Donnerstag, 13. September 2018

Festivalkleid

(Mit Werbung) Diesen Jacquard von Lillestoff hatte ich mir schon im letzten Jahr ganz gezielt gekauft und wollte mir daraus ein Outfit fürs Lillesotfffestival nähen. Aus Zeitmangel ist dann aber gar nichts daraus geworden. Nun lag der Stoff also seit letztem Spätsommer hier im Regal und wartete auf seinen Einsatz.

Nun stand letztes Wochenende wieder das LillestoffFestival an – übrigens wieder ein wunderbares Wochenende, an dem ich viele liebe Menschen und Nähbegeisterte getroffen habe.


Also wollte ich mir wenigstens dieses Jahr endlich ein Kleid aus dem Jacquard nähen. Genäht habe ich dann eine Lavendula. Das Formbündchen am Halsausschnitt habe ich mit Sommersweat gefüttert, damit es sich nicht so stark ausdehnt, denn Jacquard wird ja manchmal um einiges länger und breiter ...

Genau diese Eigenschaft habe ich beim Kleid insgesamt dann aber zu sehr unterschätzt. Ich hatte extra eine Größe größer zugeschnitten, damit es mir in dem dickeren Jacquard nicht zu eng wird, aber nach zweimal anprobieren hatte sich alles schon so sehr gedehnt, dass ich mich dazu entschlossen habe, das Kleid und die Ärmel noch nachträglich zu verschmälern.



Da ich das vernünftig machen wollte, musste ich also nochmal die Ärmel abtrennen und ein paar Tricks anwenden um das Ganze in die gewünschte Größe hinüberzuretten ...

Zum Glück hat das am Ende ganz gut geklappt, auch wenn es recht zeitwaufwändig war und der Jacquard zu allem Überfluss bei jedem Mal Auftrennen an der entsprechenden Kante gleich nochmal ein bis 2 cm breiter und länger wurde, hahaha.


Aber nun mag ich mein Kleid sehr. Es ist figurbetont aber es fällt immer noch locker und im Winter kann ich auch ohne Probleme ein Hemd drunter tragen. Und nach der nächsten Wäsche ist es wahrscheinlich auch erstmal wieder ein bisschen enger, hihi.



Beim Festival hatte ich eine schwarze Leggings dazu an, weil es draußen doch etwas frisch war, das passte auch ganz gut und wird jetzt im Herbst sicherlich öfter in Kombination getragen.


Übrigens gibt es momentan alle meine Einzelbooks – außer Lavendula – bei Makerist für 2 Euro.

Und ich widme mich jetzt mal wieder Holunder – danke nochmal für all eure Bewerbungen zum Probenähen. Wer bis jetzt noch keine Antwort bekommen hat, ist leider nicht dabei. Ich werde euch aber auch nochmal persönlich schreiben.

Und zu guter Letzt noch ein Bild vom Festival.


Vom Kleid sieht man da zwar nicht viel … aberdas durfte ja beim Siebdrucken nicht direkt schmutzig werden. Der Siebdruck-Workshop hat auf jeden Fall wieder unheimlich viel Freude gemacht.

Eure
Kristina


Schnitt: Lavendula
Stoff: Bio-Jacquard von Lillestoff  
Verlinkt bei: Du für Dich am Donnerstag, Ich näh Bio, Bio:Stoff

Freitag, 24. August 2018

Probenähen Herbstkollektion

*** Probenähaufruf Herbstkollektion Gr. 74 bis 164 ***

Es ist soweit, ich suche wieder Probenäher!!

Den neuen Schnitt Holunder habe ich euch in den letzten Tagen ja schon kurz vorgestellt und bereits angedeutet, dass das Probenähen bald losgehen wird ...

Nun gibt es aber eine kleine Überraschung: Nicht nur Holunder soll probegenäht werden, sondern die komplette neue Firlefanz Herbstkollektion für Kinder und Teens. 

Die drei geplanten Schnitte sind:

* Holunder: Hemd, Bluse & Tunika Gr. 74 bis 164
* Wilde Möhre: Schmale Hose & Jeans Gr. 74 bis 164
* Pinio Jacke & Poncho Gr. 74 bis 164








Es werden nicht alle Schnitte gleichzeitig genäht (und auch nicht gleichzeitig veröffentlicht) sondern leicht zeitversetzt, sodass immer ein Schnitt im Fokus steht. Für jeden Schnitt soll genügend Zeit sein, ihr könnt also davon ausgehen, dass das Probenähen mindestens bis Ende Oktober laufen wird.

Und nun nochmal genauere Infos zu den Schnitten:

HOLUNDER kann als Hemd, Bluse oder Tunika genäht werden mit verschiedenen Saum, Kragen, Rüschen oder Biesenvarianten – mit mädchenhaften Raffungen oder für Jungs ganz schlicht. Holunder eignet sich für Webware oder einen Jersey-Webwaremix.

WILDE MÖHRE ist eine schmal geschnittene Hose mit verschiedenen raffinierten Taschenvarianten. Der Schnitt ist auf Webware wie Jeans oder Cord und festere Sweatstoffe ausgelegt.

PINIO JACKE & PONCHO ist die neue Variante des beliebten Fledermausshirts Pinio (im letzten Jahr hatte ich schon ein paar Exemplare nach dem veränderten Schnitt genäht). Im neuen Ebook lässt sich der Schnitt als kürzerer Poncho mit Vokuhila oder geradem Saum nähen und es wird verschiedene Jackenvarianten geben – vom Cardigan bis zur kuscheligen Kapuzenjacke ist alles dabei.

_______________________________________________________

Du hast Lust aufs Probenähen? Das erwarte ich:

* Du hast in den nächsten zwei Monaten genügend Zeit, mindestens zwei der drei Schnitte (am besten natürlich alle drei) probezunähen. Es wäre schön, wenn du jeweils mindestens zwei Exemplare pro Schnitt nähen könntest. Für jeden Schnitt sind ca. 2 bis 3 Wochen Zeit.

* Du hast ein Kind (oder Model), das eine der Größen von 74 bis 164 trägt und für Passformfotos zur Verfügung steht.

* Du hast Freude daran, schöne Fotos von den entstandenen Nähwerken zu machen.

* Du gibst gerne konstruktives Feedback zur Passform


Wenn du Lust aufs Probenähen hast, sende mir bitte eine Email an mail@firlefanz-blog.de mit folgenden Infos:

* Größe, die du nähen möchtest (entspricht der Körpergröße)

* ob du für Junge oder Mädchen nähen wirst

* welche Schnitte du auf jeden Fall testen möchtest

* ein Foto mit einem deiner liebsten Nähwerke und ein paar Worte über dich

Übrigens: natürlich kannst du auch gerne mehrere Kinder in verschiedenen Größen benähen.

_______________________________________________________

Ich freue mich auf eure Emails! Übrigens kannst du dich auch gerne per Kommentar unter dem aktuellen Facebook-Post bewerben, falls du einen Facebook-Account hast.

Ich bin schon ganz gespannt auf dieses umfangreiche Probenähen und freue mich jetzt schon darüber, dass wir mal etwas länger in der gleichen Gruppenzusammenstellung nähen können!

Und nun lasse ich euch noch ein kleines Lieblingsteaserbild von Holunder da ...


Eure
Kristina

Verlinkt bei: Kiddikram

Dienstag, 21. August 2018

Süße Hasen

* Der Post enthält Werbung – den Stoff habe ich zum Vernähen zur Verfügung gestellt bekommen. *

Im Frühjahr durfte ich ja einige tolle Sweats aus der Kollektion Melly & Mattes von Lila-Lotta vernähen.

Ein paar Outfits davon hatte ich euch ja auch schon gezeigt.

Dieses Outfit war mehr oder weniger das letzte Resteoutfit – hier habe ich nochmal alle drei Stoffe der graublauen Farbrichtung miteinander kombiniert. 


Ich hatte mich dazu entschlossen, einen kurzärmeligen Rosentanz zu nähen. Und ich kam wirklich so gerade eben mit dem Stoff hin.

Die letzten Fitzelchen kamen dann noch an der Chino-Shorts zum Einsatz.



Der leichte Jeansstoff ist ebenso von Swafing – genau wie der pinke Jersey vom Unterziehshirt.

Das Outfit war Anfang Mai entstanden und ein absolutes Last-Minute-Geburtstagsoutfit. Am Geburtstagmorgen der Tochter musste ich noch schnell die letzten Nähte schließen. Die Fotos sind dann innerhalb von ein paar Minuten entstanden bevor es nach dem Geburtstagsfrühstück losging zum Maxipark in Hamm.


Dort musste ich an dem Sonntag nämlich meine Musikschüler betreuen und die Tochter hat in der Zeit mit der ganzen Familie gefeiert und gespielt und gepicknickt, bis ich dann irgendwann fertig war und mitfeiern konnte ...

Im Sommer hat die Tochter das Outfit natürlich ohne Strumpfhose und Unterziehshirt getragen.



Die pinken Schuhe waren übrigens ein Geschenk meiner Schwester. Sie hatte die gebraucht in einem Charity Shop entdeckt und konnte nicht widerstehen, sie für meine pinkliebende Tochter zu kaufen, hihi.


Nun wisst ihr also alles über das Outfit. Ich beginne nun langsam mit dem Nähen der Herbstgarderobe. Die nächsten Kinderschnitte stehen auch schon in den Startlöchern.

Bald geht es wieder los mit dem Probenähen ...

Eure
Kristina


Schnitte: Rosentanz, Chino Shorts
Stoff: Melly Kollektion von Swafing nach dem Design von Lila-Lotta – z.B. hier erhältlich: Das hüpfende Komma, Jersey und Jeans von Swafing
Verlinkt bei: Creadienstag, Kiddikram

Dienstag, 14. August 2018

Neue Ballerinas fürs zweite Kindergartenjahr

So ein absoluter Fan vom Kindergarten ist die Tochter ja nicht. Die fünf Sommerwochen ohne Kindergarten hat sie sehr genossen und im Gegenteil zu manch anderem Kind hat sie sich auch nicht darauf gefreut, dass der Kindergarten wieder anfängt.

Dabei ist sie immer unglaublich glücklich und zufrieden, wenn man sie mittags abholt. Jedes Mal bekommen wir dann zu hören, dass es toll war im Kindergarten, dass sie ganz viel Spaß hatte und sie zeigt uns begeistert, was sie gebastelt und gemalt hat, singt uns Lieder von der Stuhlkreisrunde vor und erzählt uns, mit wem sie gespielt hat.

Nur morgens möchte sie immer ganz ungern hingehen zum Kindergarten, dann zögert sie vom Aufstehen übers Frühstücken bis zum Anziehen alles hinaus, um noch möglichst lange zu Hause bleiben zu können. Und im Kindergarten gibt es dann je nach Laune mehr oder weniger große Abschiedsdramen.

Wie ist das bei euren Kindern? Manchmal habe ich das Gefühl, die Tochter ist das einzige Kind, dass morgens nicht gerne zum Kindergarten hin möchte ... haha.

Auf jeden Fall wollte ich ihr den Start ins zweite Kindergartenjahr so gut wie möglich versüßen und deshalb habe ich letzte Woche noch neues Ecopell Bio-Leder beim Kuhhandel bestellt um ihr neue Ballerinapuschen nach ihren Wünschen zu nähen.


Die Puschen, die ich ihr letztes Jahr genäht hatte, haben tatsächlich das ganze Jahr gepasst. Aber nun mussten wirklich neue her und die Tochter wollte gerne bunte Lederpuschen. Da Pink und Rosa aktuell ihre ganz eindeutigen Lieblingsfarben sind, habe ich als Hauptfarbe Pink gewählt und dann alles noch bunt aufgehübscht.


Irgendwie wird es wohl etwas langweilig, dass ich immer alle Ballerinapuschen mit Blumen verziere, aber mir gefällt es einfach immer gut mit Blümchen am Rand. Diesmal sind die Blumen eher groß geworden, da ich jedes Blütenblatt einzeln zugeschnitten habe.


Leider funktioniert meine Nähmaschine gerade gar nicht gut. So musste ich mehrere Nähte zweimal nähen, da die Fadenspannung mehrmals zwischendurch ganz seltsam wurde. Ich habe dann immer einfach nochmal über die Naht genäht und immer sehr darauf geachtet, beim zweiten Mal wieder genau die Einstichlöcher vom ersten Mal zu treffen, damit das Leder nicht zu stark perforiert wird und man die Doppelnaht nicht so sieht. Nun hoffe ich, dass alles gut hält.


Dass die Nähmaschine gerade nicht so richtig will, ärgert mich sehr, schließlich war sie vor zwei Monaten noch bei der Generalüberholung ...

Die Tochter hat sich auf jeden Fall sehr gefreut über die Puschen und vielleicht lag es ja sogar an den neuen Puschen, dass ihr der morgendliche Abschied am ersten Kindergartentag gestern, gar nicht sooo schwer fiel.

Jetzt sind wir auch schon bei der größten Größe des ersten Ebooks angekommen (26/27). Ich habe die Puschen sogar noch um eine halbe Größe vergrößert. Da muss ich mir wohl für die nächsten das zweite Ebook mit den größeren Größen besorgen. Dann könnte ich sogar für mich mal welche nähen.


Wie im letzten Jahr hbe ich an der Ferse wieder ein extra Lederband aufgenäht und mit Namen beschriftet.

So, und nun werde ich den kinderfreien Vormittag mal schnell noch nutzen um weiter am neuen Ebook zu arbeiten. Einen kleinen Einblick gab es schon bei Instagram ...

Ich wünsche euch eine schöne Woche!

Eure
Kristina


Schnitt: Ballerinapuschen von Klimperklein
Leder: Ecopell Bio-Leder vom Kuhhandel und aus einer Restekiste von Ebay 
Verlinkt bei: Creadienstag, Kiddikram, ich näh bio, Bio:Stoff

Dienstag, 7. August 2018

Urlaubsfotos

Ist gerade überhaupt jemand da, der hier liest? Oder seid ihr alle im Urlaub?

Unser Urlaub ist eigentlich schon vorbei, aber bei den aktuellen Temperaturen fühlt es sich hier zu Hause auch noch nach Urlaub an und wir gehen fast täglich ins Freibad.

Diese Bilder sind aber tatsächlich im Urlaub in Südwestfrankreich an der Atlantikküste entstanden – so ganz nebenbei auf dem Weg zum Strand.


Ich liebe ja die Pinienwälder dort. Das Zirpen der Grillen, der Duft der Pinien und das entfernte Rauschen des Meeres sind für mich einfach der Inbegriff des Sommers. Als ich noch ein Kind war, haben wir fast jeden Sommer in der Gegend dort verbracht.

Als wir an dem Tag, als ich diese Fotos gemacht habe, nach dem kurzen Weg durch den Pinienwald am Strand ankamen, war die Sonne übrigens ganz plötzlich weg und Sturm kam auf. Als es immer windiger und düsterer wurde, sind wir dann wieder zurückgegangen. Kaum waren wir wieder im Pinienwald, kam die Sonne zurück. Da kamen wir uns dann schon etwas dämlich vor, haha.

Aber wir sind danach einfach statt im Meer im See baden gegangen.


Das war auch tatsächlich der einzige Nachmittag, an dem wir etwas Pech hatten mit dem Wetter. Sonst war es einfach nur traumhaft – der schönste Urlaub seid langem.

Jetzt habe ich aber auch genug geschwärmt.

Das Top ist natürlich ein Mädesüß – noch zu Beginn des Probenähens entstanden mit der ersten Kappärmelversion. Es war quasi der Kappärmel-Prototyp. Hier waren sie noch etwas breiter und anders geformt als die finalen Kappärmel.


Eigentlich wollte ich das im Nachhinein nochmal abändern, aber die Faulheit hat gesiegt.
Und so schlimm sieht es ja auch nicht aus, oder? Schützt dann halt besonders gut vor Sonne ...


Den Stoff fürs Mädesüß hatte ich im Frühjahr in Belfast gekauft als wir in Irland auf Familienbesuch waren. Da gab es ein riesiges Stoffgeschäft namens "Mad about Fabrics" etwas außerhalb von Belfast in einem Gewerbegebiet.

Dort gab es unheimlich günstige Webware. Da musste ich natürlich direkt zuschlagen. Natürlich gab es dort auch noch viel mehr: Knöpfe, Zubehör und auch sehr viele Möbel- und Gardinenstoffe – Jersey natürlich auch. Wenn meine Koffer nicht so klein gewesen wären, hätte ich sicherlich noch mehr mitgenommen ...



Die Leggings ist aus rotem Jersey aus meinem Stoffregal und mal wieder eine auf Dreiviertellänge gekürzte himmlische Beinchenluise nach dem Schnitt von Himmelblau.

Die Tochter mag das Outfit auf jeden Fall, vor allem die Schleifchen an der Leggings gefallen ihr.

Bei dem aktuellen Wetter ist die Leggings zwar fast schon zu warm, aber es wird ja auch sicher wieder kühler, hihi.


Nun wünsche ich euch eine tolle Woche mit ausreichend Erfrischung bei der Hitze!

Eure
Kristina


Schnitt: Mädesüß, Himmlische Beinchen Luise
Stoff: Laut Webkante: Fabric Freedom – Retro Flower Collection, erstanden bei "Mad about Fabrics" in Belfast, Graue Glitzer-Spitze von Einfach_Spitze (diese habe ich kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen).
Verlinkt bei: Creadienstag, Made4girls, Kiddikram

Dienstag, 3. Juli 2018

Das Mädesüß ist da!

So kurz vor der Sommerpause geht es hier nochmal Schlag auf Schlag und ich habe es tatsächlich geschafft, so kurz nach Lavendula auch noch das Mädesüß zu veröffentlichen. Das hat aber auch nur funktioniert, weil die liebe Schwiegermama so oft auf die Tochter aufgepasst hat, sonst hätte ich definitiv nicht genügend Zeit gehabt.

Und nun ein paar Infos zum Mädesüß:

Mädesüß ist ein Schnitt für ein Sommertop oder eine Sommertunika. Der Schnitt umfasst die Größen 68 bis 164. Ihr bekommt Mädesüß bei Dawanda und Makerist (und bis Freitag mit 15% Einführungsrabatt).


https://www.makerist.de/patterns/ebook-maedesuess-top-tunika-gr-68-164

EDIT: Das Lookbook ist fertig. Ganz viele Designbeispiele findet ihr im Lookbook! Hier geht es direkt zum Lookbook -->>>


Der Hingucker ist der rechteckige Ausschnitt mit breiter Passe. Je nach Stoffzuschnitt kannst du bei der Passe mit tollen Mustereffekten arbeiten. Der Ausschnitt ist vorne und hinten gleich und wirkt daher besonders am Rücken eher tief und damit sehr sommerlich.

Du hast die Wahl zwischen einem ärmellosen Top, sowie einer Version mit Kapp- oder Flügelärmelchen. Die Ärmelchen sehen nicht nur hübsch aus, sondern können die empfindlichen Schultern auch vor zu viel Sonne schützen.

Es gibt zwei verschiedene Längen: Die Toplänge ist perfekt um das Mädesüß in Kombination mit Shorts, Jeans oder schmalem Rock zu tragen. Die Tunikalänge eignet sich super, um das Mädesüß in Kombination mit Leggings zu tragen.

Wenn dein Kind am liebsten Kleider trägt, kannst du das Mädesüß natürlich auch zum Kleid verlängern. Tipps dazu findest du in der Anleitung.

Das Mädesüß lässt sich komplett aus Webware nähen.

Du kannst aber auch mit einem Materialmix arbeiten und das Mädesüß teilweise aus Jersey oder leichtem Sommersweat nähen. Das Passenfutter muss allerdings immer aus nichtdehnbarer Webware sein, damit die Passe stabil und in Form bleibt.

Ich habe auch so einige Mädesüß genäht und wollte in den letzten Tagen noch hübsche Fotos machen, um euch die heute direkt zu zeigen, aber dann wurde die Tochter tatsächlich trotz des tollen Wetters krank.  Und das kurz vor unserem Urlaub – das kann man ja gerade so gar nicht gebrauchen.

Also habe ich erstmal nur ein Flatlay für euch von einem der ersten Mädesüß – ohne Ärmel in Topvariante mit Bubble Pocket Shorts kombiniert:




Und dann zeige ich euch direkt noch ein paar Bilder meiner wunderbaren Probenäherinnen:


Beispiel von Walliba – ein Mädesüß-Top mit Flügelärmeln:


Beispiel von Little Miss Bees: Ein Mädesüß Tunika mit Flügelärmeln, genäht aus Musselin



Beispiel von Mäuse_zähnchen: Eine Mädesüß-Tunika mit Kappärmeln. Auch für die größeren ziemlich cool, oder?



Und ein ämelloses Mädesüß aus Jersey mit Passe aus Chambray von Made by Jellee:


So, das wär dann erstmal ein kleiner Einblick!


Bis bald
Kristina

Verlinkt bei:  Kiddikram Creadienstag

Mittwoch, 27. Juni 2018

Lavendula ist da!

Einige von euch haben es sicherlich schon mitbekommen, da ich es am Wochenende schon über Instagram und Facebook bekanntgegeben habe: Lavendula ist da!

Das Shirt und Kleid Lavendula für Damen in Gr. 32 bis 54 ist seit einigen Tagen online. Wie man am Namen schon merkt, hat der Schnitt Lavendula so einige Ähnlichkeiten mit Lavanda. Direkt nach dem Probenähen von Lavanda im letzten Jahr gab es nämlich den Wunsch nach Ärmeln zu Lavanda. Ich fand die Idee auch direkt gut und so ist dieses Jahr endlich die Variante mit Ärmeln entstanden.

Lavendula ist nun aber keine Erweiterung, sondern ein komplett neuer Schnitt. Denn für die Variante mit Ärmeln mussten alle Schnittteile geändert werden.


Bei Lavendula kannst du nun übrigens wählen zwischen langen Ärmeln, Drieviertelärmeln, kurzen oder Kappärmeln. Auch zwei Varianten für den Rückenausschnitt sind möglich: hoher rudner Rückenausschnitt – oder tiefer V-Ausschnitt.

Zwei Kleidvarianten gibt es – und eine Schwangerschaftsvariante. Für jeden Geschmakc dürfte also was dabei sein (vorausgesetzt man mag tiefe V-Ausschnitte, hihi).

Hier habe ich ein lang gehütetes Stoffschätzchen von Lillestoff vernäht.

Den Modal Volar nach dem Design von Milchmonster hatte ich schon vor zwei Jahren gekauft und damals daraus nur ein Löwenzahn Kleid für die Tochter genäht. Es war also noch genug übrig für ein Shirt. Und ich mag mein neues Shirt wirklich gern.



Genäht habe ich die Dreviertelarm-Variante als Shirt mit hohem Rückenausschnitt.
Irgendwie hat sich der Stoff geradezu angeboten für diesen Schnitt.


Aber ich habe noch ein paar mehr Lavendulas, die ich euch noch gerne zeigen werde in den nächsten Wochen und Tage.

Also bis bald!

Eure Kristina


Schnitt: Lavendula, erhältlich bei Makerist und Dawanda
Stoff: Modal Volar von lillestoff
Verlinkt bei: AWS, Bio:Stoff, Ich näh Bio, Lillelieblinks

Mittwoch, 20. Juni 2018

So viele Lieblingskleider

Meine Tochter hat diesen Sommer wirklich schon viele neue Lieblingskleider bekommen. Ganz so fleißig war ich in den lezten Jahren eher nicht.


Ein bisschen lag es aber auch daran, dass ich in den letzten Monaten so viele tolle Stoffe vernähen durfte.


Diesen wunderschönen Mini Blooms Sweat nach dem Design von Lila-Lotta, habe ich von Swafing zur Verfügung gestellt bekommen, genau wie den passenden grünen Jersey.


Eigentlich ist das Kleid auch nur aus den Resten entstanden, den Hauptteil des Stoffes hatte ich nämlich für mich vernäht – was daraus entstanden ist, zeige ich euch dann morgen.

Neben den Mini Blooms durfte ich sogar auch noch weitere Stoffe aus der Mattes und Melly Kollektion von Swafing vernähen, die Tochter hat also noch mehr hübsche Kleidchen aus diesen Stoffen bekommen – ich sag ja, so viel hab ich sonst nicht genäht ...

Dieses Kleid ist ein simples Löwenzahn Trägerkleid mit gerafftem Rockteil.



Dazu habe ich eine etwas gekürzte Himmlische Beinchen Luise genäht. Auch wenn das Kleid so schlicht ist, gefällt es mir selber unheimlich gut – und der Tochter zum Glück auch.



Meine Tochter hatte an dem Abend auch mal wieder sehr viel Spaß an der Fotosession, so sind unzählige Bilder entstanden.



Da, ich noch so viel an meinen beiden neuen Ebooks arbeiten muss und daher nicht viel Zeit für lange Texte habe, lasse ich euch jetzt einfach mal die Bilder da.





Ich wünsche euch einen schönen Sommertag (heute soll es ja endlich mal wieder warm werden)!


Eure
Kristina


Stoff: Sommersweat Mini Blooms (z.B. hier erhältlich)und Jersey Vanessa von Swafing.
Schnitt: Löwenzahn Trägerkleid 
Verlinkt bei: Kiddikram, AWS, Made4Girls
-->