Freitag, 9. Februar 2018

Darf ich vorstellen? Prinzessin Lillifee

Karneval!!

Für Kinder ist Karneval doch einfach toll, oder? Ich kann mich auch noch erinnern, wie gerne ich mich als Kind immer verkleidet habe. Ich wollte meine wunderschönen, von Mama genähten Kostüme immer gar nicht mehr ausziehen.

Und meine Tochter hat sich dieses Jahr ganz typisch Mädchen ein Prinzessin Lillifee Kostüm gewünscht.


Erst war ich etwas schockiert darüber, dass ich sowas Pinkes nähen muss (erst hieß es nämlich, sie wolle als Prinzessin gehen und ich hatte schon dunkelblauen Sternchenstoff ins Auge gefasst), aber dann gefiel mir die Idee doch ganz gut.


Wenn man sich mal im Netz Bilder von Prinzessin Lillifee anschaut, sieht man, dass die Kleidung eigentlich ganz süß ist. Puffärmelchen hier, geringelte Leggings dort ... also ging es erstmal ans Stoffe ordern, denn mein Tüllvorrat beschränkt sich auf ein paar Reste aus Mamas Stoffkiste und pinke Stoffe habe ich auch nicht gerade im Übermaß im Stoffregal.


Fündig geworden bin ich dann bei Namijda. Dort habe ich direkt eine riesige Bestellung gemacht, denn ich konnte fast alles, was ich fürs Kostüm brauchen würde, dort finden. Schimmertüll, Feintüll, Jersey in Pink und Grün, geringelten Jersey für die Leggings, Tüddelkram zum Verzieren ...

... ein bissschen was habe ich dann noch bei Stoffwelten bestellt – eine dunkelgrüne Webware für die Rückseite der Blätter, rot-pinken Ringelstoff für das Kleidoberteil und den Herzchenstoff für das Bolerofutter und den Zauberstab.


Genäht habe ich dann als Grundlage ein Janie Dress von The Mouse House (erhältlich bei Nähconnection). An die Ärmel habe ich Puffärmelchen gebastelt, damit es etwas mehr nach Prinzessin aussieht, falls sie das Jäckchen und die Flügel mal ablegen sollte.


Ansonsten ist das Janie Dress ganz schlicht und wird nach Karneval einfach als Alltagskleid getragen werden könne – genauso wie die Ringelleggings. Das finde ich ganz praktisch!

Der Blätterrock war das aufwendigste Teil des Outfits. 8 Blätter habe ich aus grünem Jersey + Schimmertüll Petrol + grüner Webware zugeschnitten aneinandergenäht und oben gerafft. Und Nochmal 8 Blütenblätter habe ich zugeschnitten: jeweils 2 x aus hellpinkem Tüll, einmal aus puderrosanem Schimmertüll und einmal aus Tüll mit Glitzerpunkten (Reste meines 30 Jahre alten Dornröschnekostüms). Diese habe ich nur an der Oberkante zusammen gerafft aber ansonsten lose gelassen.


Eigentlich wollte ich den Rock dann zum Binden haben, aber ich merkte, dass der Bund aus Jersey + Tüll sich bei der Schleife zu sehr knubbeln würde und noch etwas zu weit wäre für die Tochter.

Also habe ich kurzerhand die überstehenden Enden abgeschnitten, die Kanten umgenäht und das übrige Band als Schleife auf das eine Ende aufgenäht. Der Bund aus Jersey + Tüll hat mich übrigens leicht wahnsinnig gemacht, weil der einfach nicht so wollte wie ich.


Jetzt wird der Rock auf jeden Fall mit Kam Snaps geschlossen. Im Moment überlappt sich ein komplettes Blatt. Da ist also noch Spielraum zum Mitwachsen, hihi. Eine kleine Bommelborte habe ich dann noch zur Verzierung aufgenäht. Das fand ich irgendwie so süß!


Der Rock wird sicherlich auch nach Karneval noch häufig aus der Karnevalskiste geholt werden für Prinzessin-Lillifee-Spiele.

Genauso wie Zauberstab und Krone, die ich ebenfalls selbstgebastelt und genäht habe. Die Tochter hat sich zwar zunächst beschwert, dass der Zauberstab nicht rot ist und die Krone zu klein, aber jetzt liebt sie doch Beides.


Und ich konnte diese kitschigen Zauberstäbe und Kronen aus den Läden einfach nicht gut leiden ...

Die Krone habe ich aus Filz und Blumenborte genäht. Die XXL-Blumenborte darf ich für Namijda vernähen. Wofür ich die restlichen 1,9 m verwenden werde, dürft ihr dann ganz bald sehen.


Für den Zauberstab habe ich einen schlichten Bambusstab aus dem Baumarkt gekürzt und mit Band umwickelt. Dann ahbe ich noch einen Stern gernäht und oben aufgesteckt und festgeklebt.

Wie sieht es aus? Seid ihr (so fürs nächste Jahr dann) an einem Tutorial oder Freebook für Rock, Zauberstab und Krone interessiert?

Den Bolero habe ich dann noch genäht, um die eher hässlichen weißen Träger von den Flügeln (das einzige Kaufteil des Kostüms) zu verdecken.


Außerdem wollte ich gerne solche luftigen Tüll-Puffärmelchen haben, aber am Kleid hätten die dann die Alltagstauglichkeit des Kleides etwas zunichte gemacht.

Als Grundlage habe ich den Bolero aus La Playita von Bienvenido Colorido genommen. Allerdings habe ich Vorder- und Rückenteile gefüttert und die Ärmel kurz und als Puffärmel zugeschnitten. Insgesamt ist der Bolero recht eng, dafür dass es schon Gr. 104 ist, aber vielleicht habe ich in der Eile auch nur eine falsche Linie erwischt. Mit Jerseynudel der Bolero zugebunden, die Perlen daran sind ebenfalls von Namijda.


Im Nachhinein finde ich auch, dass ich den Tüllärmeln ruhig noch etwas mehr Volumen hätte geben  können, aber es geht ja auch so ... mit einem Blümchen aus der roseafarbenen Blümchenborte habe ich dann noch den Ärmelsaum gerafft und verziert.

Fertig geworden ist das Ganze dann wirklich erst genau, als ich die Tochter wecken musste.

So fand die Anprobe dann direkt inmitten der noch auf dem Boden herumliegenden Stoffe statt ...
... Übrigens wollte die Tochter unbedingt auch Prinzessin-Lillifee-Schuhe anziehen. Welch ein Glück, dass ich da schnell die pinken Chucks, die ich im letzten Jahr gebraucht erstanden hatte, die aber bis jetzt noch zu groß waren, herausholen konnte.


Fazit: Tochter glücklich, Mama müde!

Aber natürlich bin ich auch überglücklich, dass meine Tochter sich so gefreut hat über das Kostüm. Und meine Mama hat früher auch immer so tolle und liebevoll gestaltete Kostüme gezaubert (ich fand jedes Jahr, dass ich das tollste Kostüm hatte), dass ich diese Tradition einfach weiterführen muss, da kann ich gar nicht anders ...


Soo, dann Helau und Alaaf! Ich wünsche euch noch ein schönes Karnevalswochenende!

Eure
Kristina

Schnitt: Janie Dress, Himmlische Beinchen Luise, Bolero La Playita, Blätterrock, Krone und Zauberstab selbstgebastelt
Stoff: Tüll Namijda, Jersey Pink und Grün von Namijda, Ringeljersey von Namijda, Blumenborte XXL, Bommelborte und Blüten an den Ärmeln (von Blumenborte) ebenfalls von Namijda, Jersey pink-rot gestreift und Herzchen von Stoffwelten
Verlinkt bei: Freutag, Kiddikram, Made4Girls, Kostümparty

Dienstag, 6. Februar 2018

Wildbeeren im Winter

Wildbeere – klingt diese Farbbezeichnung nicht toll? Und sie trifft meiner Meinung nach perfekt zu auf den Farbton des Vintage Uni Sweat von Astrokatze, den ich für diesen Rosentanz vernähen durfte. Und bei diesem winterlichen Wetter, mag ich auch ganz gerne an den Sommer denken ... an Wildbeeren, Sonnenschein, Fahrradtouren und Freibadwetter ...


Leider (aber verständlicherweise) ist der wildbeerfarbene Vintage-Uni allerdings momentan schon ausverkauft, aber voraussichtlich diese Woche kommen noch einmal einige Restmeter in den Astrokatze-Shop. Wer davon also noch was ergattern möchte, muss nur etwas aufmerksam sein.

Ich habe diesen wunderbar kuscheligen Bio-Sweat mit einer Blümchenwebware von Stoff&Stil und petrolfarbenem Biobündchen (ebenfalls von Astrokatze) vernäht.


Der kuschelige Rosentanz ist schon etwas auf Zuwachs genäht, da die Tochter eigentlich genügend aktuell passende Rosentänze hat, hihi. Und so hat sie mit diesem Rosentanz einen, der dann auch noch im nächsten Winter gut passen wird.


Genäht habe ich hier die Version mit halbem Bubikragen, gerafften Taschen und Puffärmeln.

Die Stulpen dazu aus den Biobündchen sind einfach frei Schnauze entstanden (und ganz ungesäumt ruck-zuck nur aneinandergenäht).


Die Mütze ist die Wendebeanie Benny von Schnittreif und Fritzi. Das Schnittmuster habe ich mir ganz zu beginn meiner Nähzeit gekauft und dann nie genäht, weil ich dann doch immer zu Freebooks gegriffen hatte. So ganz glücklich war ich dann aber doch selten mit der Passform diverser Freebook-Mützen und so ist es diesmal Benny geworden.


Und tatsächlich passt Benny wirklich super und die Tochter trägt die Mütze täglich. Gefüttert habe ich die Mütze übrigens mit Resten des petrolfarbenen Vintage Unis. Der passt ziemlich perfekt zum Bündchen.


Auch das obere Rückenteil des Kleides habe ich mit dem petrolfarbenen Sweat gefüttert. Beim oberen Rückenteil vom Rosentanz ist es wichtig, dass entweder das Futter oder der Oberstoff nicht dehnbar ist – also bestenfalls aus Webware.

Da hier der Oberstoff schon Webware ist, konnte ich also fürs Futter den Sweat nehmen, so ist der obere Rücken genauso kuschelig wie der Rest des Kleides.


Ansonsten habe ich das Kleid nicht gefüttert, sondern nur mit vorderem Beleg genäht. Man sieht es auch, dass es nicht so viel Stand hat, wie ein gefüttertes Kleid. Für ein alltagstaugliches Kleid finde ich das aber ganz praktisch.


Mit den Fotos war ich diesmal etwas unglücklich. Es war zwar sonnig, aber so kalt, dass die Tochter schnell angefangen hat zu frieren – sehr verständlich.


Bei den schwierigen Lichtverhältnissen hatte ich bis dahin aber noch kaum brauchbare Fotos geschafft. Viele von hinten, aber kaum Fotos von vorne ...


Drinnen habe ich dann noch etwas weiterfotografiert, aber so richtig der Hit war das auch nicht ... dann sind wir nochmal kurz rausgegangen, aber da stand die Sonne dann schon zu tief ... ach ja, ich freue mich einfach auf den Sommer!


Die Tochter übrigens auch: " Mama, ich freue mich schon auf den Sommer, dann muss ich nicht mehr so viel anziehen ...".


Nun wünsche ich euch aber erstmal eine schöne sonnige Winterwoche!


Eure
Kristina

Übrigens: Rosentanz gibts noch bis Mittwoch Abend 24 Uhr mit 20% Rabatt zum Einführungspreis! Ebenso das Kombi-Ebook Rosentanz + Gänseblümchen.

Stoffe: Biobündchen Petrol Astrokatze, Bio-Sweat Vintage Uni Wildbeere von Astrokatze, Bio-Sweat Vintage Uni Petrol von Astrokatze, Blümchenwebware von Stoff und Stil
Schnitt: Rosentanz (bei Makerist und Dawanda), Beanie Benny
Verlinkt bei: Creadienstag, HOT, Made4Girls, Kiddikram, Bio:Stoff, Ich näh Bio

Sonntag, 4. Februar 2018

Rosentanz Lookbook

Seit Freitag Abend ist das Ebook Rosentanz tatsächlich endlich online.

Was bin ich erleichtert, dass es nun geschafft ist. Wer mir auf Facebook und Instagram folgt, weiß ja, dass es diesmal ein etwas langwieriger Prozess war vom Beginn des Probenähens an bis zum fertigen Schnitt ... hier auf dem Blog konnte man das ja nicht ganz so detailliert mitverfolgen.

Aber – was lange währt wird endlich gut. Statt Weihnachtskleidern könnt ihr nun eben Osterkleider nähen! Denn kurze Ärmel sind natürlich im Schnitt enthalten, das ist ja klar!

Ein riesengroßes Dankeschön gilt den fleißigen Probenäherinnen, die auch nach 2 Monaten Probenähen nicht müde wurden, den Schnitt immer wieder noch einmal zu drucken und noch ein weiteres Kleid zu nähen!

Bis Mittwoch Abend (24 Uhr) bekommt ihr den Rosentanz zum Einführungspreis mit 20% Rabatt (danach 6,90 €) bei Dawanda und Makerist. Auch das neue Kombi-Ebook Rosentanz + Gänseblümchen (9,90 €) bekommt ihr dort aktuell mit 20% Rabatt.


Heute möchte ich euch noch die gesammelten Werke der Probenäherinnen vorstellen. Über 120 Kleider und Tuniken sind in den letzten Monaten im Rahmen des Probenähens entstanden. Und auch wenn die Bedingungen für hübsche Fotos im Winter ja durchaus schlechter sind als im Sommer, so haben sich die Probenäherinnen mal wieder mächtig ins Zeug gelegt für bezaubernde Fotos.


http://book.firlefanz-blog.de/rosentanz/LookbookRosentanz.html

Ich wünsche euch also ganz viel Spaß beim Durchblättern des Lookbooks. Ich bin wie jedes Mal ganz verliebt in all die Designbeispiele.

Lasst euch inspirieren! Mit einem Klick aufs Logo gelangt ihr übrigens zu der jeweiligen Seite der Probenäherin. Bei den kleinen Bildern reicht ein Klcik aufs Bild.

Wenn ihr Fragen zu dem ein oder anderen Designbeispiel habt, helfe ich euch gerne weiter, aber ihr könnt natürlich auch die Probenäherinnen direkt kontaktieren.

Und wenn ihr auch einen Rosentanz genäht habt, zeigt ihn mir gerne! Ich freue mich immer über Fotos! Egal ob per Mail oder in den sozialen Netzwerken.


Eure
Kristina

Verlinkt bei: Kiddikram

Dienstag, 16. Januar 2018

Flatlay Übungen

Flatlay – es ist gar nicht so lange her, da hatte ich noch nie von dem Wort Flatlay gehört. Bei einer Bloggerkollegin hörte ich das Wort dann zum ersten Mal – vielleicht vor einem Jahr etwa.

Was es bedeuten soll, war dann direkt klar: Die Klamotten liegen fürs Foto flach auf irgendeiner Fläche. Flatlay eben ...

In der Fashion- und Nähwelt sind diese Flatlays ja durchaus beliebt. Auf diese Weise kann man manchmal auch wirklich besser alle Teile eines Outfits würdigen als bei einem Tragefoto.

Allerdings fielen mir solche Flatlays immer recht schwer. Irgendwie sah es bei mir immer furchtbar langweilig aus, es fehlte das passende dekorative Zubehör, aber ich habe es immer mal wieder probiert.

Und dann hatte vor zwei Wochen Ulrike von Moritzwerk die grandiose Idee für einen #flatlayfridiy bei Instagram (ich bin ja auch seit knapp einem Jahr bei Instagram unter @firlefanz_blog zu finden, falls ihr das noch nicht wisst).

Immer freitags kann jeder einen Flatlay mit mindestens einem selbstgenähten, -gestrickten oder gehäkelten Werk bei Instagram zeigen und mit dem Hashtag #flatlayfridiy verlinken. Montags zeigt Ulrike dann immer ihre vier Lieblingsflatlays.

Es geht bei der Aktion auch darum, neue Outfitkombinationen für schon etwas ältere Werke zu finden und zu zeigen. Es geht darum, neues mit alten zu kombinieren und einfch kreativ zu sein. Denn man muss ja nicht immer neue Komplettsets nähen – oft passen die neu genähten Sachen ja auch wunderbar zu den schon im Kleiderschrank vorhandenen Kleidungsstücken.

Ich habe dann letzte Woche auch zum ersten mal mitgemacht und bin ja sowas von begeistert!

Das macht einfach unglaublich viel Spaß! Und ich freue mich schon sehr auf diesen Freitag. Ich habe schon einige Ideen, weiß aber noch nicht ganz genau, welches Outfit ich diese Woche zeigen werde.

Letzten Freitag habe ich dieses schon etwas frühlingshafte Outfit der Tochter gezeigt. Das Foto habe ich übrigens ganz banal mit dem Handy gemacht.


Dieses Outfit besteht aus einem Pinio mit selbstaufgedruckten Schmetterlingen aus dem letzten Frühjahr (der passt noch so gerade eben) und einem Rapunzelrock aus dem Herbst. Kombiniert habe ich Beides mit den neuen Schuhen der Tochter von Bisgaard und einer Strumpfhose (die sogar auch Schmetterlinge als Lochstrickmuster hat, das sieht man nur nicht so recht auf dem Foto).

Und, habt ihr auch Lust, mal beim Flatlayfridiy mitzumachen? Ich werde diesen Freitag auf jeden Fall wieder dabei sein und versuchen, meine Flatlay-Fähigkeiten weiter auszubauen ... aber keine Sorge – natürlich wird es trotzdem weiterhin Tragefotos hier zu sehen geben!

Eure
Kristina

Schnitt: Pinio und Rapunzel
Verlinkt bei: Kiddikram, Creadienstag, HOT, Made4Girls

Dienstag, 9. Januar 2018

Ein frohes neues Jahr und Tochters Weihnachtsoufit

Erstmal wünsche ich euch allen ein frohes neues Jahr! Ich hoffe, ihr hattet schöne, gemütliche Feiertage und einen guten Jahresstart!

Mit etwas Verspätung möchte ich euch nun noch das Weihnachtsoutfit der Tochter zeigen. Entstanden ist das Outfit eigentlich schon im Oktober. Ein Flatlaybild vom fast fertigen Outfit hatte ich euch im Oktober schon mal gezeigt.

Aber dann fehlte irgendwie immer die Motivation für Tragefotos. Entweder das Wetter war mies oder die Zeit war knapp oder wir hatten einfach keine Lust – die Tochter nicht, oder ich nicht.

Also lag das Outfit zunächst wochenlang beben dem Nähtisch und dann weitere Wochen im Schrank. Bis ich an Heiligabend beschloss, dass es das perfekte Weihnachtsoutfit wäre (auch wenn wir immer noch keine Fotos davon gemacht hatten, das haben wir erst im neuen Jahr nachgeholt).


Die Tochter durfte beim Kindergartenkrippenspiel nämlich ein Engel sein und bekam dafür vom Kindergarten einen ärmellosen (oder kurzärmeligen) weißen Unhang. Da passte es natürlich prima, dass wir ein weißes Shirt für untendrunter hatten. Die Jacke wurde für den Zweck dann einfach ausgezogen und der Rock verschwand unter dem Umhang (bzw. gab ihm sogar noch etwas mehr Volumen).


Das Heiligabend-Outfit war also perfekt. Der Engel war allerdings trotz perfekten Outfits etwas ängstlich und hat sich nur zu Beginn und zu Ende des Krippenspiels zu den anderen Engeln neben den Altar getraut. In der Zeit dazwischen hat das Engelchen den Weihnachts-Gottesdienst dann lieber auf meinem Schoß verbracht, hihi.


Dafür dürfen wir uns jetzt seit Heiligabend quasi täglich alle Lieder aus dem Krippenspiel und aus dem Gottesdienst anhören. Vorher – und im Gottesdienst selber – hat die Tochter die nie gesungen.

Aber seitdem es vorbei ist, werden die Lieder täglich mit allen Strophen durchs Haus geschallert, haha. Mal sehen wie lange das noch anhält ...

Nun aber endlich zum Outfit. Genäht habe ich (noch im Probenähen für die Anleitung) einen Faltenrock Rapunzel aus leicht elastischem Jeansstoff. Rapunzel gibt es gerade übrigens (genau wie alle meine anderen Ebooks) mit 30% Rabatt im Rahmen der Designersweek bei Glückpunkt.


Dazu gab es eine himmlische Beinchen Luise von Himmelblau aus Black-Vanilla Stripes von Nosh Organics und eine Pinio Jacke (der Schnitt kommt bald) aus Silmu von Nosh Organics. Beide Stoffe durfte ich für Nosh vernähen.


Silmu ist wirklich ein sehr toller Stoff. Fühlt sich ganz anders an, als Stoffe die ich bisher so vernäht habe. Eher etwas fester und gröber – eine ganz interessante Struktur hat der Stoff.

Für einen Strickstoff hat er wirklich recht viel Stand. Eigentlich hatte ich den Stoff ja auch für mich bestellt – naja, der Rest reicht jetzt definitiv nicht mehr für mich aus ...


Als Shirt habe ich nochmal ein Janie Dress als Shirt genäht – diesmal mit Bubikragen. Dafür habe ich das Kleidoberteil wieder verlängert auf Shirtlänge.


Der weiße Interlock-Stoff war von einem alten T-Shirt meiner Mutter. Damit es etwas edler aussieht, habe ich das Vorderteil mit elastischer Spitze gedoppelt.


Hach, ich mag das Outfit. Einziger Nachteil ist vielleicht, dass der Bubikragen nur halb ist und man deshalb die Jacke nicht unter den Kragen schieben kann ... aber naja.


Vielleicht wird es ja eh bald wärmer und dann kann das Outfit auch wieder ohne die Jacke getragen werden.


Die roten Gummistiefel und den Regenschirm hat übrigens der Weihnachtsmann gebracht. So konnten wir dann mit den passenden Requisiten vor ein paar Tagen endlich Fotos vom Outfit machen!


Und was haben eure Kinder so an den Feiertagen getragen? Habt ihr extra Weihnachtskleider genäht?

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Eure
Kristina

Schnitt: Faltenrock Rapunzel – aktuell mit 30% Rabatt bei Glückpunktshop, Janie Dress als Shirt genäht, himmlische Beinchen Luise, Pinio Jacke (coming soon)
Stoff: Black Vanilla Stripes und Silmu Black von Nosh, Jeans und Spitze aus einem Stoffgeschäft vor Ort, T-Shirt Interlock Upcycling. *** Die Stoffe von Nosh Organics wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. ***
Verlinkt bei: Creadienstag, HOT, Made4Girls, Kiddikram
*** Dieser Post enthält Webung ***

Samstag, 9. Dezember 2017

Löwenzahn-Kombi-Ebook 24 Stunden Gratis

Hallo zusammen!

Heute habe ich eine ganz besondere Überraschung für euch! Mein Kombi-Ebook Löwenzahn Kuschelhose + Trägerkleid gibt es im Rahmen des Ebook Adventskalenders für 24 Stunden gratis.

Die liebe Luzie von Lumali hat die Aktion organisiert, bei der 24 Schnittersteller gemeinsam einen tollen Ebook-Adventskalender anbieten. Jeden Tag könnt ihr bei einem der Schnittersteller ein tolles, sonst kostenpflichtiges Ebook, gratis herunterladen. Und nun bin ich dran … mit Türchen Nr. 10.

Ab sofort könnt ihr das Kombi Ebook Löwenzahn Gr. 44 bis 116 hier herunterladen:

Download Kombi-Ebook Löwenzahn  (EDIT: Downloadzeit abgelaufen)

http://gratis.firlefanz-blog.de/Loewenzahn-Kombi.pdf

Sollte der Download hier nicht funktionieren, dann könnt ihr das Ebook auch bei Makerist herunterladen, wenn ihr dort einen Account habt, oder euch dort registriert:

https://www.makerist.de/patterns/kombi-ebook-loewenzahn-kuschelhose-und-traegerkleid-gr-44-116

Die Löwenzahn Kuschelhose ist bestens geeignet für alle Jahreszeiten. Ob kurz oder lang, mit Seitentaschen, Faketaschen oder Bauchtasche oder mit Wickelknopfleiste für die Kleinen. Alles ist möglich!

True Pashion
Ho-La-La Creations

Auch das Kleid ist für Sommer oder Winter gleichermaßen geeignet:



Ob einfach oder mit gerafftem Rockteil. Auch hier hast du wieder verschiedene Taschenoptionen und für die Kleinsten gibt es die Möglichkeit ein Stramplerkleid zu nähen. Da werden die Beinchen garantiert nicht kalt!

Hier nochmal alle Infos ganz ausführlich und ein paar weitere Fotos meiner lieben Stammteam- und Probenäherinnen:

Julchen


Löwenzahn Kuschelhose · Strampler · Spielhose

Löwenzahn ist ein Schnitt für eine bequeme Kuschel- und Spielhose im Retrolook – mit eingefassten Trägern, weitem Bein und tief sitzendem Schritt. Der Schnitt ist vorrangig für dehnbare Materialien konzipiert, lässt sich aber auch aus Webware nähen.

Die Rose
Die Rose
Die locker sitzende Trägerhose eignet sich sowohl für Mädchen als auch für Jungen und umfasst die Größen 44 bis 116. Der Schnitt ist für jede Jahreszeit geeignet und beinhaltet eine lange sowie eine kurze Variante.

Aefflyns to Go – Designbeispiel aus dem Probenähen

Die etwa knielange kurze Hose ist bestens geeignet für heiße Sommertage. Aber auch die lange Hose ist ein richtiges Sommerteil, wenn dünner Stoff verwendet wird.

Für den Herbst und Winter kannst du den Löwenzahn aus kuscheligen Stoffen nähen und mit Shirt oder Body kombinieren.

Räubertochterstyle
Räubertochterstyle

Sowohl die kurze als auch die lange Hose kannst du am Hosensaum wahlweise mit Gummizug oder mit Bündchen nähen. Für die kleinen Größen gibt es noch ein zusätzliches Bündchen-Schnittteil für besonders schmale Beinchen. So rutscht die Hose auch in Mitwachslänge nicht von den Beinen.

Verschiedene Taschenoptionen – Seitentaschen, Fake-Seitentaschen, klassische Brusttasche oder Mädchentasche – geben deinem Löwenzahn jeweils eine ganz eigene Gestalt.

Du hast die Wahl!

Ho-La-La Creations

Auch die Träger lassen sich auf verschiedenste Weisen verschließen. Die Probenäherinnen waren hier sehr kreativ und haben viele Varianten ausprobiert.

Alin – Foto im Designnähen entstanden

Für die Größen 44 bis 86 gibt es außerdem die Option einer Wickelknopfleiste für besonders schnelles und unkompliziertes Windelwechseln.

Aefflyns to Go – Foto im Probenähen entstanden

 Löwenzahn: Trägerkleid


Das E-Book Löwenzahn Trägerkleid beinhaltet Schnitt und bebilderte Anleitung für ein alltagstaugliches Kleid im Retrolook – mit eingefassten Trägern und ausgestelltem Rockteil.
Der Schnitt umfasst die Größen 44 bis 116 und ist für jede Jahreszeit geeignet.
Das etwa knielange Kleid kann als luftiges Sommerkleid genäht werden oder – für den Herbst – aus kuscheligen Stoffen.

Traumstübchen – Foto aus dem Designnähen
Traumstübchen – Foto mit Puppenlöwenzahn

Verschiedene Taschenoptionen – Seitentaschen, Fake-Seitentaschen, klassische Brusttasche oder Mädchentasche – geben deinem Löwenzahn-Kleid jeweils eine ganz eigene Gestalt. Du hast die Wahl!

By Chrissie
By Chrissie
Auch die Träger lassen sich auf verschiedenste Weisen verschließen.

In der Anleitung werden verschiedene Kleid-Varianten vorgestellt und mit Bildern erläutert:

Julchen
· Basic-Kleid ohne Unterteilung
· Basic-Kleid mit Unterteilung
· Kleid mit Kellerfalte
· Kleid mit gekräuseltem Rockteil
· Stramplerkleid mit eingenähter Strampelhose


Beide Schnitte eignen sich auch für Nähanfänger mit Grundkenntnissen.

Ein Gratis-Puppenfreebook für den perfekten Partnerlook mit Puppe findest du hier:

www.firlefanz-blog.de/2016/08/der-puppenlowenzahn-ist-da.html


Ich wünsche euch viel Spaß beim Nähen!!!

Eure
Kristina

Verlinkt bei: Kiddikram