Freitag, 9. Februar 2018

Darf ich vorstellen? Prinzessin Lillifee

Karneval!!

Für Kinder ist Karneval doch einfach toll, oder? Ich kann mich auch noch erinnern, wie gerne ich mich als Kind immer verkleidet habe. Ich wollte meine wunderschönen, von Mama genähten Kostüme immer gar nicht mehr ausziehen.

Und meine Tochter hat sich dieses Jahr ganz typisch Mädchen ein Prinzessin Lillifee Kostüm gewünscht.


Erst war ich etwas schockiert darüber, dass ich sowas Pinkes nähen muss (erst hieß es nämlich, sie wolle als Prinzessin gehen und ich hatte schon dunkelblauen Sternchenstoff ins Auge gefasst), aber dann gefiel mir die Idee doch ganz gut.


Wenn man sich mal im Netz Bilder von Prinzessin Lillifee anschaut, sieht man, dass die Kleidung eigentlich ganz süß ist. Puffärmelchen hier, geringelte Leggings dort ... also ging es erstmal ans Stoffe ordern, denn mein Tüllvorrat beschränkt sich auf ein paar Reste aus Mamas Stoffkiste und pinke Stoffe habe ich auch nicht gerade im Übermaß im Stoffregal.


Fündig geworden bin ich dann bei Namijda. Dort habe ich direkt eine riesige Bestellung gemacht, denn ich konnte fast alles, was ich fürs Kostüm brauchen würde, dort finden. Schimmertüll, Feintüll, Jersey in Pink und Grün, geringelten Jersey für die Leggings, Tüddelkram zum Verzieren ...

... ein bissschen was habe ich dann noch bei Stoffwelten bestellt – eine dunkelgrüne Webware für die Rückseite der Blätter, rot-pinken Ringelstoff für das Kleidoberteil und den Herzchenstoff für das Bolerofutter und den Zauberstab.


Genäht habe ich dann als Grundlage ein Janie Dress von The Mouse House (erhältlich bei Nähconnection). An die Ärmel habe ich Puffärmelchen gebastelt, damit es etwas mehr nach Prinzessin aussieht, falls sie das Jäckchen und die Flügel mal ablegen sollte.


Ansonsten ist das Janie Dress ganz schlicht und wird nach Karneval einfach als Alltagskleid getragen werden könne – genauso wie die Ringelleggings. Das finde ich ganz praktisch!

Der Blätterrock war das aufwendigste Teil des Outfits. 8 Blätter habe ich aus grünem Jersey + Schimmertüll Petrol + grüner Webware zugeschnitten aneinandergenäht und oben gerafft. Und Nochmal 8 Blütenblätter habe ich zugeschnitten: jeweils 2 x aus hellpinkem Tüll, einmal aus puderrosanem Schimmertüll und einmal aus Tüll mit Glitzerpunkten (Reste meines 30 Jahre alten Dornröschnekostüms). Diese habe ich nur an der Oberkante zusammen gerafft aber ansonsten lose gelassen.


Eigentlich wollte ich den Rock dann zum Binden haben, aber ich merkte, dass der Bund aus Jersey + Tüll sich bei der Schleife zu sehr knubbeln würde und noch etwas zu weit wäre für die Tochter.

Also habe ich kurzerhand die überstehenden Enden abgeschnitten, die Kanten umgenäht und das übrige Band als Schleife auf das eine Ende aufgenäht. Der Bund aus Jersey + Tüll hat mich übrigens leicht wahnsinnig gemacht, weil der einfach nicht so wollte wie ich.


Jetzt wird der Rock auf jeden Fall mit Kam Snaps geschlossen. Im Moment überlappt sich ein komplettes Blatt. Da ist also noch Spielraum zum Mitwachsen, hihi. Eine kleine Bommelborte habe ich dann noch zur Verzierung aufgenäht. Das fand ich irgendwie so süß!


Der Rock wird sicherlich auch nach Karneval noch häufig aus der Karnevalskiste geholt werden für Prinzessin-Lillifee-Spiele.

Genauso wie Zauberstab und Krone, die ich ebenfalls selbstgebastelt und genäht habe. Die Tochter hat sich zwar zunächst beschwert, dass der Zauberstab nicht rot ist und die Krone zu klein, aber jetzt liebt sie doch Beides.


Und ich konnte diese kitschigen Zauberstäbe und Kronen aus den Läden einfach nicht gut leiden ...

Die Krone habe ich aus Filz und Blumenborte genäht. Die XXL-Blumenborte darf ich für Namijda vernähen. Wofür ich die restlichen 1,9 m verwenden werde, dürft ihr dann ganz bald sehen.


Für den Zauberstab habe ich einen schlichten Bambusstab aus dem Baumarkt gekürzt und mit Band umwickelt. Dann ahbe ich noch einen Stern gernäht und oben aufgesteckt und festgeklebt.

Wie sieht es aus? Seid ihr (so fürs nächste Jahr dann) an einem Tutorial oder Freebook für Rock, Zauberstab und Krone interessiert?

Den Bolero habe ich dann noch genäht, um die eher hässlichen weißen Träger von den Flügeln (das einzige Kaufteil des Kostüms) zu verdecken.


Außerdem wollte ich gerne solche luftigen Tüll-Puffärmelchen haben, aber am Kleid hätten die dann die Alltagstauglichkeit des Kleides etwas zunichte gemacht.

Als Grundlage habe ich den Bolero aus La Playita von Bienvenido Colorido genommen. Allerdings habe ich Vorder- und Rückenteile gefüttert und die Ärmel kurz und als Puffärmel zugeschnitten. Insgesamt ist der Bolero recht eng, dafür dass es schon Gr. 104 ist, aber vielleicht habe ich in der Eile auch nur eine falsche Linie erwischt. Mit Jerseynudel der Bolero zugebunden, die Perlen daran sind ebenfalls von Namijda.


Im Nachhinein finde ich auch, dass ich den Tüllärmeln ruhig noch etwas mehr Volumen hätte geben  können, aber es geht ja auch so ... mit einem Blümchen aus der roseafarbenen Blümchenborte habe ich dann noch den Ärmelsaum gerafft und verziert.

Fertig geworden ist das Ganze dann wirklich erst genau, als ich die Tochter wecken musste.

So fand die Anprobe dann direkt inmitten der noch auf dem Boden herumliegenden Stoffe statt ...
... Übrigens wollte die Tochter unbedingt auch Prinzessin-Lillifee-Schuhe anziehen. Welch ein Glück, dass ich da schnell die pinken Chucks, die ich im letzten Jahr gebraucht erstanden hatte, die aber bis jetzt noch zu groß waren, herausholen konnte.


Fazit: Tochter glücklich, Mama müde!

Aber natürlich bin ich auch überglücklich, dass meine Tochter sich so gefreut hat über das Kostüm. Und meine Mama hat früher auch immer so tolle und liebevoll gestaltete Kostüme gezaubert (ich fand jedes Jahr, dass ich das tollste Kostüm hatte), dass ich diese Tradition einfach weiterführen muss, da kann ich gar nicht anders ...


Soo, dann Helau und Alaaf! Ich wünsche euch noch ein schönes Karnevalswochenende!

Eure
Kristina

Schnitt: Janie Dress, Himmlische Beinchen Luise, Bolero La Playita, Blätterrock, Krone und Zauberstab selbstgebastelt
Stoff: Tüll Namijda, Jersey Pink und Grün von Namijda, Ringeljersey von Namijda, Blumenborte XXL, Bommelborte und Blüten an den Ärmeln (von Blumenborte) ebenfalls von Namijda, Jersey pink-rot gestreift und Herzchen von Stoffwelten
Verlinkt bei: Freutag, Kiddikram, Made4Girls, Kostümparty

Kommentare:

  1. Was für ein schönes Kostüm liebe Kristina. Wahnsinn, was welche Mühe du dir da gemacht hast. Bei uns ist Fasching nicht so beliebt, das einzige selbstgemachte Teil ist dieses Jahr ein Ritterhelm aus Tonkarton, mehr brauchten wir nicht. Ich hätte meiner Tochter so gerne einen Glitzertüllrock gemacht... na vielleicht mag sie ja nächstes Jahr Fasching feiern.
    Liebe Grüße
    Sternie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Bei uns hat dieses Jahr die Tochter auch zum ersten Mal so richtig gefeiert. In den letzten Jarhen war ihr das Kostüm auch noch nicht so wichtig ... LG

      Löschen
  2. Sehr süß! Sehr liebevoll. Ich bin nicht so der Karnevalskostümnäher, weil das Kostüm so selten angezogen wird, aber da bei deiner Variante eine ganz tolle Alltagstauglichkeit gegeben ist und der Blätterrock sogar zum Mitwachsen ist, lohnt sich der ganze Aufwand :-). LG, Fanny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Fanny. Ja, hier werden alle Teile wohl noch viel getragen werden. Die einen beim regelmäßigen Verkleiden-Spielen, die anderen im Alltag ...

      Löschen
  3. Gut gemacht! Ich nähe auch immer noch wahnsinnig gerne Karnevalskostüme für Kinder, immer nach ganz normalen Schnittmustern und mit vielem, was ich auf Vorrat habe.
    Sehr schön finde ich die Boleroidee mit dem transparenten Ärmelchen.
    Kölle Alaaf!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank! Ja, mir hat das Nähen auch richtig viel Spaß gemacht! Ich freue mich schon glatt auf nächstes Jahr!

      Löschen
  4. Hui! Super schön! Und am besten finde ich, dass ein Großteil auch nach Karneval noch getragen werden kann! Ich finde echt, dass es sonst der Mühe kaum wert ist.
    Ich habe in diesem Jahr auch erstmals für Karneval genäht, zwei Hanni und Nanni Röcke, Baskenmützen und Bluse/Hemd gekürzt. Ich bin auch erst in letzter Sekunde fertig geworden, da die Damen es. Sich erst 2 Tage vorher überlegt hatten ��
    Ich denke aber, dass zumindest Rock und Mütze auch im Alltag angezogen werden.
    Gruß Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Christina. Ja, das ist echt immer praktisch, wenn es auch alltagstauglich ist ...

      Löschen
  5. Das ist sooo toll! Sowas sind bleibende Kindheitserinnerungen! Wirklich schön und Respekt, dass du dir so viel Mühe gegeben hast!

    AntwortenLöschen
  6. Wirklich toll! Ich nähe immer alle Kostüme selbst und bei uns in Köln kommen sie auch ausgiebig zum Einsatz �� ein Freebook zu diesem Kostüm fänd ich toll. Dieses Jahr musste es Elsa sein (irgendwann muss man da durch, aber immerhin war es selbstgenäht und meine Maus war selten so glücklich über ein Kleidungsstück). Liebe Grüße am Aschermittwoch ��

    Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank! Ja, ich denke, ich werde mal ein Tutorial schreiben. Und eine Elsa kann doch auch sehr hübsch sein ... ;-) LG

      Löschen
  7. Das ist ein kleiner Mädchentraum geworden. Klasse!

    AntwortenLöschen
  8. Sehr niedlich! Und wenn die Kleinmädchenaugen strahlen ist es die Sache doch wert...selbst wenn man sie nicht wieder tragen könnte.
    LG Silke

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.firlefanz-blog.de/p/datenschutzerklarung-diese.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->