Montag, 23. April 2018

Neue Jacken braucht das Kind

*** Beitrag enthält Werbung ***

Wer hier regelmäßig mitliest, weiß, dass die Tochter fast ausschließlich selbstgenähte Sachen trägt - außer Strumpfhosen und Socken, die sind gekauft und hin und wieder schleicht sich mal ein gekaufter Body oder ein schlichtes Shirt zwischen die genähten Stücke, ein Strickjäckchen oder im letzten Herbst eine gekaufte Regenhose. Ansonsten ist aber alles selbstgenäht.

Durch meine Schnitterstellerei bedingt, herrscht allerdings immer etwas Ungleichgewicht im Kleiderschrank der Tochter. Es gibt immer einige Sachen, die eher im Übermaß vorhanden sind, und andere, die immer sehr knapp bestückt sind. So sind durch die letzten Probenähen vom Faltenrock Rapunzel und vom Rosentanz zahlreiche schicke Röcke und Kleider entstanden. Davon hat die Tochter wirklich mehr als genug – aber: einfache Shirts, Jeans und vor allem Jacken – das ist immer absolute Mangelware.

Gerade so eine Jacke näht sich ja nicht unbedingt so ganz schnell mal eben zwischen zwei Probenähen – vor allem nicht, wenn es eine etwas aufwändigere sein soll. Und da habe ich so einige Jackenschnitte im Hinterkopf, die ich gerne mal ausprobieren würde, die aber nicht mal eben abends in zwei Stündchen genäht wären.

Also habe ich nun erstmal einfach angefangen und wenigstens eine neue Mimojacke nach dem Schnitt von Milchmonster genäht – diesmal mit Kapuze (die gibt es als kostenlose Erweiterung zum Schnitt).


Ausgewählt habe ich dafür den Jacquard Ruutu Mini – ein wunderbar weicher, etwas dickerer Bio-Stoff – fühlt sich an wie so eine Art Steppsweat. Für den Übergang genau richtig, nicht zu dick und nicht zu dünn. Die Tochter ist auch ganz begeistert davon, wie wunderbar weich die Jacke ist, sowohl von innen als auch von außen.


Beim Vernähen des Stoffes muss man allerdings etwas aufpassen. Ich hatte zunächst mit der Universalnadel genäht, das war auch im Prinzip kein Problem, nur sind dann beim Auftrennen eines kurzen Nahtstückes ein paar Löchlein entstanden. Als ich dann zur Stretchnadel gewechselt habe, ging allerdings alles problemlos (auch das Auftrennen, hihi).


Als der Stoff in der Farbe dahlia hier ankam, war ich mir erst nicht sicher, ob die Farbe nicht doch etwas kitschig ist für unsere Verhältnisse, aber so vernäht gefällt es mir doch sehr gut und die Farbe steht der Tochter auch einfach ausgezeichnet.


Kombiniert habe ich den Stoff mit den farblich passenden Bündchen und dem Jersey in Black-Vanilla, ebenfalls von Nosh, aber mittlerweile ausverkauft (nur Bündchen in Black-Vanilla sind noch zu haben).

Bei den Knöpfen konnte ich mich erst nicht entscheiden, Herzen oder Sterne?


Daraufhin habe ich dann einfach beide gemixt ...

Die Leggings aus den Black-Vanilla Stripes hatte ich schon im letzten Herbst genäht. Den Rock – einen Nina Skirt von Compagnie M. – hatte ich auch schon im Herbst zugeschnitten. Unglaublicherweise war ich nie dazu gekommen, ihn fertigzunähen.

Nun habe ich es endlich mal gemacht. Der Schnitt ist eigentlich für Webware konzipiert. Ich habe hier aber einen Jeansjersey vernäht und auf den seitlichen Reißverschluss verzichtet. Der Rock passt wirklich wie angegossen.


Mit der Jacke zusammen kommt der Rock natürlich nicht so hundertprozentig zur Geltung, aber ich habe gestern auf dem Spielplatz nochmal ein paar schnelle Foto ohne Jacke geschossen ... das weiße Shirt ist übrigens eins der wenigen Kaufteile im Kleiderschrank und prompt hatte ich mich nach dem Kauf im letzten Sommer geärgert. Damals war es nämlich viel zu weit zum Unterziehen und nun ist es zwar nicht mehr zu weit, dafür sind aber die Ärmel zu kurz. Da weiß ich doch dann direkt wieder, warum ich sonst alles selbernähe.



Die Taschen bei der Mimojacke sind ja eher klein, deshalb hatte ich die Taschen extra ein paar Nummern größer zugeschnitten. Der Tochter waren sie so aber immer noch nicht groß genug. Sie hat sich beschwert, dass sie da gar nicht die Hände drin vergraben kann. Nun kann sie das aber wenigstens beim Rock. 


Die erste Übergangsjacke wäre also fertig, eine Softshelljacke für Regentage muss ich aber auch unbedingt noch nähen und vielleicht noch ein weiteres Jäckchen in eher dunkleren unempfindlicheren Farben – so für den Matschspielplatz und die Waldtage vom Kindergarten. 


Nun hoffe ich, dass ich bald neben dem Nähen der diversen jacken auch wieder zum Schnitterstellen komme, denn die nächsten Schnittmuster liegen quasi schon bereit. Doch seit einer Woche plagt mich so eine fiese und hartnäckige Erkältung, dass an konzentriertes Arbeiten nicht wirklich zu denken ist (und darüberhinaus auch die kranke Tochter die ganze letzte Woche zu Hause anstatt im Kindergarten war).

Ein bisschen Nähen ging, aber fürs Schnitterstellen brauche ich dann doch einen wirklich klaren Kopf. Aber irgendwann muss ja auch die fieseste Erkältung mal wieder verschwinden ...

Ich wünsche euch eine schöne Woche!




Eure
Kristina

Schnitte: Mimo von Milchmonster (mit Kapuzenerweiterung), Nina Skirt von Compagnie M. und himmlische Beinchen Luise von Himmelblau.

Stoffe: Bio-Jacquard Mini Ruutu dahlia, Bündchen dahlia und Bio-Jersey Black-Vanilla Stripes (alles von Nosh), Jeansjersey

Verlinkt bei: Kiddikram, Made4girls, Bio:Stoff, Ich näh bio

Dienstag, 17. April 2018

Blogtour Kinderbuchliebe: Die Puppenfee

Habt ihr schon etwas von der Blogtour Kinderbuchliebe mitbekommen? Bei der Blogtour haben sich einige Blogger zusammengefunden, die sich von einem Kinderbuch oder einer Buchreihe haben inspirieren lassen zu einem neuen Näh- oder DIY-Projekt.

Ganz kurzfristig habe ich mich dazu entschieden, der Puppe meiner Tochter ein Ballett-Outfit zu nähen – inspiriert vom Buch Die Puppenfee.


Meine Tochter liebt Ballett gerade über alles und möchte ständig Ballett spielen. Über das Outfit der Tochter hat sie sich heute morgen unglaublich gefreut.

Die Ballett-Schühchen waren noch gar nicht fertig geworden, das wollte ich eigentlich auf den nächsten Tag verschieben, da ich nachher noch arbeiten muss, aber die Tochter ließ keine Ruhe, bevor ich die Schuhe nicht fertiggenäht hatte.


Wahrscheinlich wird die Tochter jetzt für den Rest des Tages die Puppe an- und ausziehen und ununterbrochen Ballett spielen. Ich hoffe, mein Mann hält das aus (er wird wohl der Ballettlehrer sein müssen), ich selber komme dienstags nämlich erst am späten Abend von der Arbeit zurück.



Auf jeden Fall passt das lebendige Spiel gut zum Buch. In dem Buch "Die Puppenfee" geht es nämlich um ein Mädchen, das im Traum eine Puppenwerkstatt besucht, in der die handgefertigeten Aufziehpuppen des nachts erwachen und wunderschöne Tänze vorführen.


Die Bilder im Buch sind wunderschön und meiner Tochter gefällt die Musik auf der beiligenden CD (aus dem Ballett "Die Puppenfee", komponiert von Josef Bayer, sehr gut. Was mir bei der Geschichte ein wenig fehlt, ist ein echter Höhepunkt. Aber das liegt natürlich an der Vorlage: dem Ballett von 1888. Die Geschichte wurde recht genau übernommen und in eine kleine Rahmenhandlung eingebettet. Im Verlag Annette Betz sind auch noch weitere Kinderbücher nach bekannten musikalischen Werken erschienen.


Für das Outfit habe ich übrigens alle Teile selbstgebastelt. Beim Tutu aus Schimmertüll von Namijda war ich erstaunt, welche Unmengen an Tüll man selbst für so eine kleine Puppe braucht. Beim ersten Versuch, war der Tüll viel zu wenig gerafft, da musste dann die gleiche Menge nochmal dazu.

Den Wickelbody aus Interlock von Astrokatze habe ich genäht, da meine Tochter letztens bei einer Freundin ganz begeistert von einem Puppen-Wickelbody war – er ließ sich so schön leicht anziehen.


Ein Haarband musste einfach sein, das fand ich zu süß und die Schühchen wollte meine Tochter ganz unbedingt dazu haben. Zum Glück passten sie direkt einigermaßen, den Schnitt hatte ich gestern Abend auf die Schnelle zusammengeschustert und ganz mutig direkt das tolle Ecopell-Bioleder angeschnitten. Die Puppe hat jetzt also richtige Luxus-Ballettschläppchen, hihi.

So, nun muss ich auch schon schnell zur Arbeit huschen.

Ich wünsche euch eine schöne Woche und schaut euch unbedingt auch mal die anderen Beiträge der Blogtour an. Von Rezepten über Outfits und Applis ist wirklich alles dabei!

Eure
Kristina



Der Blogtour Zeitplan:

Montag, 16.4.18: 19nullsieben, nuppu, Näh-Connection
Dienstag, 17.4.18: firlefanz, Madame Blanc, Pedilu
Mittwoch, 18.4.18: 19nullsieben
Donnerstag, 19.4.18: Katteilchen (Gastbeitrag bei Näh-Connection), ambazamba
Freitag, 20.4.18: Frau Hein, christinaa, Mein gewisses Etwas
Samstag, 21.4.18: annamiarl, Johys bunte Welt, Stoffbüro
Sonntag, 22.4.18: Liivi & Liivi, keko-kreativ, Näh-Connection

Schnitte: Alle selbstgebastelt
Stoff: Astrokatze, Stoffonkel, Namijda, Ecopell (alles Reste aus meinem Schrank)
Verlinkt bei: Creadienstag, HOT, Kiddikram, Made4Girls

Dienstag, 10. April 2018

Der Frühling ist da!

Endlich ist richtiges Frühlingswetter! Soo schön!!

Da möchte ich euch doch gerne nochmal ein paar aktuelle Bilder von Tochters heiß geliebtem Kurzarm-Rosentanz zeigen.


Als wir vorgestern den Nachmittag mit Spielplatz, Fahrradtour und Eisdielenbesuch verbracht haben, sind spontan ein paar Bilder entstanden.


Die Tochter war nämlich nicht davon abzuhalten, das Outfit bei dem schönen Wetter anzuziehen, auch wenn ich zunächst der Meinung war, dass es vielleicht nicht das optimale Spielplatzoutfit wäre – aber die Tochter hat mich zu Recht überzeugt.


Der Rosentanz hat alle Aktivitäten wunderbwar mitgemacht und unbeschadet überstanden.

Das gesamte Outfit (inklusive Strickjacke) hatte ich euch ja schon Ende Februar gezeigt – hier könnt ihr es euch nochmal anschauen. 

Aktuell gibt es den Rosentanz übrigens wie auch viele meiner anderen Ebooks mit 40% Rabatt bei makerist und Dawanda. Die Aktion läuft noch bis heute Abend.



Bald kann ich euch auch noch ganz viele neue Sachen zeigen. Hier stapeln sich nämlich gerade die genähten Outfits (viele auch für mich), die nur darauf warten, fotografiert zu werden.

Eure
Kristina

Schnitt: Rosentanz (heute noch mit 40% Rabatt)
Stoff und Tüddelkram: Namijda (genauere Infos hier)
Verlinkt bei: Creadienstag, HOT, Made4Girls, Kiddikram

Donnerstag, 29. März 2018

Rapunzel für Damen

... da habe ich mich ja nun recht lange nicht mehr gemeldet, eigentlich seit Begionn des Probenähens für den Damen-Rapunzelschnitt. Dabei habe ich soviel genäht in den letzten Wochen, aber die Zeit für Fotos oder gar fürs Bloggen war einfach zu knapp.


Dafür habe ich jetzt ganz, ganz viele Sachen, die ich euch nach Ostern alle nach und nach zeigen kann ...

Trotzdem möchte ich euch nun heute natürlich verraten, dass mein neues Ebook Rapunzel für Damen seit gestern online ist. Heute könnt ihr auch bei RUMS schon einige schöne Röcke bestaunen.

https://de.dawanda.com/product/124858987-ebook-rapunzel-fuer-damen-faltenrock-gr-32-bis-54


Bis Ostermontag erhaltet ihr das Ebook noch mit 15% Rabatt, genauso wie das neue Kombi-Ebook Rapunzel für Damen und Kinder.

https://de.dawanda.com/product/124861355-kombi-ebook-rapunzel-faltenrock-damen-kinder


Nun bin ich schon auf dem Sprung zum österlichen Familientreffen, daher gibt es hier heute nur ganz knappe Worte ...

Ich wünsche euch ganz schöne Ostertage!

Bis bald

Eure
Kristina

Donnerstag, 1. März 2018

Und nun für die Damen ...

Auf Instagram und Facebook hatte ich in den letzten Wochen schon mal dezente Hinweise gegeben, hihi ... ganz bald startet ein neues Probenähen – und soll bald Rapunzel für Damen probegenäht werden. Den Kinderschnitt in Gr. 74 bis 164 gibt es ja schon seit Oktober und seitdem bekomme ich immer wieder Anfragen, ob und wann es den Schnitt denn für uns Damen geben wird.

Nun ist es endlich soweit und bald kann das Probenähen starten.


Wer in den nächsten Wochen Lust und Zeit hat, den Rock Rapunzel probezunähen, kann mir gerne eine Email an mail@firlefanz-blog.de schreiben. Bitte schreibt ein bisschen was über euch und sendet mir unbedingt ein Foto von einem eurer liebsten Nähwerke mit und gerne auch einen Link zu eurem Blog (falls ihr einen habt). Den Schnitt wird es voraussichtlich in den Größen 32 bis 54 geben (evtl. nur bis 52).

Dieser Rock aus dem wunderschönen neuen Jacquard TriLine von Astrokatze hätte es fast nicht zur Vollendung geschafft.



Ich habe es nämlich tatsächlich fertig gebracht, in der Eile so unsauber zu nähen, dass der Rock nachher 20 cm weiter war als er nach Schnitt hätte sein müssen ... 20 cm! Tja, das war dann so weit wie Gr. 46, nicht wie 36. Die Falten ließen sich nur leider nicht mehr auftrennen,  weil ich natürlich schön eine ganz, ganz kleine Stichlänge gewählt hatte und jede Falte so richtig ordentlich verriegelt habe. Wenn ich die alle wieder aufgetrennt hätte, hätte ich am Ende nichts als Löcher im Stoff gehabt.

Also musste ich ein bisschen mogeln und tricksen, zum Glück kam mir da heute Vormittag die rettende Idee und tadaa ... 18 cm Weite konnte ich quasi vernichten und so ist der Rock nun doch tragbar – und vorzeigbar.


Genäht habe ich diesen Rock mit Gürtelschlaufen, Gürtelband und Eingrifftaschen.



Wie beim Kinderschnitt wird es natürlich auch für die Damen wieder eine Webwareversion geben.

Die nächste Hürde waren dann heute die Fotos. Indoor geht hier absolut nicht, es ist im Haus einfach immer zu dunkel für vernünftige Bilder, bzw. für die helleren Ecken bin ich zu groß, da passt nur meine Tochter hin.


Und draußen ist es ja sooooo kalt. Zum Glück haben wir im Garten ein (realtiv) windstilles Eckchen gefunden. Der Hintergrund ist jetzt zwar nicht der unbedingt passendste, aber wenigstens war es hell genug für vernünftige Fotos ... brrrr. ich freue mich wirklich auf den Frühling!


Und nun verlinke ich mich mal ganz schnell noch bei RUMS, da bin ich heute ja ausgesprochen spät dran!

Eure
Kristina

Schnitt: Rapunzel für Damen – coming soon
Stoff: TriLine Bio-Jacquard Petrol und Anthrazit von Astrokatze
Verlinkt bei: RUMS, Ich näh Bio, Bio:Stoff

Dienstag, 27. Februar 2018

Frühling, wo bleibst du?

Eigentlich will ich ja gar nicht meckern, ich freue mich ja schon über den Sonnenschein aktuell – ABER: Es ist ja sooooo kalt. Brrrrr .... ein klitzekleines bisschen wärmer darf es in den nächsten Wochen gerne werden ...


Um den Frühling etwas zu locken, habe ich auch einfach schon mal die ersten Frühlingssachen genäht.


Einen kurzärmeligen Rosentanz aus luftiger Double Gauze von Namijda.


Den hübschen Stoff durfte ich samt Wäschespitze und Schleifchen für Namijda vernähen. Darüber habe ich mich wirklich riesig gefreut.


Wer das Ebook Rosentanz hat, dem kommt der Stoff wahrscheinlich schon bekannt vor. Denn in der Anleitung findet man ein paar Bilder von diesem Rosentanz.


Dazu habe ich noch eine Bolerojacke Cara nach dem  Schnitt von Rosarosa genäht aus senffarbenem Vintagestrick von Staghorn.


Vor zwei Jahren war ich beim Probenähen für Cara mit dabei und die Jäckchen (damals noch in Gr. 80) passten wirklich zwei Jahre lang. Wahnsinn, wie lange die mitgewachsen sind. Mal sehen, ob es bei dieser Cara in 104 wieder genauso ist.


Ich nähe die Cara gerne gefüttert (bis auf die Ärmel), mache das aber immer anders als in der Anleitung, weil ich keine offenen Seitennähte haben möchte. So finde ich es einfach schicker.


Rundherum in die Jacke habe ich noch eine kleine Wäschespitze eingenäht. Die ist ebenfalls von Namijda.

Beim Rosentanz hoffe ich sehr, dass er den ganzen Sommer über noch passen wird. Ich habe die Tunikalänge deshalb mit der Wäscheborte noch etwas verlängert.


Mit Indoorfotos stehe ich nach wie vor auf Kriegsfuß momentan – hoffentlich können wir bald endlich wieder nach draußen für Fotos.

Diese Bilder sind auch erst im zweiten Anlauf entstanden. Trotzdem ist das Licht nicht gerade optimal – aber wenigstens sind die Bilder einigermaßen scharf geworden.




Die Tochter leibt ihr neues Kleidchen auf jeden Fall – Mama, das ist fast ein Ballettkleidchen, oder?

Hihi, ich habe das dann einfach mal bejaht. Ballett steht nämlich gerade sehr hoch im Kurs bei der Dame.

Die himmlische Beinchen Luise dazu ist aus Bündchenstoff. Ich habe sie schon etwas enger genäht, weil Bündchen ja so dehnbar ist, aber ich hätte sie wohl ruhig noch enger nähen können, die ist immer noch etwas locker.


Ansonsten bin ich aber auch rundum zufrieden mit dem Outfit.
Jetzt muss es nur noch wärmer werden.

Eure
Kristina

Schnitt: Rosentanz (aktuell bei Dawanda mit 15% Rabatt), Cara, Himmlische Beinchen Luise
Stoff: Double Gauze Triangle, Wäschespitze Blütentraum XXL, Wäschespitze klein, Schleifchen
Verlinkt bei: Creadienstag, HOT, Made4Girls, Kiddikram


Freitag, 9. Februar 2018

Darf ich vorstellen? Prinzessin Lillifee

Karneval!!

Für Kinder ist Karneval doch einfach toll, oder? Ich kann mich auch noch erinnern, wie gerne ich mich als Kind immer verkleidet habe. Ich wollte meine wunderschönen, von Mama genähten Kostüme immer gar nicht mehr ausziehen.

Und meine Tochter hat sich dieses Jahr ganz typisch Mädchen ein Prinzessin Lillifee Kostüm gewünscht.


Erst war ich etwas schockiert darüber, dass ich sowas Pinkes nähen muss (erst hieß es nämlich, sie wolle als Prinzessin gehen und ich hatte schon dunkelblauen Sternchenstoff ins Auge gefasst), aber dann gefiel mir die Idee doch ganz gut.


Wenn man sich mal im Netz Bilder von Prinzessin Lillifee anschaut, sieht man, dass die Kleidung eigentlich ganz süß ist. Puffärmelchen hier, geringelte Leggings dort ... also ging es erstmal ans Stoffe ordern, denn mein Tüllvorrat beschränkt sich auf ein paar Reste aus Mamas Stoffkiste und pinke Stoffe habe ich auch nicht gerade im Übermaß im Stoffregal.


Fündig geworden bin ich dann bei Namijda. Dort habe ich direkt eine riesige Bestellung gemacht, denn ich konnte fast alles, was ich fürs Kostüm brauchen würde, dort finden. Schimmertüll, Feintüll, Jersey in Pink und Grün, geringelten Jersey für die Leggings, Tüddelkram zum Verzieren ...

... ein bissschen was habe ich dann noch bei Stoffwelten bestellt – eine dunkelgrüne Webware für die Rückseite der Blätter, rot-pinken Ringelstoff für das Kleidoberteil und den Herzchenstoff für das Bolerofutter und den Zauberstab.


Genäht habe ich dann als Grundlage ein Janie Dress von The Mouse House (erhältlich bei Nähconnection). An die Ärmel habe ich Puffärmelchen gebastelt, damit es etwas mehr nach Prinzessin aussieht, falls sie das Jäckchen und die Flügel mal ablegen sollte.


Ansonsten ist das Janie Dress ganz schlicht und wird nach Karneval einfach als Alltagskleid getragen werden könne – genauso wie die Ringelleggings. Das finde ich ganz praktisch!

Der Blätterrock war das aufwendigste Teil des Outfits. 8 Blätter habe ich aus grünem Jersey + Schimmertüll Petrol + grüner Webware zugeschnitten aneinandergenäht und oben gerafft. Und Nochmal 8 Blütenblätter habe ich zugeschnitten: jeweils 2 x aus hellpinkem Tüll, einmal aus puderrosanem Schimmertüll und einmal aus Tüll mit Glitzerpunkten (Reste meines 30 Jahre alten Dornröschnekostüms). Diese habe ich nur an der Oberkante zusammen gerafft aber ansonsten lose gelassen.


Eigentlich wollte ich den Rock dann zum Binden haben, aber ich merkte, dass der Bund aus Jersey + Tüll sich bei der Schleife zu sehr knubbeln würde und noch etwas zu weit wäre für die Tochter.

Also habe ich kurzerhand die überstehenden Enden abgeschnitten, die Kanten umgenäht und das übrige Band als Schleife auf das eine Ende aufgenäht. Der Bund aus Jersey + Tüll hat mich übrigens leicht wahnsinnig gemacht, weil der einfach nicht so wollte wie ich.


Jetzt wird der Rock auf jeden Fall mit Kam Snaps geschlossen. Im Moment überlappt sich ein komplettes Blatt. Da ist also noch Spielraum zum Mitwachsen, hihi. Eine kleine Bommelborte habe ich dann noch zur Verzierung aufgenäht. Das fand ich irgendwie so süß!


Der Rock wird sicherlich auch nach Karneval noch häufig aus der Karnevalskiste geholt werden für Prinzessin-Lillifee-Spiele.

Genauso wie Zauberstab und Krone, die ich ebenfalls selbstgebastelt und genäht habe. Die Tochter hat sich zwar zunächst beschwert, dass der Zauberstab nicht rot ist und die Krone zu klein, aber jetzt liebt sie doch Beides.


Und ich konnte diese kitschigen Zauberstäbe und Kronen aus den Läden einfach nicht gut leiden ...

Die Krone habe ich aus Filz und Blumenborte genäht. Die XXL-Blumenborte darf ich für Namijda vernähen. Wofür ich die restlichen 1,9 m verwenden werde, dürft ihr dann ganz bald sehen.


Für den Zauberstab habe ich einen schlichten Bambusstab aus dem Baumarkt gekürzt und mit Band umwickelt. Dann ahbe ich noch einen Stern gernäht und oben aufgesteckt und festgeklebt.

Wie sieht es aus? Seid ihr (so fürs nächste Jahr dann) an einem Tutorial oder Freebook für Rock, Zauberstab und Krone interessiert?

Den Bolero habe ich dann noch genäht, um die eher hässlichen weißen Träger von den Flügeln (das einzige Kaufteil des Kostüms) zu verdecken.


Außerdem wollte ich gerne solche luftigen Tüll-Puffärmelchen haben, aber am Kleid hätten die dann die Alltagstauglichkeit des Kleides etwas zunichte gemacht.

Als Grundlage habe ich den Bolero aus La Playita von Bienvenido Colorido genommen. Allerdings habe ich Vorder- und Rückenteile gefüttert und die Ärmel kurz und als Puffärmel zugeschnitten. Insgesamt ist der Bolero recht eng, dafür dass es schon Gr. 104 ist, aber vielleicht habe ich in der Eile auch nur eine falsche Linie erwischt. Mit Jerseynudel der Bolero zugebunden, die Perlen daran sind ebenfalls von Namijda.


Im Nachhinein finde ich auch, dass ich den Tüllärmeln ruhig noch etwas mehr Volumen hätte geben  können, aber es geht ja auch so ... mit einem Blümchen aus der roseafarbenen Blümchenborte habe ich dann noch den Ärmelsaum gerafft und verziert.

Fertig geworden ist das Ganze dann wirklich erst genau, als ich die Tochter wecken musste.

So fand die Anprobe dann direkt inmitten der noch auf dem Boden herumliegenden Stoffe statt ...
... Übrigens wollte die Tochter unbedingt auch Prinzessin-Lillifee-Schuhe anziehen. Welch ein Glück, dass ich da schnell die pinken Chucks, die ich im letzten Jahr gebraucht erstanden hatte, die aber bis jetzt noch zu groß waren, herausholen konnte.


Fazit: Tochter glücklich, Mama müde!

Aber natürlich bin ich auch überglücklich, dass meine Tochter sich so gefreut hat über das Kostüm. Und meine Mama hat früher auch immer so tolle und liebevoll gestaltete Kostüme gezaubert (ich fand jedes Jahr, dass ich das tollste Kostüm hatte), dass ich diese Tradition einfach weiterführen muss, da kann ich gar nicht anders ...


Soo, dann Helau und Alaaf! Ich wünsche euch noch ein schönes Karnevalswochenende!

Eure
Kristina

Schnitt: Janie Dress, Himmlische Beinchen Luise, Bolero La Playita, Blätterrock, Krone und Zauberstab selbstgebastelt
Stoff: Tüll Namijda, Jersey Pink und Grün von Namijda, Ringeljersey von Namijda, Blumenborte XXL, Bommelborte und Blüten an den Ärmeln (von Blumenborte) ebenfalls von Namijda, Jersey pink-rot gestreift und Herzchen von Stoffwelten
Verlinkt bei: Freutag, Kiddikram, Made4Girls, Kostümparty