Mittwoch, 25. Mai 2016

Lumbabaj und Lampanie

Lumbabaj und Lampanie – Ihr wisst nicht was das ist? Nein, das sind keine Wörter einer unbekannten exotischen Sprache, sondern die Wortneufindungen meiner Tochter für Luftballon und Balancieren.

Vor einiger Zeit nahm sie diese süßen Ausdrücke in ihren Wortschatz mit auf und seitdem bleibt sie hartnäckig bei dieser Aussprache (mit gelegentlichen leichten Abwandlungen).

Beides liebt die Tochter (wie wahrscheinlich die meisten Kinder): Sowohl Luftballons (und Bälle) und das Spielen damit, wie auch das Balancieren auf allen möglichen Arten von Mauern, Brettern, Balken und dicken Seilen.


So macht ihr natürlich auch das Kinderturnen (meistens zumindest) viel Spaß, denn da wird jede Woche viel balanciert und oft auch mit Bällen gespielt. Als ich die coolen Astrokatzen vom Astrokatzen-Logo zum ersten Mal auf Jersey sah, musste ich sofort an ein Outfit fürs Kinderturnen denken.


Das ist es dann auch geworden, kombiniert mit weiteren Stoffen aus der Astrokatzen-Kollektion, den Sweet Hearts und den dazu passenden Streifen.


Als ich das Outfit vor einigen Wochen genäht habe, war mir irgendwie so nach Bunt. So habe ich das Ganze dann noch wild mit unterschiedlich farbigen Bündchen und Paspeln kombiniert.


Die Hose ist mal wieder eine Mini Chill@Home nach dem Schnitt von Muckelie.


Das Shirt ist ein auf Shirtlänge gekürzter Body aus dem Buch Nähen mit Jersey. Die Ärmel habe ich einfach weggelassen und stattdessen Bündchen direkt an den Armausschnitt angenäht.


Und weil die Tochter ja Lumbabajs und Bälle so liebt, habe ich letzte Woche dann noch aus einigen Reststücken eine Luftballonhülle genäht (übrigens alles Stoffe von Astrokatze).


Bisher hatte ich die Luftballonhüllen immer aus Webware genäht (ich bin übrigens ein großer Fan von Luftballonhüllen), aber aus Jersey und Sweat hat es auch gut geklappt. Nur die Öffnung sollte man bei dehnbaren Stoffen nicht zu groß machen, da sie sonst eher aufklappt und das zusammengezwirbelte Luftballon-Ende aufgeht.

Hach, war das diesmal dann einfach, die Fotos zu machen. Die Tochter hatte großen Spaß dabei, mit dem Papa Ball zu spielen und ich konnte unbemerkt drauf los knipsen.


Und diese Woche hat die Tochter das Outfit dann auch direkt beim Turnen getragen.

Ich wünsche euch noch eine schöne restliche Woche!

Eure
Kristina

Schnitt: Mini Chill@Home von Muckelie, Freebook Luftballonhülle, abgewandelter Body aus Nähen mit Jersey – kinderleicht!
Stoff: Bio-Jersey Astrokatzen und weitere Stoffe aus der Kollektion von Astrokatze
Verlinkt bei: After Work Sewing, Kostenlose Schnittmuster, Kiddikram, Meitlisache, Ich näh Bio

Dienstag, 24. Mai 2016

Und noch mehr Shape Lines

Wie am Donnerstag schon versprochen, zeige ich euch heute das Outfit der Tochter aus den grünen Shape Lines nach dem Stoffdesign von Mamasliebchen. Außerdem habe ich in der Zwischenzeit auch noch die Reste der roten Shape Lines vernähen können, und so zeige ich euch das Ergebnis der Resteverwertung heute einfach auch direkt ... macht euch also gefasst auf eine riesige Bilderflut!


Beide Stoffe sind übrigens nur noch heute hier vorbestellbar (und zwar nur noch bis ca. 9 Uhr, also schnell, schnell, wer noch etwas davon bestellen möchte).

Aus den grünen Shape Lines habe ich wieder eine Hose nach meinem eigenem Schnitt genäht.


Diesmal ohne Brusttasche und stattdessen mit ein paar frühlingshaften Blumenapplikationen. Das Grasgrün der Shape Lines hat einfach zu laut nach Blumen gerufen ...


Die Blumen und Taschen sind übrigens aus Bündchen- und Streifenstoff vom Stoffonkel.  Die Streifen habe ich aus einem tollen "Glückspaket" mit Streifen und Kullern. Diese Pakete kann ich wirklich empfehlen, aber ich glaube, die sind auch meist schnell weg ...

Noch immer sitzt bei der Hose nicht alles so optimal wie ich das gerne hätte, vor allem mit dem Schrittbereich bin ich noch nicht richtig zufrieden. Außerdem ringe ich noch mit mir, ob ich auf einen Zwickel verzichten soll und dafür einen größeren Stoffverbrauch in Kauf nehmen soll – oder ob ich doch beim Zwickel und dem geringeren Stoffverbrauch bleibe ...


... Was meint ihr denn? Findet ihr es grundsätzlich besser, wenn es einfacher zu nähen ist oder ist euch wichtiger, dass der Stoffverbrauch sparsam ist? Wirklich kompliziert ist es ja nun auch nicht, einen Zwickel einzunähen ...


Natürlich würde sich auch Passform und Aussehen je nach Version etwas ändern, allerdings (nach meinen bisherigen Versuchen zu urteilen) gar nicht mal soo viel.

Zur Hose habe ich dann auch noch einen Regenbogen-Kurzarmbody aus mintfarbenen Stoffonkel-Kullern genäht. So warmes Wetter, dass Tochter die Latzhose ganz ohne Body drunter tragen kann, ist dann ja doch nicht so oft.


Aus den roten Resten ist dann gestern (während des Mittagsschlafs der Kleinen) eine Elea als Sommertop mit kleinen Flügelärmelchen entstanden. Für die Cap Sleeves gibt es noch eine separate Sommererweiterung, ich habe sie allerdings einfach so drangebastelt (das heißt, die Anleitung dazu hatte ich sogar auf meinem PC aus einem Probenähen für Rosarosa, aber den Schnitt nicht. Naja und nur für ein halbmondförmiges Schnittmusterteil wollte ich mir jetzt auch nicht die Erweiterung kaufen ;-) ).


Ich finde ja, das Rot wirkt einfach für sich so toll, dass man es gar nicht großartig mit anderen Farben kombinieren muss, oder?



Ich muss ehrlich gestehen, dass ich ziemlich verliebt in das rote Sommertop bin. Der Tochter steht Rot einfach so gut. Ich sollte ihr häufiger etwas Rotes nähen. Ich freue mich schon riesig auf die nächsten Sommertage, dann ziehe ich ihr sofort dieses neue Outfit an!


Und falls das Regenwetter noch ein bisschen bleibt, muss die Tochter das Top einfach schon mit Langarmbody drunter anziehen (den hatte ich vor allem für Mori genäht, passt hierzu aber auch prima).


Ja, und die Hose ist auch wieder die von letzter Woche ... und wieder sieht man nicht ganz so viel, aber schon etwas mehr als beim letzten Mal ... hihi... Bald zeige ich sie euch dann aber wirklich komplett. Ein kurzes T-Shirt habe ich extra schon genäht ...


Und morgen geht es hier direkt mit einem anderen – eher sportlichen – neuen Outfit der Tochter weiter. Eigentlich ist es sogar gar nicht mehr ganz neu, ich war nur vorher nicht dazu gekommen Fotos zu machen ...

Eure
Kristina

Schnitt: Latzhose eigener Schnitt, Sommertop Elea von Rosarosa, Regenbogenbody von Schnabelina
Stoff: Shape Lines 2.0 (bis heute 9 Uhr vorbestellbar) von Mamasliebchen,  Kuller, Streifen und Bündchen von Stoffonkel, Jersey wollweiß von Alles für Selbermacher
Verlinkt bei: Creadienstag, HOT, Kiddikram, Meitlisache, Kostenlose Schnittmuster

Donnerstag, 19. Mai 2016

Rot!

Eigentlich gibt es immer ein paar rote Shirts in meinem Kleiderschrank. Hin und wieder trage ich nämlich sehr gerne Rot und ich finde, es sieht einfach super zu Jeans aus.

In letzter Zeit wurde es aber in meiner Shirt- und Pullover-Schublade eher etwas eintönig: Blau, Türkis, Petrol, Mint, Grau ... bis auf dieses dunkelrote Shirt (was aber ja eher etwas schicker, und nicht so richtig alltagstauglich ist), gab es nicht mehr so wirklich viel Abwechslung.

Da passte es also perfekt, dass ich für Mamasliebchen die neuen Shape Lines 2.0 vernähen durfte und zwar in den wunderbar knalligen Farben Rot und Grün. Bei Rot war mir direkt klar: daraus nähe ich zuerst etwas für mich!


Einen Schnitt hatte ich auch schnell im Kopf. Schon im letzten Jahr wollte ich nämlich mein uraltes (mittlerweile nicht mehr wirklich tragbares) Lieblings-Sommertop nachnähen, aber irgendwie kam es nie dazu. Jetzt habe ich es endlich gemacht und ich war völlig begeistert davon, wie schnell das Nähen ging.


Ein, zwei Änderungen würde ich bei einem nächsten Top zwar noch vornehmen (z.B. die Armausschnitte etwas tiefer, die Träger etwas mehr nach innen und den Rückenausschnitt ein wenig kleiner), aber insgesamt bin ich mit der Passform doch ziemlich zufrieden.


Jetzt muss nur noch der Sommer zurückkommen, damit ich mein neues Top auch tragen kann!


Ab heute Abend (so ab ca. 18 Uhr) könnt ihr übrigens bei Mamasliebchen die Shape Lines 2.0 vorbestellen. Es gibt sie nämlich in 18 tollen Farben. Wollt ihr schon mal schauen?


Das ist die gesamte neue Farbpalette, toll, oder? Wahrscheinlich bestelle ich auch direkt noch was vor, ich hätte nämlich auch noch ganz gern die ein oder andere Farbe ... und das Muster ist so schön vielseitig einsetzbar (Ja, ich weiß, ich wollte eigentlich weniger Stoffe kaufen, aber das ist so schwer ...)

Und Aqua oder Petrol würden mich ja schon reizen, wobei ich dann natürlich wieder bei meinen typischen Farben wäre ... haha!

Also gibt's zum Schluss lieber noch ein Foto vom roten Shirt!


Grün habe ich übrigens für die Tochter vernäht. Das Outfit zeige ich euch dann nächste Woche!

Eure
Kristina

Schnitt: Von altem Kaufshirt abgepaust
Stoff: Shape Lines 2.0 von Mamasliebchen (vorbestellbar ab heute 19. Mai)
Verlinkt bei: RUMS

Dienstag, 17. Mai 2016

Mori Dress & Top

Jetzt ist mein letzter Post tatsächlich schon zwei Wochen her! Ich glaube so eine große Pause zwischen zwei Posts hatte ich noch nie seit meinem Blogstart ... aber da aus der Bronchitis der Tochter recht plötztlich eine Lungenentzündung wurde und sie wirklich nicht mehr gut Luft bekam, mussten wir leider eine Woche im Krankenhaus verbringen. Noch am Tag meines letzten Posts von vor zwei Wochen ging es mittags direkt ab ins Krankenhaus.

Jetzt sind zwir zwar schon wieder seit einer Woche zu Hause und die Tochter ist zum Glück wieder so fit, vergnügt und frech wie immer, aber irgendwie gab es so unglaublich vieles auf- und nachzuholen, dass ich überhaupt nicht zum Posten kam und auch nicht richtig die Muße dazu fand ...

Heute darf ich euch nun aber etwas ganz Tolles zeigen, das ich am Wochenende genäht habe!

Seit einigen Wochen läuft nämlich schon das Designnähen für Nähconnection. Annika von Nähconnection übersetzt gerade wieder einige sehr hübsche kanadische und US-amerikanische Schnitte und Anleitungen ins Deutsche.

Ich hatte mir ja fest vorgenommen, nicht mehr so viel Probezunähen, aber da konnte ich einfach nicht widerstehen und habe mich dann doch beworben. Nun habe ich das große Glück, dass ich tatsächlich mitnähen darf und es macht wirklich riesigen Spaß! Es sind so tolle und ausgefallene Schnitte dabei, ich habe schon einiges gelernt und endlich nähe ich dadurch auch mal wieder mehr mit Webware!

Ab heute (im Laufe des Vormittags) gibt es nun den ersten dieser neuen Schnitte bei Annika im Shop auf Deutsch zu erstehen (bis Montag sogar noch mit 20 % Einführungspreis), und zwar

Mori Dress & Top in Gr. 74 bis 128 von E & E Patterns.


Mori ( der Name kommt übrigens vom japanischen Kleidungsstil Mori Kei) gibt es in zwei Längen und ich habe mich dazu entschieden, die Top-Länge zu nähen. Was anderes wäre auch gar nicht möglich gewesen, denn ich habe mal wieder Upcycling betrieben und ein altes Kleid meiner Schwiegermutter zerschnippelt. Für ein Mori in Kleidlänge hätte der schöne Leinenstoff einfach nicht gereicht.

Da ich Gr. 92 für die eher noch 86 cm große Tochter genäht habe, ist es nun immerhin ein etwas längeres Top geworden, also eher eine Tunika. Laut Ebook sollte die Gesamtlänge der fertigen Bluse zwar nur 38 cm sein, bei mir sind es aber eher 41 cm geworden, obwohl ich mich ganz korrekt an alle Naht- und Saumzugaben gehalten habe.


Eigentlich gefällt mir diese Länge aber auch ganz gut. So passt es auf jeden Fall noch den ganzen Sommer hindurch bis in den Herbst hinein, denn man kann auch wunderbar ein Langarmshirt drunter ziehen (ich habe gestern auch schon einen Langarmbody aus wollweißem Jersey zum Drunterziehen zugeschnitten – für die kälteren Sommertage).


Was allerdings nicht so gut geht, ist einen Trägerbody drunter zu ziehen. Ich habe es hier mit dem Spaghettiträgerbody versucht, aber selbst der schaut an den Armausschnitten heraus. Daher habe ich diesen dann während der kurzen Fotosession noch schnell ausgezogen ...


... damit es auch ein paar Fotos ohne hervorblitzenden Body gibt ...


Die Flügelchen habe ich übrigens etwas anders genäht als im Original, nämlich so, wie das Sarah von The Crazy Tailor hier gemacht hat. Mir gefiel diese Version der Flügel einfach so unheimlich gut, dass ich es direkt nachmachen musste!

Die Flügel sind etwas schmaler als im Original, nur einlagig und mit Rollsaum gesäumt (anstatt dopellagig genäht). Außerdem habe ich wie Sarah einige Zentimeter im Bruch dazugegeben und die Flügel dann vor dem Annähen gekräuselt.


Übrigens habe ich den Rollsaum mal nicht mit der Overlock gemacht (vor allem weil ich zu faul zum Umbauen war und außerdem nur richtig weißes Overlockgarn da hatte, kein wollweißes oder beiges und keine Lust zum Umspulen hatte).

Also habe ich einfach mit der Nähmaschine den Rollsaum genäht, das hatte ich vorher noch nie probiert und war ganz positiv überrascht, wie gut das geht! Die Stoffkante hatte ich vorher ganz knappkantig nach links umgeklappt, so ist es noch etwas sauberer geworden.


Mori ist übrigens wirklich leicht zu nähen. Ich habe zwar einige dumme Fehler gemacht, z.B. Teile gegengleich zugeschnitten, die ich im Bruch hätte zuschneiden müssen, und die Flügel einfach mal an das falsche Schnitteil angenäht ...

... Aber wenn man solche Fehler nicht macht, dann ist das Ganze recht fix genäht. Unter anderem weil der Ausschnitt so groß ist, dass man trotz Webware keinen Verschluss braucht. Toll, oder? Und auch Innen ist alles schön hübsch, es gibt kaum sichtbare Nähte.

Das Bindeband brauchte ich übrigens nicht nähen, denn auch das Kleid der Schwiegermama hatte ein Bindeband, das konnte ich einfach wiederverwenden.


Und was für eine Hose lugt da unter der Mori-Bluse hervor?

Die zeig ich euch bald nochmal richtig, die ist nämlich zu süß um nur unter der Tunika getragen zu werden. Der Schnitt ist ebenfalls vom kanadischen Label E&E Patterns und es gibt ihn in ein paar Wochen auch im Nähconnection-Shop auf Deutsch.

Aber auch diese Woche habe ich noch ein, zwei Sachen, die ich euch zeigen werde! Jetzt geht's hier wieder regelmäßiger zur Sache ...

Eure
Kristina

Schnitt: Mori Kleid & Top, Schnitt von E&E Patterns, deutsche Version von Nähconnection
Stoff: Upcycling
Verlinkt bei: Creadienstag, Dienstagsdinge, HOT, Kiddikram, Meitlisache, Upcycling Mai 

Dienstag, 3. Mai 2016

Verrückte Ideen?

Heute weiß ich gar nicht so recht wie ich anfangen soll und wieviel ich euch verraten soll, denn ich möchte euch nicht nur den neuen Delta3 in Taupe von Astrokatze zeigen, sondern ihr könnt auch schon einen Blick erhaschen auf den Schnitt, an dem ich endlich wieder bastel: Eine Art Strampler/Latzhose/Kuschelhose im Retro-Stil. Diesen möchte ich ganz bald als Ebook veröffentlichen, aber ob das klappt?


Wenn es gut vorangeht, ich nicht wieder selber zu viel probenähe, mir nichts anderes dazwischenkommt (und die Bronchitis der Tochter nicht doch noch in eine Lungenentzündung ausartet), dann kann der Schnitt vielleicht tatsächlich in ein paar Wochen probegenäht werden.

Der Gedanke macht mich allerdings selber etwas nervös ... ob das wirklich was wird? Ein Ebook für Kinderkleidung? So ganz daran glauben mag ich manchmal ja nicht. Dann denk ich wieder, dass das Ganze vielleicht nur eine verrückte Idee ist ... Daher war ich auch erst skeptisch, ob ich meine Idee schon verraten soll, denn wenn dann doch nichts daraus wird, ist es ja irgendwie auch blöd.

Eigentlich habe ich auch schon im letzten Jahr an diesem Schnitt gebastelt (und im vorletzten auch schon mal ...), aber dann kam immer wieder so viel anderers dazwischen, dass das Projekt ziemlich lange beiseite geschoben wurde.

Nun habe ich das Ganze endlich in Angriff genommen. Aber es gibt noch einiges zu tun, die Passform ist nämlich noch längst nicht so wie ich mir das vorgestellt habe.


Tochter stört das weniger ... die Hose wird gerne getragen und die Farbe des tollen Sweats ist natürlich perfekt um damit draußen im Dreck herumzuspielen (der rosa Body weniger, aber alles in Braun wäre ja auch langweilig ...)!


Was man auf den Fotos gar nicht sieht, unten hat die Hose grüne Bündchen, aber da die Hose sehr pumpig ist und eher lang, werden die Bündchen (fast) komplett verdeckt ...

Kombiniert habe ich den Sweat mit den Resten des rosafarbenen Flying Blossom von Astrokatze und dazu gab es aus den Resten der Ringel auch noch einen Regenbogenbody. Für den amerikanischen Ausschnitt reichten die 50 cm nicht, daher habe ich den Rundhalsausschnitt gewählt – aus Faulheit ohne Knopfleiste. Die Faulheit wurde direkt bestraft, der Body ging nämlich nicht über den Kopf (trotz schon vergrößerten Halsausschnitts). Zum Glück habe ich das einmal ausprobiert, bevor ich die Ärmel angenäht habe.

Also habe ich an der einen Schulternaht nachträglich noch eine Knopfleiste hineingebastelt. Ich hätte natürlich auch den Halsausschnitt noch weiter machen können, aber so find ich es jetzt auch ganz gut.


Und nun hoffe ich, dass die Tochter schnell wieder fit wird und bei dem tollen Wetter, das hier in den nächsten Tagen kommen soll, wieder fröhlich im Garten herumspaziert wie auf diesen Bildern aus der letzten Woche. Die fiese Bronchitis hat sie nämlich gerade ganz schön im Griff ...


Ich wünsche euch eine schöne Woche!

Eure
Kristina

Schnitt: Freebook Regenbogenbody von Schnabelina, Latzhose eigener Schnitt (coming soon!)
Stoff: Bio-Sommersweat Delta3 Taupe von Astrokatze, Bio-Interlock Flying Blossom Rosa von Astrokatze
Verlinkt bei: Creadienstag, HOT, Ich näh Bio, Kostenlose Schnittmuster, Kiddikram, Meitlisache

Donnerstag, 28. April 2016

Letzte?!

Also irgendwie hab ich es gerade nicht so mit der Synchronisation zwischen dem Fertigstellen meiner genähten Sachen und den wöchentlichen Linkparties. Ich habe immer gerade dann etwas fertig, wenn die Linkparty fast vorbei (oder garade vorbei) ist, und dann habe ich keine Lust mit dem Post bis zur Woche darauf zu warten ...

Letzte Woche Donnerstag war ich mit diesem Post schon zu spät für RUMS, diese Woche bin ich wahrscheinlich die Letzte. Naja ist ja auch mal was und wahrscheinlich einfacher als bei RUMS erste zu sein ;-)


Nun aber zum Shirt: Es gibt mal wieder ein neues Design bei Astrokatze! Delta3 heißt der neue Sommersweat, der mich direkt vollkommen überzeugt hat. So schlichte grafische Muster mag ich eh, und dann diese Farbe! Hach, genau mein Blau. Es gibt Delta3 auch noch in Taupe und in Anthrazit. Auch diese Farben gefallen mir sehr (und auch die durfte ich (bzw. darf ich noch) vernähen, juchuh!).

Und wenn so ein wunderschöner Stoff hier eintrudelt, dann vernäh ich ihn am allerliebsten ganz schlicht. So ist auch dieses Shirt ziemlich simpel geworden. 


Das Schnittmuster ist das Oberteil von Sleepy & Lazy von Annas Country. Ich habe einfach Shirt und Ärmel soweit verlängert, dass ich es säumen konnte, statt Bündchen anzunähen. Die obligatorische Knopfleiste für die Stilltauglichkeit musste mal wieder sein. Und den Ausschnitt habe ich noch minimal vergrößert, aber wirklich nicht viel.


Eine Negativ-Applikation als kleinen Hingucker gibt es auch noch.


Vor dem Säumen hatte ich das Shirt schon mal übergezogen und fand, dass es doch in der Taille etwas zu locker fällt und wollte es deshalb zunächst noch etwas taillieren.

Ich habe es dann aber erst mal fertig genäht und nun finde ich es auch so ganz gut. Muss ja nicht immer alles super figurbetont sitzen, oder was meint ihr?


So, jetzt muss ich mich aber auch schon beeilen, sonst wird das diese Woche wieder nichts mit RUMS.

Eure
Kristina


Schnitt: Sleepy & Lazy von Annas Country
Stoff: Delta3 Blau von Astrokatze
Verlinkt bei: RUMS, Ich näh Bio