Donnerstag, 31. Mai 2018

Du für Dich ... also ich für mich ...

Hey, das ist ja super ... letzte Woche war ich ja noch so traurig darüber, dass es vorbei ist mit RUMS. Aber es gibt nun tatsächlich eine neue Linkparty am Donnerstag, nämlich Du für Du am Donnerstag bei Nähfrosch. Ich freue mich echt sehr darüber, denn der Donnerstag war doch irgendwie immer der Tag, an dem ich gerne etwas für mich genähtes gezeigt habe (auch wenn ich zuletzt weit davon entfernt war, jeden Donnerstag etwas zu zeigen ...).

Bei Du für Dich am Donnerstag dürfen übrigens auch Männer zeigen, was sie für sich genäht haben ... ist klar, oder?

Und ich zeige euch heute eine meiner neuen Lavendulas.



Dieses Lavendulakleid habe ich noch vor dem Probenähen genäht. Im Ebook enthalten wird nämlich auch ein schwingendes Rockteil sein. Das mag ich ja schon ganz gerne bei Sommerkleidern.


Ich habe hier die Variante mit kurzen Ärmeln genäht (es gibt auch noch Kappärmel, Dreiviertel- und lange Ärmel).


Für den Rückenausschnitt habe ich den tiefen V-Ausschnitt gewählt. Man kann den Rücken aber auch ganz normal hochgeschlossen nähen. Wie ihr schon seht, gibt es mal wieder jede Menge Varianten.


Im Moment tüftle ich noch ein wenig am Ausschnitt herum, da es noch nicht ganz 100%ig so ist, wie ich mir das vorstelle ... aber das wird hoffentlich bald!


Den hübschen Jersey durfte ich für Traumbeere vernähen.  Meist trage ich ja eher schlichtere Stoffe und da war ich sehr gespannt, wie das Kleid mit den Blättern wirken würde. Erst hatte ich etwas Sorge, dass ich nach Oma aussehen würde, aber nun finde ich doch, dass die Befürchtungen unbegründet waren, oder was meint ihr?



So, ich tüftle dann mal noch ein wenig weiter, damit ihr auch bald Lavendulas nähen könnt ... ich freue mich schon drauf, euch noch meine ganzen anderen Lavendulas zu zeigen ... ich habe hier nämlich noch so einige ... hihi.

Und nun geht's für mich zum ersten Mal zu Du für Dich – ich hoffe ja, dass ich da auch einige von euch virtuell treffen werde!

Eure
Kristina

Schnitt: Lavendula – Coming soon!
Stoff: Baumwolljersey von Traumbeere
Verlinkt bei: Du für Dich am Donnerstag


Donnerstag, 24. Mai 2018

Ein letztes Mal RUMS?

Was lese ich da? Heute ist das letzte Mal RUMS? Das ist nun schon sehr, sehr schade. Und Alles nur wegen der DSGVO ... Mit einem RUMS- Beitrag fing hier ja alles an, bei mir im Blog ... nun muss ich heute ja wenigstens beim letzten RUMS noch einmal mitmachen.


Hier ist momentan auch noch nicht viel DSGVO-konform, aber ich habe ja auch noch 14 Stunden Zeit für die Umstellung (** hüstel, hüstel **).

Auf jeden Fall wird es diesen Blog auch weiterhin geben. Das ist schonmal klar ...

Nun aber zum Outfit:

Genäht habe ich mir hier einen Rapunzelrock in Kombination mit einer Lavendula. Das Outfit ist schon im mÄrz entstanden, wurde auch schon auf der H&H ausgeführt und überhaupt recht viel getragen.


Der Rapunzelrock ist aus wunderbarer (und leider auch wunderbar teurer – aber aktuell mit Rabatt erhältlicher) Webware von Marimekko. Etwas fester ist der Stoff und dadurch hat der Rock recht viel Stand, was ich sehr mag.

Auf jeden Fall hatte ich ziemlich lange überlegt, ob ich mir den Stoff gönne, aber dann habe ich es letztendlich doch getan ... und bin auch sehr froh darüber.


Die weiße Lavendula ist dagegen natürlich ziemlich langweilig.

Ich hätte mir eigentlich gerne eine in Blau oder Rosa genäht, aber ich konnte im März einfach keine Stoffe in exakt den gleichen Farbtönen des Rockes auftreiben. Also wurde es einfach mal Weiß.

Aber andererseits lässt sich so ein weißes Oberteil natürlich auch super zu allem Möglichen  kombinieren, das hat ja auch seine Vorteile.


Und das blaue Strickjäckchen, das ich von meiner Mama geerbt habe, passt auch ganz gut.


Wer übrigens noch beim Lavendula-Probenähen mitmachen möchte, kann sich gerne noch per Mail bei mir melden. In der Facebookgruppe haben wir schon mit Testen angefangen, aber falls noch bei Jemandem Interesse besteht, ein, zwei Plätze sind sicherlich noch frei, vor allem in den Randgrößen (32-34 und ab Gr. 50 sind für gewöhnlich nicht soo viele Tester). Lavendula ist quasi die Lavanda-Version mit Ärmeln. Es wird lange, Dreiviertel, kurze, und Kappärmel geben, außerdem zwei verschieden Rückenausschnitte und zwei verschiedene Kleidvarianten.

So und nun kümmere ich mich schnell noch etwas um die DSGVO, solange das Kind noch im Kindergarten ist.


Ich wünsche euch einen wunderbar sommerlichen Tag!

Eure
Kristina

Stoff: Marimekko und Jersey aus dem Stoffladen vor Ort
Schnitte: Rapunzel und Lavendula (coming soon)
Verlinkt bei: RUMS

Dienstag, 8. Mai 2018

Sommerwetter

* Post enthält Werbung *

Hach, was ist das doch für ein herrliches Wetter aktuell. Wirklich wie im Sommer. So habe ich auch schon erstaunlich viele Sommersachen genäht. Sonst bin ich damit meist viel später dran.


Den Jeansrock aus diesem Set kennt ihr ja schon aus dem Post von vorletzter Woche.


Dazu habe ich dann noch Leggings und Shirt aus dem Nosh-Jersey Siipi und den dazu passenden Ringelbündchen in Yellow genäht.


Als der Stoff ankam, war ich erst etwas enttäuscht über dei Farbe, ich hatte mich nämlich ganz offensichtlich bei der Bestellung vertan. Ich wollte eigentlich den Stoff Siipi im kräftigen Gelbton haben, nicht in dieser eher senffarbenen Farbrichtung. Ich wollte daraus nämlich etwas für mich nähen und mir steht Senfgelb einfach nicht. Kräftigeres Gelb kann ich hingegen ganz gut tragen. Aber das kräftigere Gelb wäre eben nicht Yellow sondern Clementine gewesen, das hatte ich beim Bestellen völlig übersehen, dass es da ja zwei verschiedene Gelbtöne gibt. Nur bei den Bündchen erschien mir die Farbe schon direkt recht senfig ... aber ich hatte es trotzdem einfach bestellt.


Aber was soll's – habe ich den Stoff dann also erstmal für die Tochter angeschnitten, die kann nämlich auch diesen Farbton gut tragen, wie ich finde.



Und auch wenn sie momentan lieber nur Rosa, Pink und Lila tragen würde, hat sie über dieses Set nicht gemeckert. Ich glaube, vor allem die Rüsche hat es wett gemacht.

Das Shirt ist ein Issie Top von Sewpony. Ich bin selbst auch ganz verliebt in den süßen Schnitt und habe schon ein weiteres in anderer Variante genäht. Es gibt nämlich recht viele Varianten: Langarm, Kurzarm, Rüschen vonr oder an den Seiten, ausgestellt, schmal mit Bündcchen, Stehkragen ... ab September wird es den Schnitt übrigens auch auf deutsch bei Nähconnection geben.


Die Leggings ist mal wieder eine himmlische Beinchenluise. Diesmal auf Dreiviertellänge gekürzt.


Auch mit Jeansshorts anstatt Rock gefällt mir das Set übrigens ganz gut und ist dann noch Spielplatz-tauglicher. Aber davon habe ich aktuell noch kein Foto.


Ich wünsche euch wunderschöne sonnige Tage!

Eure
Kristina


Schnitte: Issie Top von sewpony, Himmlische Beinchen Luise von Himmelblau und Nina Skirt von Compagnie M.
Stoffe: Jeansjersey von Snaply, Bio-Jersey Siipi Birch-Yellow von Nosh und Bio-Bündchen Yellow-Vanilla von Nosh.
Verlinkt bei: Creadienstag, HOT, Ich näh bio, Bio:Stoff, Kiddikram, Made4girls

Donnerstag, 3. Mai 2018

Rapunzel trifft Fairelith ...

* Beitrag enthält Werbung *

Endlich mal wieder ein RUMS ... Die letzten Wochen (oder Monate?) habe ich hier ja wirklich gar nichts für mich Genähtes gezeigt, dabei habe ich eigentlich recht viel für mich genäht – nur nie fotografiert ...

Während meines Probenähens für den Faltenrock Rapunzel waren hier so einige Röcke zur Passformkontrolle und für die Anleitungsfotos entstanden – insgesamt nämlich
fünf. Und meist auch direkt mit passenden Oberteilen dazu. Nur vor die Kamera hatten die Röcke es bisher nicht geschafft, mit Ausnahme des Jaquard-Rapunzels, den ich noch vor dem Probenähen abgelichtet hatte.

Gestern habe ich dann aber endlich mal zwei Fotosessions gemacht und alle restlichen vier Röcke von meinem Mann fotografieren lassen.


Als erstes zeige ich euch davon nun den petrolfarbenen Cordrock aus ganz leichtem Lillestoff-Babycord (momentan nur in Grün erhältlich).


Dies hier war der erste Webware-Prototyp. Noch etwas weiter als die finale Version, aber durchaus tragbar, wie ich finde. Genäht hatte ich den Rock außerdem für die Webware-Anleitung in der Version mit Knopfleiste und Eingrifftaschen.

Ich persönlich mag die Knopfleiste am liebsten als Verschlussvariante, deutlich lieber als den nahtverdeckten Reißverschluss, der nie so will, wie ich das gerne hätte. Hier war ich allerdings auch so richtig faul und habe einfach Kam Snaps genommen. (Während unserer Fotosession habe ich natürlich vergessen, von der Knopfleiste ein Fotos machen zu lassen, war ja klar ...)

Und was habt ihr lieber? Knöpfe oder Reißverschluss?

Zum Rock habe ich das Oberteil Fairelith von Blank Slate Patterns genäht, das heute in deutscher Übersetzung ganz neu in den Näh-Connection Shop wandert.


Fairelith ist ein körperbetonter Raglanschnitt (mit zusätzlicher ausgestellter Variante für diejenigen, die es lieber etwas weiter mögen). Das Besondere ist der schön große und auch weite Ausschnitt – sowohl vorne als auch hinten. Ich liebe ja große Ausschnitte, irgendwie finde ich immer, dass mir das besser steht, als hochgeschossenes.

Man muss nur aufpassen, dass man die 1,2 cm Nahtzugabe auch wirklich an den Raglannähten auch wirklich wegnäht, sonst wird der Ausschnitt noch größer als er sein soll und rutscht über die Schultern. Ich war da auch ein kleines bisschen unaufmerksam ...


Da das Oberteil aber unglaublich schnell genäht ist, werde ich mir bestimmt noch ein oder zwei in Kurzarm nähen.

Der Stoff vom Fairelith-Top ist genauso gut abgelagert wie der Cordstoff: ein Jersey im Design von Raxn. Vor zwei Jahren hatte ich den Stoff bei Alles für Selbermacher erstanden und damals eine Löwenzahn-Kuschelhose für die Tochter draus genäht. Diese ist natürlich schon längst zu klein. Aber es war (wie ihr ja seht) noch genug vom Stoff übrig für ein Oberteil für mich.


Und ich habe es schon getestet: Auch zur Jeans lässt sich das bunte Fairelith wunderbar tragen.
In der Näh-Connection-Botschaftergruppe wurden auch schon so viele Fairelith-Tops genäht. Da entdeckt ihr heute bei Rums sicherlich so einige ...


Fairelith gibt es übrigens eine Woche zum Einführungspreis für 8,94 €.

Und auch Rapunzel gibt es gerade mit satten 30% Rabatt für nur 4,13 € bei Makerist (genau wie all meine anderen Ebooks). 

Und da ihr ja jetzt wisst, dass ich gestern auch noch Fotos von den drei anderen Rapunzelröcken gemacht habe, könnt ihr schon ahnen, dass es jetzt wohl wieder häufiger RUMS-Beiträge von mir geben wird ...

Eure
Kristina

Schnitt: Faltenrock Rapunzel von Firlefanz, Fairelith Top von Blank Slate Patterns erhältlich auf Deutsch bei Näh-Connection
Stoff: Bio-Babycord von Lillestoff, GOTS Bio-Jersey Tresblüten von Alles-für-Selbermacher
Verlinkt bei: RUMS, Ich näh bio, Bio:Stoff, Cord, Cord, Cord
-->