleichzeitig auch der letzte Tag, an dem es die Kollektion bei Näh-Connection noch zum Sonderpreis gibt.


Dafür sind dann ab morgen alle Schnitte aus der Kollektion auch einzeln auf deutsch erhältlich. Wanderer Tunic und Bubble Pocket Shorts hatte ich euch ja schon am Freitag gezeigt und das sommerliche Soleil-Kleidchen gestern. Für Miss Polly und Antalya fehlte mir eindeutig die Zeit, aber vor allem Miss Polly steht noch ganz oben auf meienr To Sew Liste. Der Schnitt ist einfach zu hübsch!

Nun aber zu dem Kleid, das ich euch heute zeigen möchte:


Blue Ridge von Hello Holli Patterns kann man als Tunika oder Kleidchen nähen. Bei den ersten Fotos, die ich von Blue Ridge sah, dachte ich noch, das Kleid sei der simpelste Schnitt der Kollektion … tja, da hatte ich mich wohl vertan.


Schon bald stellte sich heraus, dass der Schnitt gar nicht so simpel ist, da alles so genäht wird, dass auch innen keine einzige offene Naht zu sehen ist und auch außen die einizige sichtbar abgesteppte Naht der Saum ist.

Während ich die französischen Nähte erstaunlich einfach fand, hat mich die Schrägbandversäuberung ein paar Nerven gekostet. Hier soll man nämlich das Schrägband auch so annähen, dass man von außen keine Naht sieht – gar nicht so leicht für mich!


Insgeamt hat das Nähen dann aber doch gar nicht so lange gedauert (und wenn ich das Schrägband einfach wie gewohnt angenäht hätte, wäre es noch deutlich schneller gegangen) und vom Ergebnis bin ich ziemlich überzeugt. 


Ich finde den Schnitt vor allem für die Kleinen richtig süß. Und so ganz ohne versäuberte Nähte – das hat schon was – so richtig innenschön!

Auch die Top-Version von dem Schnitt gefällt mir sehr. Tag für Ideen hat zum Beispiel ein supersüßes Top genäht. Und dass man Blue Ridge auch ganz einfach aus Jersey nähen kann, hat Naadisna gezeigt und auch ein kleines Tutorial dazu gschrieben.

Ich bin allerdings bei Webstoff geblieben – im Moment (und vor allem durch das Näh-Connection-Designnähen) habe ich wirklich die große Webstoffliebe entdeckt.


Urpsrünglich wollte das Blue Ridge für die Tochter allerdings aus einem ganz anderen Stoff (allerdings trotzdem ein Webstoff) nähen, doch die Bestellung steckte in der Post fest. Also bin ich schnell noch in letzter Minute beim Stoffgeschäft vorbei und habe mir neuen Stoff für das Blue Ridge Kleidchen besorgt.

Jetzt bin ich letztendlich sehr glücklich mit diesem "Ersatz-Stoff". Ich finde er passt richtig gut zu dem Schnitt - ganz dünn und weich fallend, also genau richtig für heiße Sommertage. Die brauchen wir jetzt aber auch mal wieder, denn bei der Familienfeier am Samstag konnte Tochter ihr Blue Ridge dann leider nicht tragen, dafür war es einfach nicht warm genug. Da mussten wir auf Mori ausweichen ...

So, nun hab ich aber auch genug gequatscht!


Ich wünsche euch noch eine schöne Woche und nun dauert es auch schon nicht mehr lange, bis es die Schnitte für die Damen gibt!

Eure
Kristina


Schnitt: Blue Ridge Dress von Hello Holli Patterns, übersetzt und erhältlich bei Näh-Connection
Stoff: Webware aus dem Stoffgeschäft vor Ort
Verlinkt bei: Creadienstag, HOT, Meitlisache, Kiddikram

Montag, 13. Juni 2016

Soleil – Wo bleibt nur die Sonne?

Also ich glaube Soleil von Baste + Gather war der absolute Renner im Designprobenähen der Wild and Free Kollektion von Näh-Connection. Das Kleidchen sieht aber auch wirklich so schön sommerlich aus, ist schnell genäht und man kann munter die verschiedensten Stoffkombis ausprobieren.


Den Rücken kann man entweder geschlossen nähen oder man kann dank einer neckischen Öffnung etwas Rücken zeigen. Ich habe mich für ein Mittelding entschieden und den Rücken mit Öffnung genäht, dahinter aber denselben Stoff nochmal gelegt, damit nicht irgendein schlecht dazu passender Body hervorschaut ... etwas ältere Mädchen oder auch gerade Teenie-Madels finden die Rückenöffnung aber bestimmt richtig klasse!


Ich glaube meine Tochter freut sich vor allem über die großen Tasschen!


Beim Stoff habe ich mich mal wieder für ein altes Nachthemd meiner Schwiegermutter entschieden. Der Ripp-Jersey mit den sommerlichen Punkten schien mir sehr passend für das sommerliche Kleid und ich kam auch ganz genau mit der Stoffmenge hin.

Kombiniert habe ich den Stoff dann mit Streifenjersey und Bündchen von Stoffonkel. Ich hatte mir vor Kurzem ein Glückspaket von Stoffonkel gesichert. Quasi ein Überraschungspaket mit Reststücken von Streifen und Kullern, (bei einem Meterpreis von ca. 6,95 € glaube ich).


Dieses Glückspaket hat sich auf jeden Fall richtig gelohnt, jetzt habe ich endlich mal eine große Auswahl an Kombistoffen. Hier habe ich smaragd und pink-rosa vernäht.

Auch die Leggins – eine himmlische Beinchen Luise von Himmelblau (sollte 3/4-lang werden, aber ist irgendwie eher 7/8-lang geworden) und der Jerseyhut von Konfettipatterns (auch eher noch groß) sind aus den Glückspaket-Streifen entstanden.


Insgesamt ist eigentlich alles an diesem Outfit eher noch reichlich. Es kann also gerne im Herbst nochmal richtig heiß werden – das Outfit wird dann mit Sicherheit noch passen!

Überhaupt könnte auch jetzt gerne das Sommerwetter zurückkommen!


Bis morgen gibt es übrigens noch das Schnittpaket mit 40 % Rabatt plus zusätzliche Gutscheine. Wer also alle Schnitte der Kollektion toll findet, sollte am Besten schnell zuschlagen ...

So, und ich schreib jetzt schnell weiter die Anleitung zu Ende, damit das Probenähen diese Woche noch starten kann. Bis Mittwoch könnt ihr euch auf jeden Fall noch zum Probenähen melden. Bei facebook sind zwar schon unglaublich viele Kommentare eingetrudelt, aber wie es aussieht, könnte ich vor allem in den kleinen Größen 44 bis 62 noch Unterstützung gebrauchen!

Eure
Kristina

Schnitt: Soleil von Baste and Gather, übersetzt von Nähconnection und im Schnittpaket erhältlich, himmlische Beinchen Luise von Himmelblau, Jerseyhut von Konfettipatterns
Stoff: Upcycling und Bio-Jersey und Bio-Bündchen von Stoffonkel
Verlinkit bei: Kiddikram, Meitlisache, Ich näh Bio

Sonntag, 12. Juni 2016

Lust auf Probenähen?

Es ist soweit! 

(Wahrscheinlich guckt ihr jetzt gerade alle Fußball, aber ich will mit dem Post jetzt trotzdem nicht länger warten ...)

Schnitt und Anleitung sind fast fertig, (was das doch ausmacht, wenn mal einen Tag lang die Oma aufs Kind aufpasst, hach, kommt man da weit :-) ) und nun suche ich ganz mutige Probenäher, die Zeit und Lust haben, die Passform meiner Latzhose ausgiebig zu testen (und nicht traurig sind, wenn die erste noch nicht wirklich passt)!



Was wird das für ein Schnitt? Ob lang oder kurz, mit Taschen oder ohne, für Jungs oder Mädchen – die bequeme Latzhose kannst du ganz nach deinen Vorlieben gestalten … voraussichtlich wird es den Schnitt von Gr. 44 bis 104 geben. Sollte auch noch Interesse an größeren Größen vorhanden sein, kann es auch noch ein paar Nummern nach oben gehen ...

Wen suche ich?

Du hast selber ein Kind, das zwischen 44 und 104 cm groß ist oder kannst ein anderes Kind benähen, das zur kurzfristigen Passformkontrolle und für Fotos zur Verfügung steht?

Du hast in den nächsten Wochen Zeit, innerhalb von 10 bis 14 Tagen mindestens eine, gerne zwei Hosen nach meinem Schnitt zu nähen?

Du gibst mir direkt nach dem Nähen Feedback zum Schnitt zusammen mit Passformfotos vom getragenen Kleidungsstück?

Dir macht es Freude, hübsche Fotos von deinem genähten Werk zu machen (am liebsten natürlich Fotos am Kind, gerne auch ohne Gesicht)?

Du hast Freude am regen Austausch innerhalb der Probenähgruppe?

Dann melde dich einfach bis zum 15. Juni mit einem Kommentar und sage mir, welche Größe du gerne nähen würdest und welche Körpergröße dein Kind gerade hat. Prima wäre es, wenn du noch ein Foto eines deiner genähten Werke anhängen könntest! Wenn du eine Seite hast, darfst du die natürlich gerne in deinem Kommentar verlinken.

Schreibe mir doch bitte auch dazu, ob du ein Facebookprofil hast oder nicht, denn beim letzten Probenähen hat es sich für mich als organisatorisch etwas schwierig herausgestellt, neben der Probenähgruppe bei facebook auch noch andere Probenäher per Mail auf dem Laufenden zu halten, daher weiß ich noch nicht, ob ich das diesmal wieder so machen werde ... wenn möchtest, kannst du dich auch direkt bei facebook per Kommentar melden!


Ich freue mich auf eure Kommentare!

Eure
Kristina



Freitag, 10. Juni 2016

Wild and Free

Wild and Free – das ist der Name der neuen Mädchen-Sommerkollektion von Näh-Connection. Annika von Näh-Connection hat wieder sechs süße englische Mädchenschnittmuster und die dazugehörigen Anleitungen ins Deutsche übersetzt.

Und dass man als Mädchen wirklich wild und frei herumtoben kann in den Kleidern und Shorts dieser Kollektion (und diese nicht nur etwas für festliche Anlässe sind), sieht man im bezaubernden Lookbook von Annika. Schaut da unbedingt mal hinein, die Fotos sind einfach ein Traum – außerdem gibt es dort auch genauere Infos zu jedem der sechs Schnitte.

Nun möchte ich euch aber erstmal zwei der Schnitte zeigen, die ich genäht habe:

Wanderer Tunic und Bubble Pocket Shorts.


Einen der Schnitte kennt ihr eigentlich schon: Die Bubble Pocket Shorts von Elegance&Elephants. Denn diese lugte ja schon unter Mori und Elea hervor.

Wie versprochen zeige ich sie euch hier nochmal etwas genauer. Ich finde den Schnitt wirklich total süß und muss eigentlich unbedingt noch eine aus leichter Baumwolle nähen. Diese hier ist aus etwas dickerer Jeans und war mal wieder ein Upcyclingprojekt.


Für die Hosentaschen und die Beinbündchen habe ich einfach die linke Stoffseite der Jeans verwendet.

Auch wenn im Ebook nicht vorgesehen, habe ich die meisten Nähte abgesteppt, das finde ich bei Jeans immer ganz hübsch.


Auch die Bündchen sollte ich vielleicht nochmal Absteppen, im Moment klappt die Nahtzugabe immer nach unten und lugt manchmal ein wenig hervor. Hier fand ich es nur etwas schwierig, die gekräuselte Tasche abzusteppen. Da muss ich mir also nochmal was einfallen lassen.

Das Simply Summer Shirt nach dem Schnitt von Schaumzucker habe ich extra zur Hose genäht, damit die Hose mal so richtig zur Geltung kommt (und natürlich weil die Tochter dringend neue T-Shirts braucht). Es ist ebenfalls ein Upcycling-Projekt, denn der Stoff gehörte vorher zu meinem T-Shirt ...


Habt ihr eigentlich den Sommerhut wiedererkannt? Das ist der zweite von den wiederentdeckten Hüten. Diesen habe ich einfach original gelassen, so passt er auch zu allem!


Als ich dann mal morgens vor der Arbeit Fotos vom neuen Outfit machen wollte, war die Tochter übrigens so energiegeladen, dass ich kaum mit der Kamera hinterherkam.


So war es eigentlich ganz praktisch, dass die Tochter auf die gute Idee kam, beim Fotografieren der Wanderer Tunika öfters mal die Tunika ein wenig anzuheben und so die Shorts nochmal etwas besser zu zeigen.


Die Wanderer Tunika von Striped Swallow Designs ist eigentlich mit Ärmeln (kurz, lang oder dreiviertel). Die Schnitterstellerin Mandalynn hat aber selber ein Tutorial für eine ärmellose Variante veröffentlicht und danach habe ich mich gerichtet.


Denn irgendwie fand ich den Schnitt ohne Ärmel direkt etwas hübscher als mit Ärmeln (wobei ich im Laufe des Designnähens da meine Meinung wieder etwas geänert habe, da einige so süße "Ärmel-Wanderers "entstanden sind). Vielleicht werde ich also auch noch mal zum Herbst hin eine mit Ärmeln probieren.

Die ärmellose Abwandlung ist auf jeden Fall ganz simpel, man näht einfach Schrägband an die Armausschnitte an – fertig!


Zwei Dinge habe ich allerdings anders gemacht, als im Tutorial beschrieben: Ich habe den Armausschnitt auch bei der Kinderversion vergrößert (sonst hätte ich ihn für ein Top zu klein gefunden) und ich habe das Schrägband zum Versäubern der Armausschnitte erst nach dem Schließen der Seitennähte angebracht. Das find ich einfach ordentlicher.


Auf jeden Fall ist so ein wunderbar luftiges Sommertop entstanden. Erst war ich mir gar nicht so sicher, ob der Tochter das riesige Blumemuster stehen würde, aber jetzt find ich es doch richtig schön! Und für mich werde ich wahrscheinlich noch genau so ein Top nähen. Denn den Schnitt gibt es auch für uns große Mädchen!









Und wenn ihr jetzt auch Lust auf die ganzen bezaubernden Schnitte bekommen habt ... bis zum 14. Juni gibt es die sechs Ebooks als Paket zum Sparpreis von 29,99 €. Darin enthalten sind übrigens auch noch Stoffgutscheine im Gesamtwert von 200 €.

Nach dem 14. Juni wird es dann die Schnitte auch einzeln im Näh-Connection Shop geben.

Schnitt: Bubble Pocket Shorts und Wanderer Tunika, deutsche Version erhältlich bei Näh-Connection
Simply Summer von Schaumzucker
Stoff: Jeans Upcycling, T-Sirt Upcycling und Webware Design Sunrise (aus dem Stoffgeschäft vor Ort)
Verlinkt bei: Kiddikram, Meitlisache, Alte Jeans – neues Leben, Meertje, Mount Denim Ade

Donnerstag, 9. Juni 2016

Ein Stillshirt fürs Abstillen?

Wie bin ich eigentlich schon wieder auf diese Idee gekommen? Alle Hände voll zu tun und dann bewerb ich mich noch fürs Probenähen bei Annas Country.

Und zwar für ein Stillshirt mit dem Namen Mutti-Shirt, obwohl ich doch gerade ganz ernsthaft übers Abstillen nachdenke ... Manchmal verstehe ich mich selbst nicht ganz. Aber nun habe ich probegenäht und ich muss sagen, ich mag den Schnitt sehr gern – und fürs Stillen ist er auch wirklich sehr praktisch.


Besonders gern mag ich dieses Kurzarm-Shirt. Es ist das zweite, das ich im Probenähen genäht habe.

Hierfür habe ich endlich den wunderschönen Charlotta Erde von Lillestoff angeschnitten. Dieses Design ist wirklich ganz genau mein Geschmack! Deshalb hatte ich auch ordentlich zugeschlagen und mir direkt drei Farben davon gesichert.



Das erste Mutti-Shirt hatte ich noch nach der ersten Schnittversion, außerdem eine Nummer größer und mit Brustabnähern genäht. Irgendwie füllte meine Oberweite das dann aber doch nicht so richtig aus und so ist es bisher kein wirkliches Lieblingsshirt geworden. Zeigen werd ich es euch sicher trotzdem noch zeigen.

Auf jeden Fall bin ich bei der zweiten Version auf Nummer sicher gegangen und habe lieber ein enganliegendes Shirt angestrebt: XS und ohne Abnäher.

Außerdem habe ich die kurzen Ärmel noch zwei Zentimeter weiter gekürzt, ich mag das irgendwie lieber – wenn schon kurze Ärmel, dann auch richtig kurze! Auch den Ausschnitt vom Innenteil (zum Stillen lässt sich das hochklappen) habe ich noch etwas vergrößert.


In diesem Oberteil fühle ich mich jetzt also rundum wohl und ich finde, das kann ich auch noch nach der Stillzeit tragen, oder? Shirts mit Wickeloptik gehen doch eigentlich immer.

Der Charlotta-Stoff ist übrigens durchgefärbt, das fand ich im letzten Jahr schon bei Frida Quadrille so toll. So konnte ich für das Innenteil einfach die linke Stoffseite verwenden und hatte direkt den passenden Kombistoff.


Ein kleines Schleifchen aus einer Jerseynudel gab es auch noch dazu. So etwas mache ich sonst eigentlich nur bei den Klamotten der Tochter, aber ich wollte unbedingt noch irgendeine kleine Auflockerung. Die Jerseynudel geht übrigens einmal ganz herum und ist an den Seitennähten mit ein paar Stichen festgenäht.


So, und jetzt gibt es hier in den nächsten Tagen auch wieder mehr zu sehen und zu lesen. All die zahlreichen Probenähteilchen, die hier in der letzten Zeit noch so entstanden sind, darf ich jetzt nämlich endlich zeigen.

Und dann beginnt auch schon ganz bald das Probenähen für meinen Schnitt. Dazu gibt's voraussichtlich am Samstag mehr Infos. Gerade bin ich ganz eifrig dabei, die Anleitung zu schreiben ...

Eure
Kristina

Schnitt: Mutti-Shirt von Annas Country
Stoff: GOTS zertifizierter Bio-Jersey Charlotta Erde von Lillestoff
Verlinkt bei: RUMS, Ich näh bio

Donnerstag, 2. Juni 2016

Da kommt was ...

So langsam wird es was mit dem Schnitt, passformtechnisch bin ich von Versuch zu Versuch zufriedener, was mir noch nicht ganz gefällt, ist alles leicht zu ändern und die Fotos für die Anleitung sind mittlerweile auch (fast) alle im Kasten. Jetzt geht's also ans Gradieren und Schreiben ...


... und wenn ich jetzt nicht bis zum Wochenende noch fünf Teile für verschiedene Probenähen fertigstellen müsste, und die Tochter mal abends vor 22 Uhr einschlafen würde, dann könnte das Probenähen sicherlich ganz bald losgehen.

So dauert es wohl noch ein kleines bisschen, aber ich peile ganz mutig trotzdem die übernächste Woche an. Also macht euch darauf gefasst, dass ich nächste Woche einen Probenähaufruf starte ...

Heute zeige ich erstmal die kurze Version! Die muss es für den Sommer natürlich geben (und wenn man beide Gummibänder am Beinsaum gleichlang zuschneiden würde, dann würden die Hosenbeine auch nicht unterschiedlich lang aussehen).


Genäht habe ich die kurze Hose aus dem neuesten Stofftraum von Astrokatze: OvalWaves.

Das ist ein ganz weicher und sehr elastischer Sommersweat, den es in vier verschiedenen Farben gibt. Ich habe die Farbe Navy vernäht und finde den Farbton ganz toll! Das Design gibt es jeweils einmal mit kleinen dezenten Ovalen (OvalWaves MINI) und einmal mit großen beigefarbenen Ovalen.


Die Qualität ist mal wieder ganz toll. Einzig beim Auftrennen muss man etwas aufpasssen. Wie öfters bei Digitaldruck, sind die Einstichstellen der Nadeln nach dem Auftrennen etwas zu sehen. Daher habe ich die leicht schief angenähte Brusttasche auch einfach schief gelassen.


Den Sonnenhut habe ich übrigens am Wochenende beim Entrümpeln des Elternhauses gefunden, und zwar gabs den gleich doppelt, weil den mal meine Nichten als Blumemädchen getragen haben.


Bei einem habe ich dann die angeklebte Original-Blumenverzierung abgemacht und eine Schleife aus dem OvalWaves einfach mit einem KamSnap am Hut befestigt. So kann ich immer zum jeweiligen Outfit passende Schleifen anbringen. Toll, oder?


Den Kam Snap am Hut hätte ich allerdings etwas weiter oben anbringen müssen, so kann man den Snap etwas sehen, wenn man von unten guckt. Naja, vielleicht bekomme ich ihn noch mal ab, dann versetze ich ihn noch.

Die Blume auf dem Rücken der Latzhose ist übrigens kein Plott (wie schon vermutet wurde). Da habe ich fünf Ovale ausgeschnitten und übereinanderlappend appliziert.


Es sind mal wieder ziemlich viele Bilder geworden ... draußen macht das Fotografieren einfach so unglaublich viel Spaß!



Ich wünsche euch noch einen schönen Wochenrest – möglichst ohne weitere Unwetter!

Eure
Kristina

Schnitt: Eigener Schnitt
Stoff: Bio-Sommersweat OvalWaves und Oval Waves MINI in navy von Astrokatze
Verlinkt bei: Kiddikram, Meitlisache, Ich näh Bio