Dienstag, 28. Juli 2015

Der erste Partnerlook für Mama und Tochter

Schon letzte Woche hatte ich euch ja meine erste MamaSun gezeigt.

Während des Probenähens für MoiraLita und Aefflyns to go ist aber auch noch eine weitere MamaSun entstanden und zwar passend zu einer MiniSun für meine Tochter.


Das ist nun also unser allererster Partnerlook. Manchmal bin ich mir nicht sicher, ob ich Mama-Tochter-Partnerlooks nicht etwas albern finde, aber irgendwie wollte ich jetzt doch gern mal was Gleiches für uns nähen...


Für meine Tochter habe ich das Top direkt eine Nummer größer genäht, damit es mit etwas Glück auch noch im nächsten Sommer (oder zumindest Frühjahr) passt. Trotzdem kann sie es auch gut jetzt schon tragen.


Bei meiner MamaSun habe ich dieses mal eine Knopfleiste eingefügt, so ist das Shirt noch etwas stilltauglicher, ohne dass man das Bündchen so ausleiern muss.


Und damit der Partnerlook auch ein echter Partnerlook ist, brauchte die Tochter natürlich auch eine Knopfleiste.


Jetzt muss das Wetter nur noch mal ein wenig besser werden, damit wir auch diesen Sommer unseren Mama-Mini-Sun-Partnerlook noch ein paar mal ausführen können!


Eure
Kristina

Schnitte: Freebooks MamaSun und MiniSun
Stoffe: Aus einem neuen Lieblingsladen vor Ort 
Verlinkt bei: creadienstag, HOT, Meitlisache, My Kid wears, Kiddikram

Donnerstag, 23. Juli 2015

MamaSun: Vorher – Nachher oder Original und Fälschung!

Seit dem Wochenende gibt es ein tolles neues Freebook: MamaSun. Quasi eine Co-Produktion von Aefflyns to go und MoiraLita. Ich hatte das Glück, Probenähen zu dürfen und so sieht, nein sah mein erstes MamaSun Racerback Top aus (bis gestern):



Irgendwie war ich nämlich noch nicht so ganz zufrieden damit. Ich hatte das Top unten nur gesäumt, damit ich es auch unter diesem Kleid tragen könnte, ohne dass es da zu sehr aufträgt. Aber ich fand es so dann ein wenig kurz (ich hätte wohl noch zwei, drei Zentimeter mehr dazu geben müssen).

Außerdem stand es unten an den Seiten ein klein wenig ab, da die 2. Version des Shirts noch etwas mehr ausgestellt war, als die Endversion vom Freebook. Also habe ich etwas gemacht, wozu ich sonst selten Lust habe....Ich habe das eigentlich fertige Top diese Woche noch mal teilweise aufgetrennt...

Zunächst habe ich den Saum aufgetrennt. die Seitennähte unten schmaler genäht und dann ein Bündchen angenäht, wie man es ja eigentlich im Original MamaSun Racerback Top auch machen soll...

Jetzt sieht es meine MamaSun so aus:




Mir gefällt das Top so viel besser. Und es ist eh viel zu schick um es nur unter dem Kleid zu tragen, oder meint ihr nicht?

Und die Fotos sind schon ein wenig wie Original und Fälschung, oder? Man muss nur die Fehler suchen ;-)
 


Und jetzt geht es schnell ab zu RUMS. Da wird sicherlich noch das ein oder andere MamaSun Top zu finden sein...



Kristina


Schnitt: Freebook MamaSun 
Stoff: Frida Quadrille von lillestoff (Design Verena Münstermann)

Dienstag, 21. Juli 2015

Einmal komplett Maritim!

Irgendwie bin ich auf den Geschmack gekommen, für meine Tochter nicht nur immer einzelne Teile, sondern auch mal komplette Outfits mit verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten zu nähen. Der einzige Haken an der Sache ist, dass manchmal ein paar Wochen vergehen, bis ich alle Teile für ein Outfit genäht habe.



So ging es mir auch mit diesem maritimen Outfit. Den Start machte vor einigen Wochen das Jäckchen Ilmi, das ich für Sophie Kääriäinen von Näähglück probegenäht habe. Ilmi ist ein Wickeljäckchen für die Kleinen und Kleinsten, das man entweder aus einer einfachen Stofflage mit verschiedenen Saumabschlüssen oder als Wendejäckchen nähen kann.


Ich hatte bei meinem ersten Ilmi Jäckchen Lust auf etwas Maritimes und so habe ich ein altes Kleid von mir zerschnippelt. Das Kleid war ohnehin so ausgeleiert, dass ich es gar nicht mehr getragen habe.


Um mit dem Stoff auszukommen musste ich das Rückenteil halbieren. Damit die Notlösung auch hübsch aussieht, habe ich die Naht abgesteppt.


Das Jäckchen ist übrigens noch nach der ersten Version des Schnittes genäht. Der fiel noch etwas weiter aus als die Endversion. Ich mag trotzdem auch dieses locker sitzende Jäckchen sehr gerne!


Aber nun brauchte ich ja noch ein paar zum Jäckchen passende Sachen! So sind dann noch der Rock und die Dreiviertel-Leggins entstanden. Zum Teil aus den Resten des Kleiderstoffes.


Eigentlich hatte ich mir ja fest vorgenommen, der Tochter erst dann Röcke zu nähen, wenn sie laufen kann, aber jetzt konnte ich es doch nicht abwarten. Den Schnitt für den Rock habe ich mir einfach selber zusammengebastelt. Allerdings hat das noch nicht optimal geklappt. Er hätte nach unten hin doch weiter ausgestellt sein müssen. So rutscht er im Sitzen jetzt immer hoch.

Die Leggins ist eine dreiviertellange LittleLegLove von nEmadA. Den Schnitt hatte ich zum ersten mal ausprobiert und ich finde ihn echt gut, weil die Leggins nicht so arg eng sitzt. Vorher hatte ich immer die 10-Minuten-Leggins von Mopseltrine genäht (z.B. hier) und die sitzt an den Speckbeinchen immer sehr eng. Trotzdem kann sie jetzt auch gut noch als lange Leggins zu diesem Outfit getragen werden.


Einen roten Regenbogenbody mit Anker gabs auch noch dazu. Der ist erst heute morgen fertig geworden. Und weil es hier nachts so viel geregnet hat, gibts davon leider nur ein "Drinnen-Foto". Draußen war es einfach noch zu nass.


Jetzt brauchen wir nur noch Urlaub am Meer, um das maritime Outfit angemessen auszuführen :-)

Ich wünsch euch eine sonnige Woche!
Kristina

Schnitt: Babyjäckchen Ilmi von Näähglück,  LittleLeglove von nEmadA Regenbogenbody von Schnabelina , Rock selbst gebastelt

Verlinkt bei: Creadienstag, HOT, My Kid wears, Kiddikram, Meitlisache
Maritimes und Meer

Dienstag, 14. Juli 2015

MiniSun trifft Regenbogenbody

Als es vor Kurzem so ganz plötzlich Sommer wurde, fiel mir auf, dass bei dem Wetter ein paar ärmellose Bodys für die Kleine eigentlich ganz praktisch wären. Entweder um sie unter dem T-Shirt oder aber auch um sie einfach so zur kurzen Hose zu tragen.

Mein Body-Schnitt war bisher immer der Regenbogenbody von Schnabelina. Auch den kann man ja einfach ohne Ärmel nähen und den Armausschnitt leicht vergrößern. Nun gibt es aber ja seit Kurzem das tolle Freebook MiniSun von Aefflyns to go und da dachte ich mir, so ein ärmelloser Body sieht ja sicher noch viel cooler aus, wenn er obenrum wie ein MiniSun Top aussieht.

Also habe ich kurzerhand die beiden Schnitte zusammengebastelt und ich bin superzufrieden mit dem Ergebnis!


Falls das jemand nachmachen möchte, so geht's ganz einfach:


Mini-Tutorial für MiniSun-Bodys

Zuerst in passender Größe das MiniSun Schnittmuster sowie Vorder- und Rückenteil des Regenbogenbody-Schnittmusters (Rundhals Ausschnitt - Variante II) ausschneiden (z.B. wie hier MiniSun in Gr. 74/80, Regenbogenbody in Gr. 80).

Nun einfach Vorder- und Rückenteil des MiniSun Schnittmusters so auf die jeweiligen Bodyschnittmusterteile legen, dass die Schulterkanten übereinander liegen. Das sollte dann in Etwa so aussehen:


Die Man sieht schon, es passt ganz gut. Da das MiniSun Top im Gegenteil zum Body jedoch etwas ausgestellt ist steht es unten etwas über (im Bild rechts). Je nachdem welche Größen man gewählt hat wird hier etwas mehr oder weniger überstehen. Diese überstehende Kante kann man nach dem Zusammenkleben einfach abgeschneiden.

Zunächst auf dem Body Schnittmuster die Saum-Kante markieren, an der das MiniSun Schnittmuster unten aufhört. Jetzt das Bodyschnittmuster oberhalb dieser Markierung abschneiden und genau an der Markierung zusammenkleben.

Nun kann man die an der Klebestelle abstehende Kante abschneiden, so dass ein schöner Übergang entsteht.


Und schon kann zugeschnitten werden!

Eine Diskrepanz gibt es allerdings noch: Das Schnittmuster vom Regenbogenbbody beinhaltet an den Seitennähten keine Nahtzugabe, das Schnittmuster vom MiniSun hingegen beinhaltet schon 0,5 cm Nahtzugabe.

Ich habe hier einen Mittelweg gewählt und nochmals ein paar Millimeter Nahtzugabe dazugegeben. Ich denke hier muss man einfach individuell nach Körperumfang des Kindes entscheiden!

Und dann kann genäht werden!
Viel Spaß!

Und hier gibt es jetzt noch ein paar Tragefotos:  


In der Länge haben die Bodys noch etwas Platz, das finde ich immer ganz gut (sonst muss ich so schnell schon wieder Neue nähen...).

Der grüne Body ist übrigens schon wieder ein Upcycling-Stück. Der ist aus einem alten Kleid meiner Schwiegermutter entstanden.

Jetzt schicke ich die MiniSun-Bodys schnell zum Creadienstag, zu Kiddikram, Meitlisache und My Kid wears.

Kristina

Schnitt: Regenbogenbody von Schnabelina, MiniSun von Aefflyns to go

Dienstag, 7. Juli 2015

Upcycling für den Sommer

Da meine Tochter bei diesem Wetter noch dringend Sommersachen brauchte, ich aber in meinem Stoffvorrat nichts richtig Passendes fand, mussten mal wieder ein paar alte Kleidungsstücke von mir herhalten für ein neues Outfit der Kleinen.

Das ist dabei herausgekommen:


Die Hose ist nach dem schnell genähten Schnittmuster Floppi von Annas Country.

Ein wenig aufgemotzt habe ich die Shorts mit Taschen und einem Bindeband.

Die Sommerhose Floppi wird eigentlich aus nur einem Schnitteil plus Bündchen genäht. Da meine alte Jeans jedoch nicht breit genug dafür war, ist vorne noch eine Naht hinzugekommen (Das habe ich dann direkt als Anlass genommen, auch noch mit einer Steppnaht eine Knopfleiste anzudeuten).

Außerdem gibt's bei mir noch Seitennähte, diese sind die Originalseitennähte meiner Hose.  Die konnte ich dann oben ein Stück auftrennen, um die Taschen einzufügen.


Das Shirt ist nach eigenem Schnitt entstanden. Der Stoff hätte für richtige Ärmelchen nicht gereicht, daher sind diese nur angeschnitten. Beim Nähen bin ich dann auf die Idee des "Aufkrempel-Effekts" gekommen und das gefällt mir ganz gut so.

Ein bisschen genähmalt habe ich dann auch noch, um das Shirt aufzupeppen.


Was dann allerdings gründlich daneben ging, war der Ausschnitt. Ich hatte zunächst nur einen einzelnen Knopf vorne, aber das reichte nicht. Der Kopf meiner Tochter passte einfach nicht durch den Ausschnitt!

Also muste ich einiges wieder auftrennen und aus den allerletzten Stoffresten noch irgendwie eine Knopfleiste hineinwurschteln... Sie ist nicht so richtig perfekt geworden, aber wenigstens passt das Shirt jetzt.

So sahen die Hauptzutaten übrigens vorher aus:


Irgendwie nicht mehr so richtig schick ... deshalb gibt es jetzt lieber noch ein paar sommerlich sonnige Tragefotos:


Die kleine Dame ließ sich heute ganz gut fotografieren, denn sie war mit Johannisbeerpflücken beschäftigt ...


... und damit, Johannisbeeren zu essen ...




Wenn man genau hinschaut, sieht man hier an den nackten Beinchen schon die ersten roten Johannisbeer-Flecken :-)

Sie liebt die Johannisbeer-Sträucher in unserem Garten und ist da oft kaum mehr wegzulocken.

Ich wünsch euch noch eine schöne restliche Sommerwoche!

Kristina

Schnittmuster: Sommerhose Floppi von Annas Country, Shirt nach eigenem Schnitt
Verlinkt bei: Creadienstag, Kiddikram, My Kid wears, HOT

Donnerstag, 2. Juli 2015

Mein Kleid für richtig heiße Tage!

Als ich dieses Kleid in der letzten Woche genäht habe, war ich noch ein wenig am Zweifeln, ob ich es diesen Sommer tatsächlich würde tragen können... Auch das Fotoshooting letzte Woche musste drinnen stattfinden, weil es draußen Bindfäden regnete...


Tja, so schnell kann's dann auf einmal gehen mit dem Sommer. Gestern hätte ich wirklich kein besseres Kleid haben können, als dieses MAliva-Kleid!


Ich habe mich so wohl darin gefühlt und fast nicht geschwitzt :-) zumindest im Schatten nicht! Wenn's so heiß bleibt würde ich es am Liebsten jeden Tag tragen. Bleibt nur noch die Frage, wann ich es dann mal waschen kann ...

Für das Kleid habe ich übrigens das MAliva Top um einige Zentimeter gekürzt (es war gar nicht so einfach, die für mich optimale Länge herauszufinden), dann habe ich ein leicht ausgestelltes Rockteil angefügt und in der Naht leicht gedehnt Framilon-Band mit angenäht. Zwei kleine geflochtene Schlaufen habe ich in der Naht mitgefasst und dann ein Bindeband durchgefädelt, das war's.


Übrigens bin ich ganz fasziniert davon, dass ich dieses Kleid tatsächlich aus nur einem Meter Stoff hinbekommen habe... Ich hatte erst so meine Zweifel, ob das klappen würde... aber ich hatte so Lust, mir aus dem schicken Mint Temptation (gibt's mittlerweile glaube ich nur noch in Blau) ein Kleid zu nähen (hatte nur eben leider nicht mehr als einen Meter vom Stoff da...).


Das einzige Problem ist nach dem gestrigen Tag nur der Saum vom Rockteil. Den muss ich glaube ich noch mal mit reißfestem Garn nähen. Da hatte ich in Mint nur so ein Billiggarn da und das ist heute schon an drei Stellen gerissen!

Das hängt wohl auch damit zusammen, dass sich meine Tochter gerne an meinem Kleid zum Stehen hochzieht ;-) und ich keinen Dreifach-Geradstich an meiner Maschine habe, da würde das vielleicht ja noch gehen...und so ein Zick-Zack-Stich Gedönse mag ich an so einem Kleid nicht so gern.


Die Naht muss also nochmal überarbeitet werden aber ansonsten weiß ich schon, was ich in den nächsten Tagen so tragen werde ...

So, nun schau ich mal, was es sonst so alles sommerliches bei RUMS gibt!

Kristina

Schnitt: MAliva von Kibadoo (Rockteil Eigenkreation)
Stoff: Mint Temptation von lillestoff